Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Produzierende Unternehmen stehen im globalen Umfeld vor großen Herausforderungen. Mehr und mehr werden sie zu Mitspielern in globalen Supply Chains. Die bisherigen Zielgrößen der Produktion verlieren dabei an Bedeutung und werden zunehmend durch marktorientierte Ziele ersetzt. Die meisten Unternehmen sind auf diese Anforderungen nur unzureichend vorbereitet. Die klassischen Methoden der Produktionsplanung und –steuerung sowie die häufig anzutreffenden Produktionsprozesse und Fertigungsstrukturen ermöglichen es den Unternehmen nur mit größtem Aufwand, in den immer besser vernetzten und schneller getakteten Lieferketten mitzuspielen und kurze Lieferzeiten, hohe Termintreuen, kleine Losgrößen, kurzfristige Abrufe und just-in-time Anlieferungen bei wettbewerbsfähigen Kosten sicherzustellen. Die Autoren zeigen anhand von Praxisbeispielen auf, wie sich durch die sogenannte Short Interval Technology (SIT) systematisch schnelle Regelkreise im Unternehmen aufbauen lassen. Das Ziel ist die Perfekte Produktion mit transparenten, reaktionsschnellen und wirtschaftlichen Prozessen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 1. Anforderungen an die perfekte Produktion

Jürgen Kletti, Jochen Schumacher

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 2. Short Interval Technology (SIT)

Jürgen Kletti, Jochen Schumacher

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 3. Die Schwachstellen der klassischen Produktion

Jürgen Kletti, Jochen Schumacher

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 4. Die perfekte Produktion durch Short Interval Technology (SIT)

Jürgen Kletti, Jochen Schumacher

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 5. Praktische Umsetzung

Jürgen Kletti, Jochen Schumacher

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Zwei Fallstudien zu begleitetem Wissenstransfer im Outsourcing: Implikationen für die Praxis

Dieses ausgewählte Buchkapitel beschreibt ausführlich einen erfolgreichen und einen gescheiterten Wissenstransfer. In beiden Fällen sollte ein Softwareingenieur in einen neuen, komplexen Tätigkeitsbereich eingearbeitet werden. Erfahren Sie, wie die Wissensempfänger Handlungsfähigkeit erworben haben, welche Herausforderungen dabei auftraten und wie die Begleitung des Wissenstransfers half, mit diesen Herausforderungen umzugehen. Profitieren Sie von einer Reihe von praktischen Empfehlungen für Wissenstransfer in komplexen Tätigkeitsbereichen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise