Skip to main content

2020 | Buch

Die Textperson im dokumentarischen Film

Das kreative Werkzeug für fesselnde Filmtexte. Kino - TV - Netz

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Im dokumentarischen Film – und Film im Netz - agiert der Filmtext dramaturgisch als eine unsichtbare Nebenfigur. Das Publikum spürt einen JEMAND – gleich ob Autorin oder Sprecher – und reagiert auf den Text wie auf eine Person. Diese Person-Wirkung entsteht immer, auch unbeabsichtigt und unbewusst vonseiten der Autoren. Unbewusst und unbeabsichtigt kann sie dem Inhalt und der Dramaturgie eines Film aber erheblich schaden.
Daher ist die Textperson als bewusst gewählte und sprachlich gestaltete Rolle die kreativ-handwerkliche Lösung. Sie ermöglicht Filmautoren eine dramaturgisch und inhaltlich spannungsreiche Steuerung ihres dokumentarischen Films. 14 Textperson-Typen stehen für die relevanten journalistischen Aufgaben zur Verfügung. Ein Textperson-Profil ist das Werkzeug, um Formulierung, Charakter und dramaturgischen Kontrast einer das Publikum überzeugenden plausiblen Textperson zu gestalten.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Textperson und Filmtext planen

Frontmatter
Kapitel 1. Warum überhaupt soll da jemand sprechen?
Zusammenfassung
Durch Text in dokumentarischen Filmen kann in den meisten Fällen viel dichtere und differenzierte Information zum Zuschauer kommen als durch Bild und O-Ton allein möglich wäre. Der Filmtext ist ein Mitglied im Darsteller-Team. Er erweitert die filmischen Gestaltungsmöglichkeiten.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 2. Wer spricht denn da? Filmtext wirkt als „Jemand“
Zusammenfassung
Fernsehautoren nehmen in ihren Beiträgen unterschiedliche Rollen ein. Das kann erwünschte und unerwünschte Auswirkungen auf die Rezipienten haben. Was das Autoren-Werkzeug „Textperson“ leistet.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 3. Was macht den Filmtext zum Erzähler?
Zusammenfassung
Jede Textperson zeigt ihre eigene Art der Formulierung. Es gibt nicht die eine, einzige, nicht hinterfragbare Gestalt eines Filmtextes. Fakten, die durch Kamera und Mikrofon nicht darstellbar bleiben oder nicht dargestellt wurden, und solche, die den Film insgesamt steuern, passen zu einer Textperson und gehören in den Filmtext.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 4. Wer soll den Film erzählen? Eine Textperson gestalten
Zusammenfassung
Die Erzählhaltung ist nicht identisch mit der persönlichen Meinung, die Autoren zur Hauptfigur oder zu Vorgängen in der Filmerzählung haben. Sie ist das Werkzeug, das dem Publikum ermöglicht, die Gesamtaussage des Beitrags selbst zu erfassen.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 5. Wer könnte den Film erzählen?
Zusammenfassung
15 journalistisch relevante Textperson-Typen. Typ und Textperson. „Ich“ und „Wir“. Kriterien für die Auswahl für eine bestimmte Textperson? Sonderfall: die sichtbare Textperson.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 6. Welche Dokumentarischen Textperson-Typen sind günstig?
Zusammenfassung
Das Kapitel stellt 15 Typen für die Textperson im dokumentarischen Film vor. Die Bandbreite reicht von der informationsorientierten Faktenwiedergabe über die Argumentation und das Erklären bis zum Text-Ich.
Gregor Alexander Heussen

Textperson und Filmtext schreiben

Frontmatter
Kapitel 7. Wie soll die Arbeit ablaufen?
Zusammenfassung
Textarbeit für kurze und längere Fernsehformate steht im Mittelpunkt dieses Kapitels. Sie reicht vom Verfassen von Exposés und Treatments bis zum Schreiben des Off-Texts und zur Montage des Beitrags aus Bild, O-Ton und Text.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 8. Welche Kriterien führen zur Entscheidung für eine Textperson?
Zusammenfassung
Das Kapitel stellt Kriterien vor, die bei der dramaturgischen und handwerklichen Entscheidung für eine bestimmte Textperson hilfreich sind. Dazu zählen zum Beispiel die Konsistenz sowie der Kontrast.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 9. Wie wird eine Textperson konkret?
Zusammenfassung
Die Textperson lässt als unsichtbare Nebenfigur die journalistisch-dokumentarische Haltung der Autoren hörbar werden. Damit sie nicht gegen die Absichten der Autoren* arbeitet, hilft ihnen das Textperson-Profil. So kann Spannung erzeugt und Rote Fäden können gesponnen werden.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 10. Wie gelingen der Textperson die Verzahnung zum Bild und Spannung bis zum Schluss?
Zusammenfassung
Wie formuliert man die Textperson konkret? Anleitung in fünf Schritten. Infoladungen von Bild, Ton und Text erweitern die Erzähl-Möglichkeit. Andocken des Filmtextes an die Infoladungen in Bild und Ton sorgt dafür, dass der Filmtext als zugehörig erlebt wird, egal mit welcher Textperson er auftritt. Rote Fäden in Bild, Ton und Text führen die Spannung im Zuschauer. Wie man unterschiedliche O-Töne richtig in die Erzählung einbindet und welche Rolle die O-Ton-Sorten dabei spielen.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 11. Welche dramaturgischen Entscheidungen fallen beim Texten?
Zusammenfassung
Der Filmtext steuert die Aufmerksamkeit des Publikums. Dem Einstieg und dem Schluss kommen dabei besondere Bedeutung zu. In diesem Kapitel gibt es praktische Hinweise für die Gestaltung des Anfangs- und des Schluss-Satzes. Man lernt die textdramaturgischen Entscheidungen kennen, als Grundlage für Inhaltsdichte und Spannung.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 12. Worauf kommt es beim Redigieren an?
Zusammenfassung
Worauf achten beim Redigieren des Filmtextes? Das Kapitel zeigt, mit welchen Werkzeugen und welchem Vorgehen Autoren* und Redakteurinnen* die Filmtexte zielgerichtet redigieren können.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 13. Welche Wirkung entsteht beim Publikum?
Zusammenfassung
Das Spiel zwischen Film-Inhalt, Autoren*, die meist zugleich auch die Regisseure* sind, und Zuschauern* funktioniert spannungsreich. Die Haltung der Autoren zeigen sie in ihren Textpersonen. Damit befasst sich dieses Kapitel sowie mit den Auswirkungen auf Dramaturgie, Inhalt und Autoren.
Gregor Alexander Heussen
Kapitel 14. Und jetzt??
Zusammenfassung
Wenn wir als Erwachsene etwas Neues lernen und es mögen, wollen wir am liebsten gleich alles richtig machen. Denn nur ungern erinnern wir uns an die Lern-Rückschläge unserer Schulzeit und glauben fest, dass die bereits erworbene Lebenserfahrung eine beim neu Gelernten noch fehlende Routine ausgleichen wird. Wohl keiner kann sich daran erinnern, wie lange es gedauert hat, bis wir schreiben gelernt hatten. Und das fiel in eine Lebensphase, in der wir von höchster Lern-Lust angetrieben wurden.
Gregor Alexander Heussen
Backmatter
Metadaten
Titel
Die Textperson im dokumentarischen Film
verfasst von
Gregor Alexander Heussen
Copyright-Jahr
2020
Electronic ISBN
978-3-658-28456-5
Print ISBN
978-3-658-28455-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-28456-5