Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Wie lassen sich in Zeiten der Vernetzung und der wachsenden Bedeutung von Plattformökonomien Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die Menschen begeistern? Welche Entwicklungsmethoden und Organisationsformen sind dafür erfolgversprechend? Antworten auf diese Fragen finden Führungskräfte und Entwickler in diesem Buch. Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz nehmen die Autoren die sich wandelnden Führungsrollen in den Blick, die sich bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen ergeben: Geht es beispielsweise darum, neue Ideen oder noch unbekannte Technologien in qualitativ hochwertige Produkte zu übersetzen? Oder geht es darum, in einem internationalen Entwicklungsverbund effizient zusammenzuarbeiten? Die Vorgehensweisen und Modelle wurden in mehr als 10.000 Theorie- und Praxisworkshops mit Führungskräften im Unternehmen Bosch weltweit diskutiert und weiterentwickelt. Im Kern geht es um ein Führungsmodell, das Diskussionen ermöglicht und die Fähigkeiten zur Bewältigung technischer Fragestellungen mit denen zur Führung von Menschen verbindet.

Nach einem einführenden Kapitel zu grundlegenden Fragen wie Zweck, Werte und strategischen Zielen der Organisation werden wesentliche Elemente der Führung in der Systemgestaltung vorgestellt, darunter Requirements Engineering, Architekturgestaltung und modellbasierte Entwicklung. Die folgenden Kapitel diskutieren konkrete Vorgehensweisen und Strategien, um

- Qualitätsattribute umzusetzen,

- Risiken abzubauen,

- eine Review-Kultur einzuführen,

- Komplexität zu bewältigen

- Konflikte zu bearbeiten

- Rollen zu definieren

- Teams aufzubauen.

Die Struktur des Buchs folgt dem Prozess von Ausarbeitung und Umsetzung strategischer Ziele. Dennoch kann jedes Kapitel auch für sich gelesen werden, da es jeweils eine abgeschlossene Einheit bildet.

Dieses Buch macht die Führungsaufgabe für Entwickler verständlich, diskutierbar und erlernbar. Damit hilft es Führungskräften, den Wandel im eigenen Arbeitsfeld zu gestalten oder in eine neue Rolle hineinzuwachsen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Wir möchten in diesem Buch Führung für Entwickler verständlich, diskutierbar und letztlich einfach erlernbar machen. Dieses Buch soll Führungskräften helfen den Wandel im eigenen Arbeitsfeld zu gestalten oder nach einem Aufgabenwechsel schnell in eine neue Rolle hineinzuwachsen.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

2. Zweck von Führung

In diesem Kapitel diskutieren wir unser Grundverständnis von Führung in der Produktentstehung: Führung zielt auf Gestaltung und Absicherung der Zukunft und Stärkung der Gemeinschaft.
Wir stellen ein einfaches Modell zur Selbstreflektion des eigenen Führungsverhaltens vor, das uns durch alle Führungssituationen begleitet.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

3. Unser Kompass, oder „Wo ist Norden?“

Am Beispiel des Bosch Produktentwicklungssystems erläutern wir die Kraft eines „True North“. Er gibt Orientierung in den Dimensionen „Ergebnisgrößen, Vorgehen, Führung, Fähigkeiten und Arbeitsorganisation“ ohne den Weg und Vorgehen im Detail vorzugeben.
Wir zeigen auf, dass Ingenieure nicht nur Gesetze einhalten, sondern einen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Hieraus erwächst eine übergeordnete Sinnstiftung, die zu Höchstleistungen führen kann.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

4. Strategische Ziele

Wir erläutern die Bedeutung strategischer Ziele an einem Beispiel. Wir zeigen ihre Ableitung aus einem bewusst gewählten Zukunftsszenario und diskutieren Erfolgsfaktoren und typische Schwierigkeiten. Wir stellen Werkzeuge vor, welche die Erarbeitung einer Strategie, also der konkreten Schritte zur Zielerreichung, erleichtern.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

5. Werte schaffen – Sinn stiften

In diesem Kapitel führen wir den Begriff des WertbeitragsWertbeitrag ein. Wertbeiträge werden für die Kunden und Nutzer unserer Produkte erbracht.
Wir zeigen auf, wie sich Führungskräfte und Entwicklungsteams Klarheit über den eigenen Wertbeitrag verschaffen können.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

6. Systems Engineering

Dieses Kapitel beschreibt die Grundlagen des Systems Engineering.
Wir stellen Methoden wie von Dekomposition, kontinuierliche Integration und Visualisierung mittels Sichten vor, mit denen wir die Systemgestaltung führen.
Der Kraft der Währung Vertrauen wird hinsichtlich ihrer Bedeutung im Systems Engineering aufgezeigt.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

7. Zu Innovation führen

Dieses Kapitel erläutert den Unterschied zwischen einer Idee und einer Innovation und stellt dar, was Innovationen begünstigt. Führungskräfte schaffen Rahmenbedingungen und bereiten durch ihr Verhalten den Nährboden für Innovationen.
Wir stellen Herangehensweisen vor, um Nutzerbedürfnisse zu ermitteln und neue Ansätze für Lösungswege zu finden.
Auch im Unsicheren müssen kontinuierlich Entscheidungen getroffen werden. Oft sind Zweifler zu überzeugen und mutiges Voranschreiten ist erforderlich.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

8. Requirements Engineering

In diesem Kapitel werden Erfolgsfaktoren für exzellentes Requirements Engineering aufgezeigt. Es werden Ansprüche formuliert, Methoden vorgestellt und günstiges Führungsverhalten reflektiert.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

9. Architekturgestaltung

Dieses Kapitel erläutert am Beispiel der Strukturen von Städten wesentliche Merkmale von Architekturen und bringt diese in Bezug zu Produktarchitekturen. Dabei werden die Grenzen dezentraler Entscheidungen sichtbar, Architekturtreiber benannt und die Notwendigkeit einer bewussten Architekturgestaltung verdeutlicht.
Der zweite Teil geht auf Führungsaspekte, Kompetenzen und Grundhaltungen in der Architekturgestaltung ein.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

10. Modellbasierte Entwicklung

In diesem Kapitel beschreiben wir das Konzept der modellbasierten Entwicklung und sein Wertversprechen. Wir diskutieren den Anspruch und die Umsetzung.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

11. Das Produktversprechen halten

In diesem Kapitel zeigen wir, wie Produkteigenschaften schon in frühen Phasen des Entstehungsprozesses auch bei hoher Produktkomplexität sichergestellt werden können. Wir stellen Design-for-X als einen allgemeingültigen Ansatz vor, der auf alle Qualitätsattribute übertragen werden kann.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

12. Experten führen

Bei steigender Kompliziertheit und Komplexität von Fragestellungen in der Produktentwicklung steigt die Bedeutung von Experten. Experten kommen dabei immer stärker in Führungsrollen. Ansätze zur effektivem Einbindung und Stärkung von Experten werden vorgestellt.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

13. Chancen- und Risikomanagement

In diesem Kapitel werden die Ziele des Chancen- und Risikomanagements vorgestellt und anhand eines Reifegradmodells zur Stärkung der Chancenorientierung verdeutlicht. Vorgehensmodelle zur Fokussierung und zur Bearbeitung von Chancen und Risiken werden diskutiert. Praxistipps zum FMEA-Einsatz und zum Umgang mit Feldproblemen werden vorgestellt.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

14. Design Reviews

Wir stellen in diesem Kapitel vor, welchen Zweck Design Reviews haben und was Führungskräfte tun können, um mittels Design Reviews wirkungsvoll inhaltlich zu führen. Dazu stellen wir die Methode DRBFM (Design Review based on Failure Mode) vor.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

15. Entscheiden

In diesem Kapitel führen wir ein Modell zur Entscheidungsfindung ein. Auf welcher Basis entscheiden wir? Wie können wir eine Entscheidungssituation an sich diskutierbar machen und damit bewusster entscheiden?
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

16. Komplexität beherrschen

Im folgenden Kapitel beschreiben wir die Beherrschung technischer Komplexität als Kernaufgabe der Innovation. Wir zeigen auf wie sich komplexe Probleme in komplizierte und im nächsten Schritt in offensichtliche Aufgabenstellungen überführen lassen. Wir diskutieren die zusätzliche Aufgabe des produktiven Umgangs mit der Komplexität menschlichen Verhaltens. In einer Art Synthese gehen wir dann auf die Entwicklung moderner Massenprodukte ein, bei denen Komplexitätsbeherrschung entscheidend für den langfristigen Markterfolg ist.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

17. Die Arbeitsorganisation gestalten

Im Rahmen dieses Kapitels zeigen wir welche Schritte im Rahmen der Organisationsgestaltung zu beachten sind und wie Organisationen erfolgreich verändert werden.
Wir erklären wie Führungskräfte anhand eines Modells die Organisationskultur analysieren und gestalten können.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

18. Rollen im Engineering

In diesem Kapitel gehen wir auf die Bedeutung der Rollengestaltung für das bestmögliche Erbringen von Wertbeiträgen für Kunden ein. Darauf aufbauend beschreiben wir ein eingängiges Rollenmodell für Führungskräfte und wie Führungskräfte damit ihre Wirksamkeit erhöhen.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

19. Teams zu Höchstleistungen führen

In diesem Kapitel beschreiben wir schrittweise, wie man Hochleistungsteams in der Entwicklung formen kann. Wir starten bei der Haltung der Führungskraft und deren Ziele.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

20. Macht, Einflussnahme und Win-Win

Macht zu haben bedeutet, die Welt anderer gestalten zu können. Wir wollen hier die Möglichkeiten aufzeigen: Führung des eigenen Teams. Einfluss auf die eigene Peer-Gruppe, Führung nach „oben“, Einfluss auf Stakeholder. Weil dabei Konflikte nicht ausbleiben, wollen wir Führungskräften Mut machen, Konflikte so früh wie möglich aktiv anzugehen um echte Win-Win-Situationen zu schaffen. Wir stellen dazu eine bewährte Verhandlungsmethode vor, das Harvard-Konzept, und übertragen diese auf den Umgang mit technischen Widersprüchen.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

21. Führungsexzellenz entwickeln

Hier beschreiben wir einige der uns wichtigen Aspekte der Selbstführung. Sie sind die Basis für die Führung von anderen. Effektive Selbstführung baut auf der Kenntnis der eigenen Werte, Stärken und der individuellen Art, zu lernen auf.
Um Exzellenz von Führung zu entwickeln, stellen wir ein Werkzeug, das sogenannte Führungsmodell vor. Das Führungsmodell dient dazu, mit anderen in einer Organisation über Führung zu reden und gemeinsame Ansprüche zu erarbeiten, Vorgehensweisen zu festzulegen und Aufgaben zu priorisieren.
Michael Jantzer, Godehard Nentwig, Christine Deininger, Thomas Michl

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise