Skip to main content

2023 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Die Ökonomie der Superstars in Zeiten sozialer Medien

verfasst von : Jan Pieper, Klaus Wildhirt, Johannes Schoder

Erschienen in: Holistische Social-Media-Strategien

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die ökonomische Theorie zur Entstehung von Superstars versucht zu erklären, warum sich in der Unterhaltungsbranche die Nachfrage stark auf eine kleine Anzahl von Superstars konzentriert, die dadurch enorme Einkommen erzielen. Diese Theorie wurde in Zeiten traditioneller Massenmedien entwickelt. Wir untersuchen, inwiefern die Erklärungsansätze auf Superstars im Zeitalter sozialer Medien noch anwendbar sind. Auf Grundlage eines kritischen Literaturüberblicks zeigen wir zunächst, dass die klassischen Erklärungsansätze – insbesondere Talentunterschiede und Popularität sowie die hohe mediale Skalierbarkeit – für Social-Media-Superstars weiterhin anwendbar und relevant bleiben. Im Zeitalter sozialer Medien gewinnen aber zusätzliche Superstar-Faktoren an Bedeutung, die in der klassischen Theorie keine Berücksichtigung finden. Diese sind: Algorithmen und zielgerichtete Werbung, Star-Kreation durch Plattformen und Agenturen sowie Authentizität. Die „alten“ und „neuen“ Superstar-Mechanismen illustrieren wir anhand einer Fallstudie über den globalen YouTube-Superstar MrBeast. Anschließend diskutieren wir die praktischen Implikationen dieser „neuen“ Superstar-Ökonomie in und durch die sozialen Medien.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Night Media fungiert als Talentmanagement-Agentur, die Vertragsverhandlungen, Partnerschaften und Geschäftsentwicklung im Namen ihrer Klienten abwickelt. Sie hilft dabei, Markenpartnerschaften und Sponsoring-Deals zu sichern, die die Marke und den Content ihrer Klienten ergänzen. Zusätzlich zur Geschäftsentwicklung bietet Night Media strategische Unterstützung bei der Markenentwicklung und Positionierung. Sie hilft ihren Klienten, ihre Zielgruppen zu definieren, Content-Strategien zu entwickeln und ihre Präsenz auf Social-Media-Plattformen zu optimieren. Die Agentur Night Media unterstützt auch bei der Produktion und dem Management von Inhalten. Sie bietet Expertise in den Bereichen Videoproduktion, Postproduktion, Editing und Content-Distribution, um sicherzustellen, dass die Inhalte ihrer Klienten von hoher Qualität und für ihre Zielgruppen ansprechend sind.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Adler, M. (1985). Stardom and talent. American Economic Review, 75(1), 208–212. Adler, M. (1985). Stardom and talent. American Economic Review, 75(1), 208–212.
Zurück zum Zitat Adler, M. (2006). Stardom and Talent. In V. A. Ginsburgh & D. Throsby (Hrsg.), Handbook of the economics of art and culture (S. 896–905). Elsevier. Adler, M. (2006). Stardom and Talent. In V. A. Ginsburgh & D. Throsby (Hrsg.), Handbook of the economics of art and culture (S. 896–905). Elsevier.
Zurück zum Zitat Audrezet, A., de Kerviler, G., & Moulard, J. (2018). Authenticity under threat: When social media influencers need to go beyond self-presentation. Journal of Business Research, 117, 557–569.CrossRef Audrezet, A., de Kerviler, G., & Moulard, J. (2018). Authenticity under threat: When social media influencers need to go beyond self-presentation. Journal of Business Research, 117, 557–569.CrossRef
Zurück zum Zitat Budzinski, O., & Gaenssle, S. (2018). The Economics of Social Media Stars: An Empirical Investigation of Stardom, Popularity, and Success on YouTube, Ilmenau Discussion Papers Vol. 24 (112). Budzinski, O., & Gaenssle, S. (2018). The Economics of Social Media Stars: An Empirical Investigation of Stardom, Popularity, and Success on YouTube, Ilmenau Discussion Papers Vol. 24 (112).
Zurück zum Zitat Budzinski, O., & Kuchinke, B. (2019). Industrial organization of media markets and competition policy. In B. von Rimscha (Hrsg.), Management and Economics and of Communication (S. 21–46). DeGruyter. Budzinski, O., & Kuchinke, B. (2019). Industrial organization of media markets and competition policy. In B. von Rimscha (Hrsg.), Management and Economics and of Communication (S. 21–46). DeGruyter.
Zurück zum Zitat Burgess, J., & Green, J. (2018). YouTube: Online video and participatory culture. Polity. Burgess, J., & Green, J. (2018). YouTube: Online video and participatory culture. Polity.
Zurück zum Zitat Cunningham, S., Craig, D., & Silver, J. (2016). YouTube, multichannel networks and the accelerated evolution of the new screen ecology. Convergence, 22(4), 376–391.CrossRef Cunningham, S., Craig, D., & Silver, J. (2016). YouTube, multichannel networks and the accelerated evolution of the new screen ecology. Convergence, 22(4), 376–391.CrossRef
Zurück zum Zitat Detel, H. (2017). Netzprominenz: Entstehung, Erhaltung und Monetarisierung von Prominenz im digitalen Zeitalter.Herbert von Halem Detel, H. (2017). Netzprominenz: Entstehung, Erhaltung und Monetarisierung von Prominenz im digitalen Zeitalter.Herbert von Halem
Zurück zum Zitat Doering, N. (2014). Professionalisierung und Kommerzialisierung auf YouTube. merz medien + erziehung, 58(4), 24–31. Doering, N. (2014). Professionalisierung und Kommerzialisierung auf YouTube. merz medien + erziehung, 58(4), 24–31.
Zurück zum Zitat Franck, E., & Nüesch, S. (2012). Talent and/or popularity − What does it take to be a superstar? Economic Inquiry, 50(1), 202–216. Franck, E., & Nüesch, S. (2012). Talent and/or popularity − What does it take to be a superstar? Economic Inquiry, 50(1), 202–216.
Zurück zum Zitat Gaenssle, S., & Budzinski, O. (2021). Stars in social media: New light through old windows? Journal of Media Business Studies, 18(2), 79–105.CrossRef Gaenssle, S., & Budzinski, O. (2021). Stars in social media: New light through old windows? Journal of Media Business Studies, 18(2), 79–105.CrossRef
Zurück zum Zitat Kahn, L. (2000). The sports business as a labor market laboratory. Journal of Economic Perspectives, 14(3), 75–94. Kahn, L. (2000). The sports business as a labor market laboratory. Journal of Economic Perspectives, 14(3), 75–94.
Zurück zum Zitat Krueger, A. (2005). The economics of real superstars: The market for rock concerts in the material world. Journal of Labor Economics, 23(1), 1–30. Krueger, A. (2005). The economics of real superstars: The market for rock concerts in the material world. Journal of Labor Economics, 23(1), 1–30.
Zurück zum Zitat Marwick, A. (2015). You may know me from youtube: (Micro)-celebrity in social media. In D. Marshall & S. Redmond (Hrsg.), A Companion to Celebrity (S. 333–350). Wiley.CrossRef Marwick, A. (2015). You may know me from youtube: (Micro)-celebrity in social media. In D. Marshall & S. Redmond (Hrsg.), A Companion to Celebrity (S. 333–350). Wiley.CrossRef
Zurück zum Zitat Romer, D. (2006). Do firms maximize? Evidence from professional football. Journal of Political Economy, 114(2), 340–365. Romer, D. (2006). Do firms maximize? Evidence from professional football. Journal of Political Economy, 114(2), 340–365.
Zurück zum Zitat Rosen, S. (1981). The Economics of Superstars. American Economic Review, 71(5), 845–858. Rosen, S. (1981). The Economics of Superstars. American Economic Review, 71(5), 845–858.
Zurück zum Zitat Rosen, S., & Sanderson, A. (2001). Labour markets in professional sports. The Economic Journal, 111(469), 47–68. Rosen, S., & Sanderson, A. (2001). Labour markets in professional sports. The Economic Journal, 111(469), 47–68.
Zurück zum Zitat Schulze, G. (2003). Superstars. In R. Towse (Hrsg.), A handbook of cultural economics (S. 431–436). Elgar. Schulze, G. (2003). Superstars. In R. Towse (Hrsg.), A handbook of cultural economics (S. 431–436). Elgar.
Zurück zum Zitat Socialblade. (2017). Top 250 YouTube networks. https://web.archive.org/web/20171122220815/https://socialblade.com/youtube/top/networks/most-subscribed. Zugegriffen: Juni 2023. Socialblade. (2017). Top 250 YouTube networks. https://​web.​archive.​org/​web/​20171122220815/​https://socialblade.com/youtube/top/networks/most-subscribed. Zugegriffen: Juni 2023.
Zurück zum Zitat Stigler, G., & Becker, G. (1977). De Gustibus Non Est Disputandum. American Economic Review, 67(2), 76–90. Stigler, G., & Becker, G. (1977). De Gustibus Non Est Disputandum. American Economic Review, 67(2), 76–90.
Zurück zum Zitat Vonderau, P. (2016). The video bubble: Multichannel networks and the transformation of YouTube. Convergence, 22, 361–375. Vonderau, P. (2016). The video bubble: Multichannel networks and the transformation of YouTube. Convergence, 22, 361–375.
Metadaten
Titel
Die Ökonomie der Superstars in Zeiten sozialer Medien
verfasst von
Jan Pieper
Klaus Wildhirt
Johannes Schoder
Copyright-Jahr
2023
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-42563-0_6