Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Studie analysiert die Diskursführung der schwarz-gelben Bundesregierung im Kontext der Energiewende zwischen 2009 und 2013. Sie kommt zu dem Schluss, dass insgesamt eine entschlossene Transformation des Energiesystems auch argumentativ nur halbherzig in Angriff genommen wurde. Die propagierte Verbindung von Klimaschutzanstrengungen mit den Vorteilen eines nachhaltigen Wachstums eröffnete zwar Handlungsspielräume. Parallel prägten jedoch klassische vergangenheitsbedingte industriepolitische Paradigmen den Diskurs, so dass sich die Argumentationsmuster widersprachen. Insgesamt entzauberte Schwarz-Gelb zwar den Mythos der Energiewende, dennoch erscheint ihr Gelingen heute realistischer als dies vor 2009 der Fall war.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Erkenntnisinteresse

Frontmatter

1. Politikwandel durch Diskurswandel

Zusammenfassung
„Zu einem umfassenden Begriff von Risiko und Sicherheit gehören ebenso die Dimensionen der Versorgungssicherheit und der wirtschaftlichen Sicherheit sowie des Klimaschutzes. Ökologische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und technische Risiken sind zudem eng miteinander verzahnt. Nur einen Teilaspekt zu betrachten, verliert den Blick auf das Ganze.“ In diesem Zitat der Ethik- Kommission aus dem Jahr 2011 kommen die verschiedenen Ausprägungen der deutschen Klima- und Energiepolitik zum Ausdruck.
Nico Grasselt

Theoretische Prämissen und methodische Konzeption

Frontmatter

2. Theoretische und methodische Konzeption

Zusammenfassung
Im Folgenden werden die zentralen Schlüsse aus dem heterogenen und ausdifferenzierten Forschungsstand zu den Themen Diskurs, Diskursanalyse, Politikwandel sowie Pfadabhängigkeit in Bezug auf das zugrunde liegende Erkenntnisinteresse zusammengefasst. Folgende Fragen werden beantwortet: Welche theoretischen und methodischen Zugänge eignen sich, um den Zusammenhang von Diskurs- und Politikwandel zu erfassen? Welches Konzept für einen „Akteursinitiierten Diskurswandel“ bietet sich an? Wie kann dieses Konzept auf die Empirie übertragen werden? Durch die Beantwortung dieser Fragen wurde die Konzeptspezifikation – somit der theoretische und methodische Rahmen – entwickelt, die nachfolgend vorgestellt wird.
Nico Grasselt

Politikwandel im klima- und energiepolitischen Handlungsfeld

Frontmatter

3. Zeithistorische und zeitaktuelle Einordnung

Zusammenfassung
Dieser Teil analysiert die unterschiedlichen Politikpfade im Handlungsfeld der deutschen Klima- und Energiepolitik und die damit verbundenen diskursiven Rahmungen. Ein politisches Handlungsfeld verbindet im Gegensatz zu einem Politikfeld mehrere Politikbereiche miteinander. Dies bietet Vorteile, um den Wandel verschiedener Politiken innerhalb des Handlungsfeldes von Klima- und Energiepolitik im zeithistorischen und im zeitaktuellen Kontext zu betrachten.
Nico Grasselt

Diskurswandel und Diskursbeiträge der Bundesregierung

Frontmatter

4. Inhaltsanalyse der Diskursbeiträge der Bundesregierung

Zusammenfassung
Ziel dieses Teilabschnittes ist es, anhand der Diskursbeiträge der Protagonisten der Bundesregierung zu analysieren, wie die identifizierten Kategogien in der Diskurspraxis argumentativ untermauert wurden und welche Beobachtungen sich für den Diskursverlauf ergeben. Erst durch die Zuordnung und Erweiterung der Kategorien durch diese Inhaltsanalyse sind Aussagen über zentrale Diskursbeiträge und ihre Rolle im Handlungsfeld möglich.
Nico Grasselt

Zusammenfassung: Die Entzauberung der Energiewende

Frontmatter

5. Zusammenfassung: Die Entzauberung der Energiewende

Zusammenfassung
„Entzauberte Schwarz-Gelb die Energiewende?“ So lautete die zugespitzte Eingangsfrage dieser Arbeit. Sie lässt sich nicht mit „ja“ oder „nein“ beantworten. Richtig ist, dass im Zeitraum der schwarz-gelben Koalition die Energiewende als Vision ein Stück weit entzaubert wurde und dass Schwarz-Gelb einen nicht unerheblichen Anteil daran hatte. Max Weber schießt in seinem Vortrag zum Thema „Wissenschaft als Beruf“ aus dem Jahr 1917, dass die vergangenen Jahrhunderte die westlichen Gesellschaften grundlegend verändert hätten.
Nico Grasselt

Backmatter

Weitere Informationen