Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

​In diesem Buch zeigen die Löwen Lono und Kimba auf ihre bewährte, augenzwinkernde Weise, wie wirkungsvolle Methoden der Mitarbeiterführung erfolgreich umgesetzt werden können. Von der inneren Haltung und dem Menschenbild ausgehend, über die Kommunikation und verschiedene Führungswerkzeuge bis hin zur Führung in Change-Prozessen erfährt der Leser in humorvollen, kurzen Kapiteln, wie gutes Leadership aussieht - und auch, was man dabei alles falsch machen kann. Lono und Kimba bringen den Leser häufig zum Schmunzeln, beispielsweise wenn es um die "Rudel-Kultur" im Unternehmen geht, sie vermitteln dabei aber stets solides Grundlagenwissen und zeitgemäße Führungsqualifikationen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Leadership – eine Aufgabe für den König der Löwen!

Zusammenfassung
Was für ein Tag! Lono fühlt sich, als könne er Bäume ausreißen. Endlich hat er es geschafft: Sein erster Tag als Chef! Vor gerade einmal drei Wochen hatte ihn die Mitbegründerin von Tiger & Meyer, Tina Tiger, zu einem Vieraugengespräch gebeten und ihm mitgeteilt, dass Herr Müller‐Wechselhaft die Leitung einer Zweigstelle im Ausland übernehmen wird. Dadurch werde der Posten des IT‐Leiters frei und sie habe Lono wegen seiner hohen fachlichen Qualifikation als Nachfolger vorgeschlagen. Lono war begeistert von dieser Anerkennung.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

2. Management – Fokussiere das Wesentliche!

Zusammenfassung
Lono merkt schnell, dass sein neuer Posten einen deutlich größeren Verantwortungs- und Aufgabenbereich umfasst als sein vorheriger. Neben der Weiterentwicklung eigener IT-Anwendungen und dem Support der gesamten Servertechnik im Unternehmen, muss Lono nun auch Budgets verwalten, Berichte an das Top-Lion-Management schreiben und alle Mitarbeiter der IT-Abteilung kommen mit größeren und kleineren Entscheidungsproblemen zu ihm.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

3. Sei Vorbild: Verhalte dich so, wie du es von deinen Mitarbeitern auch erwartest!

Zusammenfassung
Lono steckt wie immer bis über die Mähne in dringenden und wichtigen Projekten. Zum Mittagessen hat er kaum Zeit. Darum holt er sich schnell einen Snack aus der Kantine. Doch außer seinem Gazellenburger bringt er nun auch noch einen diffusen Ärger mit zurück an den Schreibtisch. In der Kantine hat er doch tatsächlich seinen eigenen Assistenten Leopold gemeinsam mit der Marketingleiterin Katja Katze zu Mittag essen sehen. Und offenbar hatten sich die beiden viel zu sagen. Als Lono mit einem lauten „Mahlzeit!“ und strengem Blick das Gespräch unterbrach, hatte er das ungute Gefühl, die beiden hätten gerade über ihn gesprochen. Ausgerechnet Katja Katze, die ihm sowieso schon das Leben schwer macht, weil die Marketingabteilung immer unzufrieden mit der Technik ist. Schnellere Grafikkarten und größere Bildschirme kosten eben recht viel Geld und auch Lono kann es nicht jedem recht machen. Dass ausgerechnet Leopold ihm nun so in den Rücken fällt, hätte er nicht gedacht. Lono beschließt, vorsichtiger zu sein und Leopold nicht mehr in alle seine Projekte einzuweihen.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

4. Systemische Zusammenhänge – die eigene Position als Teil des Teams!

Zusammenfassung
Die erste monatliche Managementbesprechung steht an. Lono ist etwas nervös und will sich möglichst gut vorbereiten. Er benötigt fast den gesamten Arbeitstag, um alle Zahlen, Daten und Fakten zusammenzustellen und überprüft auch die Nachkommastellen exakt. Am Vorabend der Besprechung ist er noch immer aufgeregt und wacht nach unruhigem Schlaf viel zu früh auf. Er trinkt am Morgen einen extra starken Kaffee, um sich für das wichtige Meeting zu pushen.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

5. Wähle kompetente Mitarbeiter aus – und helfe ihnen, ihr Bestes zu geben!

Zusammenfassung
Lono hat sich weichklopfen lassen. Seine Mitarbeiter, allen voran sein Assistent Leopold und sein Hardwaresupporter Lars Lichtblick, liegen ihm seit Tagen in den Ohren. Lono muss zugeben, dass sie nicht ganz Unrecht mit ihren Anliegen haben: Die Arbeitsbelastung ist deutlich gestiegen, seit die zentrale IT-Abteilung auch den Support und die Softwarepflege bei den übrigen Standorten in Löwenland leisten muss.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

6. Definiere klare Ziele, die sachlich und emotional überzeugen!

Zusammenfassung
Lono hat seine Mitarbeiter zur Besprechung gebeten. Es gibt einige Punkte, die ihn stören und die er gerne klären möchte. In den letzten Wochen sind häufiger Probleme aufgetreten und Lono hat oft noch nach Feierabend für eine Lösung sorgen müssen.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

7. Gut gebrüllt, Löwe! Kommuniziere klar auf Sachund Beziehungsebene!

Zusammenfassung
Lono ist stinksauer. Gerade ist er an der Marketingabteilung vorbeigegangen und hat gesehen, wie eine komplette Lieferung nagelneuer Touchpads ausgepackt wurde. Wutschnaubend steht er in Leopolds Büro und macht seinem Ärger Luft. „Wer hat denn diese Bestellung autorisiert?“, fragt er halb brüllend. „Das wird noch ein Nachspiel haben! Ich habe doch mehr als deutlich gemacht, dass ich gegen diese Umstellung bin, und schließlich bin ich Chef dieser Abteilung.“ Sein Liphone piept und macht ihn auf eine neue Nachricht von Tina Tiger aufmerksam. Die oberste Chefin und Mitbegründerin von Tiger & Meyer schreibt ihm sonst nur selten. Lono liest: „Sehr geehrter Lono, nach einem ausführlichen Gespräch mit Katja Katze habe ich noch gestern Abend eine Eilbestellung der benötigten Touchpads angeordnet. Ich bitte dich heute um 14 Uhr zu einer gemeinsamen Besprechung mit Katja Katze in mein Büro.“
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

8. Chemie und Tatzenspitzengefühl sind die beste Basis für gemeinsamen Erfolg!

Zusammenfassung
Die turnusmäßigen Jahresgespräche stehen an. Als Lono klar wird, dass er mit zehn Mitarbeitern jeweils 45 min sprechen soll, plus Vor- und Nachbereitungszeit, wird er leicht nervös. Er hatte sich eigentlich noch genügend andere Aufgaben für die Woche vorgenommen und nun hofft er, dass das ein oder andere Gespräch vielleicht etwas kürzer ausfallen wird. Zur Vorbereitung der Gespräche schaut sich Lono noch einmal die Dienstpläne der letzten Monate an und denkt darüber nach, welche positiven und negativen Erinnerungen er mit den einzelnen Mitarbeitern verknüpft.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

9. Werde, der du bist!

Zusammenfassung
Lono kommt eines Morgens besonders motiviert zur Arbeit. Er hat am Vorabend einen Film gesehen und fühlt sich noch davon inspiriert. Der Held des Films war ein Löwiator im alten Römischen Löwenreich. Die Geschichte des ehemaligen Kriegers, der in Gefangenschaft geriet und sich seinen Weg zu Ruhm und Anerkennung zurückeroberte, hat Lono tief beeindruckt. Der Löwiator war am Ende des Films ein großer Anführer.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

10. Führe der Situation entsprechend!

Zusammenfassung
Lono ist auf seiner Suche nach dem idealen Führungsstil auf ein neues, vielseitigeres Modell gestoßen. Er findet es faszinierend, welche Entwicklung die Geschichte der Führungsstile in den letzten Jahrzehnten durchlaufen hat. Zu Beginn der Führungsforschung dachte man noch, dass Führungsstärke eine genetische Veranlagung sein müsse oder auf bestimmte Charaktereigenschaften zurückgehe.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

11. Motivationsgespräche: Sei achtsam und sprich darüber!

Zusammenfassung
Lars Lichtblick hat in letzter Zeit offenbar eine Schwächephase. Er ist „Bugfixer“ und damit zuständig für die Reparatur von fehlerhaften Programmierungen in der firmeneigenen Software. Lono ist nun schon mehrfach aufgefallen, dass Lars die Abgabetermine für die angekündigten Softwareupdates deutlich überschreitet. Da aber offenbar keine größeren Probleme dadurch entstehen und Lono wirklich wichtigere Dinge zu bewältigen hat, unternimmt er zunächst nichts. „Fehler geschehen überall und wo gejagt wird, da fallen eben auch mal Zähne“, denkt sich Lono.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

12. Feedbackgespräche: Kläre Zweifel früh!

Zusammenfassung
Leider lässt Lars Lichtblicks Leistung weiterhin zu wünschen übrig. Lono erfährt, dass trotz des vorhergegangenen Gesprächs auch die beiden nächsten Softwareupdates, die in Lars´ Verantwortungsbereich lagen, deutlich zu spät installiert wurden. Er muss Lars dringend ein ernstes Feedback geben, sonst fallen dessen schlechte Leistungen auf ihn selbst zurück, so viel hat Lono inzwischen begriffen. Am Ende ist man eben doch immer selbst für das verantwortlich, was die Mitarbeiter verbocken. Seinen ersten Ärger kontrolliert Lono und bereitet sich erst einmal auf das Gespräch vor.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

13. Kritikgespräche: Konsequente Klärung ist besser als fortschreitender Frust!

Zusammenfassung
Lono steht unter Strom. Eine wichtige Teambesprechung steht an und die Vorbereitung hat ihn deutlich mehr Zeit gekostet, als geplant. Trotz allem will er vor seinem Team beweisen, dass er alle Zahlen und Fakten im Kopf und die Projekte im Griff hat. Hektisch sucht er noch nach den neuesten User-Berichten, schafft es aber nicht mehr, alle in seine Lionpoint-Präsentation einzubauen. „Egal“, denkt er sich, „dann greifen wir eben in der Besprechung direkt über die Datenbank auf die Berichte zu und werten sie gemeinsam aus.“ Als Lono mit drei Minuten Verspätung ins Besprechungszimmer stürmt, sitzt sein gesamtes Team schon erwartungsvoll um den großen Tisch. „Typisch“, denkt sich Lono, „ist man einmal selbst zu spät, sind natürlich alle anderen pünktlich. Jetzt sieht es auch noch so aus, als sei ich hier der Unzuverlässige.“ Er schließt mit gestressten Bewegungen seinen Laptop an und will gleich zum Start die User-Berichte an die Leinwand projizieren. Seine Mitarbeiter beginnen währenddessen miteinander zu reden, die Unruhe im Raum steigt. Endlich funktioniert der Projektor. Lono klickt auf den Link zu den Berichten, aber leider geschieht nichts und nach mehrmaligem hektischen Klicken stürzt das ganze Programm ab. Lonos Blick findet Lars Lichtblick, der ratlos zurückblickt. „Eigentlich hat das doch funktioniert“, sagt Lars, der nun selbst auf der Tastatur herumdrückt und nach einer schnellen Lösung sucht. Lono spürt, wie ihm die Geduld ausgeht. „Eigentlich solltest du dafür sorgen, dass es funktioniert“, erwidert er. „Das Problem ist doch schon seit Wochen bekannt und stand, soweit ich weiß, auch schon länger auf deiner To-Do-Liste.“ Die Gespräche der anderen Teammitglieder sind inzwischen verstummt, es herrscht eine drückende Stille im Raum, die nur durch das gestresste Tippen und Klicken von Lars Lichtblick unterbrochen wird, der inzwischen merklich verkrampft auf der Tastatur herumdrückt.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

14. Abmahngespräche: Nicht aus dem Fell fahren!

Zusammenfassung
Personalöwnix hört Lono aufmerksam zu. Dessen Wut ist ihm auch heute, einen Tag nach dem Eklat in der Teambesprechung, noch deutlich anzumerken. „So eine Respektlosigkeit kann sich doch wohl niemand gefallen lassen! Und mich dann auch noch vor dem gesamten Team so bloßzustellen! Das ist ein absolutes Unding!“
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

15. Wertschätzende Trennungskultur: Wenn der Löwe nicht (mehr) zum Rudel passt!

Zusammenfassung
Seit dem Abmahngespräch mit Lars Lichtblick sucht Lono häufiger den Rat von Personalöwnix, wenn er ein Gespräch vorbereiten will. Immerhin hat Lono sich für seine Karriere noch viel vorgenommen und da kann es nicht schaden, Tipps von einem erfahrenen Profi in Führungsfragen zu bekommen, kalkuliert Lono. Es freut ihn darum sehr, dass Personalöwnix ihn gebeten hat, bei einem Trennungsgespräch anwesend zu sein.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

16. Löwen sind lernfähig, aber nicht belehrbar!

Zusammenfassung
Die leitenden Angestellten von Tiger & Meyer besuchen gemeinsam ein Seminar zum Thema Teamführung. TEAM – diese vier Buchstaben standen für Lono bisher immer für „Toll, Ein Anderer Macht´s“. Denn bisher bestand die Zusammenarbeit mit seinen Mitarbeitern lediglich darin, Aufgaben zu delegieren und Ergebnisse zu kontrollieren. Wie Lono nun aber lernt, ist ein Team viel mehr als nur eine Gruppe von Mitarbeitern, die nebeneinanderher arbeiten.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

17. Gestalte Meetings als Erfolgsbeschleuniger!

Zusammenfassung
Es ist 9 Uhr früh am Montagmorgen. Lono sitzt an seinem Schreibtisch, um die wöchentliche Teambesprechung vorzubereiten. Meetings sind für Lono ein Graus. „Viele gehen rein, nichts kommt dabei raus“, findet er. „Die reinste Zeitverschwendung, ein Horror!“ Nachdem Lono sich ein paar Stichpunkte auf einen Schmierzettel notiert hat, geht er zum Besprechungsraum, wo schon Willy Wolf auf ihn wartet. „Hey, alter Kumpel“, ruft er schon von weitem über den Flur, „der Raum ist besetzt.“ Sie beschließen noch fünf Minuten auf die anderen Teilnehmer zu warten und dann gemeinsam einen freien Raum zu suchen.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

18. Gestalte bewusst die Rudel-Kultur!

Zusammenfassung
Je mehr sich Lono mit dem Thema Teamführung auseinandersetzt, umso mehr fasziniert ihn der enorme Einfluss von Führung und Arbeitsklima auf die Produktivität und Zufriedenheit seiner Mitarbeiter. „Für die eigene Zufriedenheit ist jeder selbst verantwortlich“, das war früher sein Motto, „Bier ist Bier und Schnaps ist Schnaps.“ Doch inzwischen denkt er immer häufiger über den Zusammenhang von Arbeitsumfeld, Motivation und Leistung nach. Wenn er ehrlich zu sich selbst ist, muss er zugeben, dass das Klima in seiner Abteilung nicht optimal ist. Seine Mitarbeiter haben Angst vor Fehlern, drücken sich vor Verantwortung und schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Es herrschen Neid und Misstrauen untereinander, die Fehltage häufen sich und über die vielen halb angefangenen, halb abgeschlossenen Projekte scheint kaum noch jemand den Überblick zu haben. „Ein Wunder, dass noch keine Katastrophe geschehen ist“, muss Lono sich eingestehen.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

19. Kenne die Phasen der Veränderung und handle entsprechend!

Zusammenfassung
Lono ist erwartungsvoll aufgeregt. Die Geschäftsführung der wichtigen Zweigstelle in Löwensburg soll neu besetzt werden. Tina Tiger hat bereits klar gemacht, dass er, Lono, beste Chancen hat. Sein langjähriger Traum könnte wahr werden.Außerdem soll Lono heute sein 360-Grad-Feedback erhalten. Das sind die Ergebnisse einer Befragung unter Lonos Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten zu seinen Qualitäten als Führungskraft. Lono musste sich auch selbst einschätzen. Fünf Punkte standen in dem Fragebogen für höchste Kompetenz, null Punkte für Inkompetenz. Im Durchschnitt hatte Lono sich selbst mit vier Punkten bewertet: Volle fünf Punkte im Bereich Fachkompetenz, vorsichtige drei Punkte bei Methodenkompetenz. Bei Sozialkompetenz und Selbstkompetenz musste er nicht lange nachdenken. „Jeweils vier Punkte. Ich will ja nicht eingebildet erscheinen.“ Heute also würde er nun endlich auch die Einschätzung der anderen erfahren.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

20. Nutze Widerstand konstruktiv!

Zusammenfassung
Lonos erste Führungsherausforderung nach seinem 360-Grad-Feedback lässt nicht lange auf sich warten. Er hat in seiner Abteilung einen neuen Vertretungsplan eingeführt, damit bei Abwesenheit eines Mitarbeiters anstehende Programmier- und Supportarbeiten nicht einfach unerledigt bleiben. Der Aufwand pro Mitarbeiter ist in Lonos Augen lächerlich gering. Sie müssen lediglich ihre Projekte in einem zentralen Datenblatt anlegen und am Ende eines Arbeitstages fünf Minuten darauf verwenden, den aktuellen Stand einzutragen. Dadurch kann jederzeit jeder Mitarbeiter dort weitermachen, wo vorher ein anderer aufgehört hat. Ein enormer Vorteil bei wenig Aufwand. „Das dürfte sicher kein Problem sein“, beendet Lono seine Ansprache an die Mitarbeiter, nachdem er ihnen das neue Vertretungssystem ausführlich erklärt hat. Aber offenbar hat er sich getäuscht: skeptische Blicke, ablehnende Körpersprache, Kopfschütteln bei seinen Mitarbeitern. „Was ist denn jetzt schon wieder mit denen los?“, fragt sich Lono. „Erst beschweren sie sich über die Verzögerungen bei Fehlzeiten, jetzt sind sie mit dieser Lösung auch nicht zufrieden.“
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

21. Mache erste Erfolge sichtbar – bis zum krönenden Abschluss!

Zusammenfassung
Lono hat sich die Worte seines Coachs sehr zu Herzen genommen. „Ich habe meinen Mitarbeitern eine Lösung präsentiert, bevor sie überhaupt das Problem kannten“, wiederholt er seine Einsicht. Inzwischen hat er noch mehr zu diesem Thema recherchiert und ist auf den Begriff der „Anschlussfähigkeit“ gestoßen. Dieses Wort gefällt Lono sehr gut, denn er stellt sich vor, wie die Idee des neuen Vertretungsplans den Anschluss an die Denkwelt seiner Mitarbeiter findet. „Genauer gesagt“, korrigiert er sich, „an die verschiedenen Denkwelten der verschiedenen Mitarbeiter.“
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

22. Erkenne Talente und schaffe Commitment!

Zusammenfassung
Lono hat über mehrere Monate hinweg, begleitet von seinem Coach, an der Zusammenarbeit zwischen ihm und Leopold gearbeitet. Aus dem zu Beginn von Misstrauen und Ablehnung geprägten Verhältnis ist inzwischen eine Beziehung gewachsen, die geprägt ist von gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Unterstützung. Die Ursache hierfür sieht Lono vor allem in seiner Offenheit gegenüber Leopold. Seit ihm bewusst wurde, dass er als Führungskraft oft herrisch, unnachgiebig und manchmal auch unfair gehandelt hat, legte er großen Wert darauf, Leopold zumindest teilweise in seinen persönlichen Lernprozess einzuweihen.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

23. Fördere Stärken und biete eine Perspektive!

Zusammenfassung
Ein Jahr nach seinem ersten 360‐Grad‐Feedback sitzt Lono im Büro von Tina Tiger. Er ist entspannt und gleichzeitig brennt er darauf, seine neuesten Ideen mit ihr zu besprechen. Seit einigen Monaten ist der zweite Dienstag im Monat der Jour fixe für ihr Zweiergespräch. Doch am heutigen Tag scheinen Tina die üblichen Berichte über die Vernetzung von Produktionsabläufen und die Weiterentwicklungen der Softwaresteuerung nicht zu interessieren.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

24. Fünf Schritte zur Meisterschaft!

Zusammenfassung
Drei Jahre später. Lono ist inzwischen Geschäftsführer der Zweigstelle in Löwenfurt am Main. Unter seiner Leitung hat sich der Standort glänzend entwickelt. Nun steht Lono mit einem exzellenten Gnu-Spieß in der einen Pfote und einem Lion Island-Ice Tea in der anderen auf einer ganz besonderen Grillparty. Das Top-Lion-Management hat die verdientesten Führungskräfte des Unternehmens zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch nach Zentral-Lafrika eingeladen, an den Ort, wo Tiger & Meyer vor vielen Jahren gegründet wurde.
Sebastian Quirmbach, Peter Buchenau, Zach Davis

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise