Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Die Veränderung akzeptieren

verfasst von : Jörg Hawlitzeck

Erschienen in: Das Zukunfts-Mindset

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Endlichkeit unseres Lebens können wir als Chance betrachten. Anstatt an vergänglichen Gütern, Vorstellungen oder Erwartungen an unsere Mitmenschen festzuhalten, können wir loslassen und wahrhaftige innere Freiheit verwirklichen. Akzeptanz ist hierfür notwendig. Akzeptanz ist eine Bewegung des Herzens, alles so anzunehmen, wie es kommt. Ohne Wertung und urteilsfrei das zu bejahen, was ist. Das gelingt uns, wenn wir uns nicht zu stark mit Geschehnissen, Situationen, materiellen Gütern, anderen Menschen oder uns selbst identifizieren. Akzeptanz ist das Gegenteil von Resignation und eröffnet Perspektiven zum Handeln. Achtsamkeit und angstfreie Präsenz sind dafür notwendig. Akzeptanz ist die Grundlage dafür, dass wir mutig das anpacken, was wir verändern können.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Epiktet: Handbüchlein der Moral. Stuttgart 1992. S. 11. Epiktet: Handbüchlein der Moral. Stuttgart 1992. S. 11.
2.
Zurück zum Zitat Nelson Mandela: Long walk to freedom. Abacus 1994, S. 435. Nelson Mandela: Long walk to freedom. Abacus 1994, S. 435.
3.
Zurück zum Zitat Johann Wolfgang von Goethe: Maximen und Reflexionen. Berlin 2016, S. 107. Johann Wolfgang von Goethe: Maximen und Reflexionen. Berlin 2016, S. 107.
Metadaten
Titel
Die Veränderung akzeptieren
verfasst von
Jörg Hawlitzeck
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-20795-3_6

Premium Partner