Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | Essay | Ausgabe 1/2015

Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 1/2015

Die Herausforderungen des Klimawandels bewältigen. Ein kurzfristig umsetzbares Aktionsprogramm zum Übergang in eine klimaverträgliche Weltwirtschaft

Zeitschrift:
Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik > Ausgabe 1/2015
Autoren:
Robert Watson, Nebojsa Nakicenovic, Prof. Dr. Dirk Messner, Erika Rosenthal, José Goldemberg, Leena Srivastava, Kejun Jiang
Wichtige Hinweise
Dieser Report ist unter Mitarbeit eines größeren Autorenteams (Kevin Anderson, Diana Ürge-Vorsatz, Louis Verchot, Mark Grobmyer, Dan Calverley, Daniel Murdiyarso, David Griggs, Doug Arent, Eric Suzman, Hugh Sealy, Hussein Alfa (Seyni) Nafo, I. H. Rehman, Jasper Inventor, Kazuhisa Koakutsu, Kentaro Tamura, Markus Amann, Michael P. Walsh, Naderev Sano, Robert Williams, Shonali Pachauri, Sivan Kartha, Steve Sawyer, Tosi Mpanu-Mpanu, Zheng Li) ursprünglich in englischer Sprache unter dem Titel Tackling the Challenge of Climate Change. A Near-Term Actionable Mitigation Agenda erschienen, abrufbar unter: http://​tyndall.​ac.​uk/​sites/​default/​files/​tackling-climate-change-k.​pdf. Der Text ist überwiegend deckungsgleich mit dem Originaldokument. Die wenigen in der vorliegenden Fassung erfolgten Kürzungen sind durch Auslassungspunkte kenntlich gemacht.

Zusammenfassung

Der Report wurde im Auftrag der Republik Nauru für den Ban Ki-moon Klimagipfel im September 2014 in New York erstellt. Die Republik Nauru hat derzeit den Vorsitz der Allianz der kleinen Inselstaaten (Alliance of Small Island States, AOSIS) inne. In dem Report werden Prioritäten für einen raschen Übergang zu einer klimaverträglichen Weltwirtschaft herausgearbeitet. AOSIS ist eine Koalition von 44 niedrig gelegenen Küstenstaaten, die von den Auswirkungen des Klimawandels am stärksten betroffen sind. Der Report wurde von den AOSIS-Staaten an den Generalsekretär der Vereinten Nationen übergeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik

Die Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik (ZfAS) ist die neue Zeitschrift für theoriegeleitete und empirisch gehaltvolle Außenpolitikanalysen, sicherheitspolitische Studien und Analysen der internationalen Politik.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 1/2015Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise