Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Helga Klug eröffnet in diesem Open-Access-Buch neue ungewohnte Sichtweisen auf die psychische Verarbeitung der Finanzkrise 2008. Dabei rückt die Autorin unbewusste Prozesse in den Fokus, wie sie in Krisenmodellen, Abwehrmechanismen, Zukunftserwartungen, sozialen Beziehungen und Affekten, die das Krisenerleben begleiten, zum Ausdruck kommen. Die Krise, die bisher nicht hinreichend erfasst und beschrieben wurde, wird so als mehrdimensionales Geschehen begreifbar.

Unsere Produktempfehlungen

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe




Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Open Access

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Idee, mich mit den Auswirkungen der Finanzkrise 2008 und ihren Folgen auf Individuum und Gesellschaft auseinanderzusetzen, reifte in den letzten Jahren. Mir fiel auf, dass selbst bei Menschen mit scheinbar fehlender persönlicher Betroffenheit das Interesse für wirtschaftliche Umgestaltungen stieg und die Suche nach Ursachen, nach Schuldzuschreibungen und Lösungsansätzen nicht mehr allein im Bereich der Ökonomie abgehandelt wurde.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 2. Forschungsmethodik, Relevanz der Arbeit für die Psychotherapiewissenschaften und Forschungsstand

Zusammenfassung
Ich verfolge in dieser Arbeit eine psychoanalytische Herangehensweise, indem ich mit den spezifischen Instrumenten der Psychoanalyse und der Hermeneutik nach den bewussten und unbewussten Faktoren im Erleben, Verstehen und in der Verarbeitung der Finanzkrise bei einzelnen Individuen und Gruppen forsche. Zu diesem Zweck wurden qualitative Interviews mit Menschen aus Bereichen geführt, die in ihrer Arbeit mit den Auswirkungen der Finanzkrise in Berührung kamen; es sind Unternehmer und Unternehmensberater im weiteren Sinn, die, vereinfacht gesagt, die Bereiche der Investition und Regulation repräsentieren.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 3. Fakten zur Finanzkrise 2008 und der ihr folgenden Wirtschaftskrise, bezogen auf Wirtschafts- und soziale Daten

Zusammenfassung
In diesem Kapitel sollen zunächst überblicksartig jene Faktoren beschrieben werden, die zur Finanzkrise 2008 und im Anschluss daran zu einem massiven Einbruch der Weltwirtschaft führten, sodass einzelne Menschen und ganze Kollektive davon betroffen waren. Im Anschluss wird auf die Situation in Österreich genauer eingegangen.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 4. Metapsychologische Konzepte des Unbewussten

Zusammenfassung
Das Unbewusste ist ein Kernbegriff der Psychoanalyse, dessen Genese man gut anhand der Modellvorstellungen des menschlichen Seelenlebens im Werk Freuds nachvollziehen kann. In einem ersten Kapitel werden die Konzeptionen des Unbewussten, wie Freud sie beschrieben hat, dargestellt. Im folgenden Abschnitt werden Arbeiten zum gesellschaftlich(en)/sozialen Unbewussten beleuchtet, soweit sie für die Zielsetzung dieser Arbeit von Bedeutung sind.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 5. „The Missing Link“ zwischen Individuum und Gesellschaft – die Psychoanalyse als politische Wissenschaft

Zusammenfassung
In diesem Kapitel soll die Frage beantwortet werden, wie die sozioökonomischen Verhältnisse Eingang in die Theorienbildung der Psychoanalyse der Zwischenkriegszeit gefunden haben. Dabei wird – neben Freud – auf Bernfeld, Fenichel, Fromm und Reich genauer eingegangen, die mit ihren Konzeptionen mein psychoanalytisches Verständnis für die Finanz- und Wirtschaftskrise beeinflusst haben. Von ihnen wurde die Psychoanalyse als Instrument zur Analyse und zum Verständnis gesellschaftlicher und kultureller Phänomene angewandt, so wie es auch Anliegen dieser Arbeit ist.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 6. Die analytisch-sozialpsychologische Matrix der Finanzkrise 2008 und ihrer wirtschaftlichen Folgen

Zusammenfassung
Im folgenden Kapitel soll der Versuch unternommen werden, mithilfe der Psychoanalyse jene Rahmenbedingungen in ökonomischer und kultureller Hinsicht zu untersuchen, die das Feld abgesteckt haben, auf dem sich die Finanzkrise vollziehen konnte. Mit Bezug auf die Ausführungen im vorherigen Kapitel werde ich mich der dort vorgestellten Konzepte bedienen, die die Wechselwirkung von sozioökonomischen Verhältnissen und individuellen Verhaltensweisen psychodynamisch beleuchten.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 7. Die Finanzkrise und ihre Folgen: Manifestationen und Repräsentationen der Krise

Zusammenfassung
Die WHO (2011) hat darauf hingewiesen, dass die Gefahr von psychischen Krankheiten infolge der Wirtschaftskrise, die in vielen europäischen Ländern mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit, einer Zunahme der in Armut lebenden Menschen und Kürzungen von staatlichen Ausgaben einherging, steigt. Von einem wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen, führt eine erhöhte Zahl an Erkrankungen volkswirtschaftlich zu Produktionsausfällen, die auf durchschnittlich drei bis vier Prozent des Bruttosozialprodukts in der Europäischen Union geschätzt werden (vgl. World Health Organization, 2011, S. 1).
Helga Klug

Open Access

Kapitel 8. Interviews

Zusammenfassung
Für die Untersuchung der Forschungsfrage „Inwiefern spiegelt sich die ökonomische Krise mit ihren Folgen in den Repräsentationen des Unbewussten?“ wurde ein qualitativ-empirisches Forschungsdesign gewählt. Im Zeitraum zwischen Jänner und Dezember 2016 habe ich zwölf Interviews geführt, wobei eine Interviewpartnerin ihr Interview nach einem Jahr zurückzog, sodass letztlich elf wörtlich transkribierte Texte in einem Umfang von 303 Seiten für eine Inhaltsanalyse zur Verfügung standen. Die entnommenen Textpassagen wurden im Sinne einer besseren Lesbarkeit im Fließtext von Füllwörtern befreit.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 9. Ergebnisdiskussion

Zusammenfassung
Vor dem Hintergrund der sozioökonomischen Matrix der Finanzkrise (Kapitel 6) und der vorangehenden theoretischen Vorarbeiten sollen nun die Interviewergebnisse diskutiert und reflektiert werden. Individuelles Erleben, Denken und Handeln meiner Interviewpartner werden in ihrer sozialen und gesellschaftlichen Dimension dahingehend analysiert, welche metapsychologischen Aussagen im Hinblick auf die Forschungsfrage getroffen werden können, die die Untersuchung der Repräsentationen des Unbewussten in der Verarbeitung der Finanzkrise 2008 und der ihr folgenden Wirtschaftskrise zum Ziel hatte.
Helga Klug

Open Access

Kapitel 10. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Die Intention, die dieser Arbeit zugrunde liegt, war, das verzahnte Verhältnis von Ökonomie, Politik, Wertebewusstsein und individuellem Erleben in Bezug auf ein einschneidendes gesellschaftliches Ereignis, wie es eine Finanz- und Wirtschaftskrise darstellt, auf der Basis von Tiefeninterviews in den bewussten und unbewussten Dimensionen zu analysieren und dadurch eine mögliche gegenseitige Befruchtung zwischen unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen anzuregen.
Helga Klug

Backmatter

Weitere Informationen