Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Der genossenschaftliche Sektor beheimatet die älteste Pflichtprüfung – die Geschäftsführungsprüfung. Obwohl diese Prüfungsform historisch gewachsen ist, gibt es kaum aussagekräftige Angaben für eine generalisierte, systematische Vorgehensweise bei der Prüfungsdurchführung. Zudem besteht die Tatsache, dass kein allgemeines Verständnis der Geschäftsführungsprüfung und keine klare Theorie für die Geschäftsführungsprüfung vorliegen. Diese Schwachstellen konnten in sämtlichen Einsatzbereichen der Geschäftsführungsprüfung (z.B. Genossenschaftssektor, Public Sector) identifiziert werden.
Monika Maria Wurzer

2. Das genossenschaftliche Geschäftsmodell

Um die Notwendigkeit und die Bedeutung der Geschäftsführungsprüfung für Genossenschaften nachzuvollziehen, müssen die Wesensmerkmale des genossenschaftlichen Geschäftsmodells verstanden werden. Die Einarbeitung in das genossenschaftliche Geschäftsmodell stellt somit einen wichtigen Meilenstein in der Gestaltung des Prüfungsmodells dar. Der folgende Abschnitt gibt daher einen komprimierten Überblick über die Kernaspekte einer Genossenschaft.
Monika Maria Wurzer

3. Die Prüfung der Geschäftsführung

Diese erste Arbeitsphase dient der Erarbeitung des fachspezifischen Hintergrundwissens sowie der Erhebung des Status Quo der Wissenschaft. Dadurch wird der Beitrag des Dissertationsprojekts zum wissenschaftlichen Fortschritt festgestellt und das Forschungsgebiet abgesteckt.
Monika Maria Wurzer

4. Das Rahmenwerk des Modells einer genossenschaftlichen Geschäftsführungsprüfung

Die Generierung eines inhaltsreichen theoretischen Konzepts verlangt eine ausreichende theoretische Sensibilität im Forschungsraum. Das Rahmenwerk des Prüfungsmodells basiert auf jenem Vorverständnis, welches sich im Rahmen der Erhebung des Wissensstandes und aufgrund der Auseinandersetzung mit bereits bestehenden Forschungsrichtungen ergeben hat. Diese sind in Abschnitt 2 „Das genossenschaftliche Geschäftsmodell“ sowie in Abschnitt 3 „Die Prüfung der Geschäftsführung“ dargestellt.
Monika Maria Wurzer

5. Das Modell einer genossenschaftlichen Geschäftsführungsprüfung

Als Ergebnis dieser wissenschaftlichen Untersuchung wird das Modell einer genossenschaftlichen Geschäftsführungsprüfung vorgestellt. Dabei werden die drei Dimensionen des Modells erläutert und mit Hilfe von Beurteilungskriterien präzisiert. Darauf aufbauend werden die Beziehungen zwischen den Dimensionen aufgezeigt und mit einer grafischen Darstellung des Modells einer genossenschaftlichen Geschäftsführungsprüfung visualisiert.
Monika Maria Wurzer

6. Zusammenfassung und Ausblick

In diesem Dissertationsprojekt wurde die Geschäftsführungsprüfung im genossenschaftlichen Sektor mittels Entwicklung eines Prüfungsmodells erstmals systematisch aufgearbeitet und so ein wesentlicher Beitrag zum Verständnis einer genossenschaftlichen Geschäftsführungsprüfung geleistet:
Das hier vorgestellte Prüfungsmodell ist elementar von den Grundsätzen einer modernen Unternehmensführung, der genossenschaftlichen Governance und den Überlegungen des COSOModells geprägt.
Monika Maria Wurzer

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise