Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Auseinandersetzung mit der Planung der Unternehmensressource Information erfolgte bereits vor einigen Jahrzehnten1. Allgemein wird davon ausgegangen, dass es sich bei Informationen um unternehmerische Ressourcen handelt, was damit begründet wurde, dass von der Qualität der Informationsarbeit, wie zum Beispiel der Entstehung einer unternehmerischen Idee, einer effizienteren Form der Ressourcennutzung, dem Übersetzen unternehmerischer Ideen in eine tragfähige Unternehmensstrategie, die Entwicklung operativer Maßnahmen oder das Erkennen von Anpassungsbedarf, der wirtschaftliche Erfolg auf einzel- und gesamtwirtschaftlicher Ebene abhängt..
Caroline Wilmes, Helmut M. Dietl, Remco van der Velden

2. Ressourcen & Wettbewerbsvorteile: Anforderungen an erfolgreiche Data Warehouses

Zusammenfassung
Ein Data Warehouse kann nach Inmon3 als “themenorientierte, vereinheitlichte, beständige, zeitraumbezogene Sammlung von Daten zur Unterstützung von Managemententscheidungen” definiert werden. Diese weiterentwickelte Definition basiert auf folgender Grundlage: „A Data Warehouse is a subject oriented, integrated, non-volatile, and time variant collection of data in support of management’s decision.“
Caroline Wilmes, Helmut M. Dietl, Remco van der Velden

3. Theoretische Betrachtung des Data Warehouse-Einsatzes

Zusammenfassung
Der vorherigen betriebswirtschaftlichen Betrachtung schliessen sich nun informationstechnische Erläuterungen zum Data Warehouse-Einsatz an, deren funktionale und kausale Zusammenhänge in Abbildung 1249 wiederzufinden sind.
Caroline Wilmes, Helmut M. Dietl, Remco van der Velden

4. Data Warehouse-Einsatz: empirische Untersuchung

Zusammenfassung
Um Aussagen darüber treffen zu können, ob ein Unternehmen durch den Einsatz eines Data W arehouses W ettbewerbsvorteile erzielen kann, wurden insgesamt 40 Unternehmensbefragungen durchgeführt. Es wurden 40 Unternehmen unterschiedlicher Branchen anhand eines Gesprächsleitfadens persönlich befragt. Der Gesprächsleitfaden124 orientiert sich an den Anforderungen bezüglich der Datenhaltung und den vorgestellten Maßnahmen. Die daraus abgeleiteten Fragen gaben den untersuchten Unternehmen vorab einen Überblick und dienten als leitende Gesprächspunkte, über die hinaus Informationen gewonnen worden sind. Diese Erkenntnisse lassen weitere Rückschlüsse auf eine erfolgreiche Nutzung des Data Warehouse-Konzepts zu, die im Folgenden ebenfalls näher betrachtet werden.
Caroline Wilmes, Helmut M. Dietl, Remco van der Velden

5. Überprüfung des Wettbewerbsvorteils

Zusammenfassung
Um festzustellen, ob mit dem Data Warehouse-Einsatz, der im Rahmen der Auswertung der Unternehmensgespräche geschildert wurde, Wettbewerbsvorteile erzielt werden können, wird im Folgenden geprüft, ob die Eigenschaften des Data Warehouses die Kriterien des Resource-based views erfüllen.
Caroline Wilmes, Helmut M. Dietl, Remco van der Velden

6. Zusammenfassung der Ergebnisse

Zusammenfassung
Das Ziel der Ausarbeitung war die Überprüfung des Gewinns von Wettbewerbvorteilen durch den Einsatz eines Data Warehouses.
Caroline Wilmes, Helmut M. Dietl, Remco van der Velden

7. Ausblick

Zusammenfassung
Um im Anschluss an diese Arbeit weitere mit der Data Warehouse-Realisierung zusammenhängende strategische Überlegungen zu vertiefen, sollten ergänzend zu dem hier präsentierten Überblick einzelne Unternehmen genauer betrachtet werden. Durch den Vergleich der Fallbeispiele mit den 40 Unternehmensgesprächen könnten ausgiebige Situationsschilderungen in den derzeitigen Entwicklungsstand besser eingeordnet werden. Darüber hinaus würde eine konkrete und vollständige Betrachtung einer Unternehmung detailliertere Ergebnisse zulassen.
Caroline Wilmes, Helmut M. Dietl, Remco van der Velden

Backmatter

Weitere Informationen