Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft 11-12/2020

23.11.2020 | Praxisthema

Die Zukunft der Kleidersammlung muss nachhaltig und sozial sein

verfasst von: MMag.a Irene Schanda

Erschienen in: Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft | Ausgabe 11-12/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Mit dem Launch der Website sachspenden.at hat RepaNet gemeinsam mit Initiatorpartner Tchibo einen wichtigen Schritt zur Sichtbarmachung der österreichischen gemeinnützigen Textilsammler gesetzt, die ökologisches und soziales Engagement vereinen – durch den Fokus auf Wiederverwendung im Inland und den Einsatz der Erlöse für soziale Projekte. Ihre Abgabestellen und Textilcontainer sind auf sachspenden.at für Spender*innen leicht auffindbar.
Aktuell stehen Textilsammler vor der Herausforderung, steigende Sammelmengen von (aufgrund von Fast Fashion) abnehmender Qualität zu bewältigen. Politische Instrumente müssen hier eingreifen. Die ab 2025 europaweit verpflichtende flächendeckende Sammlung von Alttextilien bringt neue Herausforderungen für Österreich mit sich. Ein bundesweites zweigleisiges Sammelsystem würde ermöglichen, wiederverwendbare Textilien schon in der Sammlung von den nur noch stofflich recycelbaren Textilien zu trennen, was wiederum die Qualität der Sammlung zur Wiederverwendung steigern und gleichzeitig den Anteil von Textilien im Restmüll senken und so die Textilsammelquote erheblich erhöhen könnte.
Auch die Erstellung der von der EU-Kommission angekündigten EU-Strategie für Textilien, welche den Ausbau des EU-Marktes für kreislauffähige Textilien vorsieht, einschließlich des Marktes für die Wiederverwendung, birgt große Chancen. Die umfassenden Empfehlungen von 65 europäischen NGOs beinhalten etwa Sorgfaltspflichten, erweiterte Herstellerverantwortung und die Anerkennung der wichtigen Rolle der sozialwirtschaftlichen Sammler und zielen darauf ab, die EU zu einer fairen und nachhaltigen Politik im Bereich Textilien zu bewegen.
Metadaten
Titel
Die Zukunft der Kleidersammlung muss nachhaltig und sozial sein
verfasst von
MMag.a Irene Schanda
Publikationsdatum
23.11.2020
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft / Ausgabe 11-12/2020
Print ISSN: 0945-358X
Elektronische ISSN: 1613-7566
DOI
https://doi.org/10.1007/s00506-020-00726-0

Weitere Artikel der Ausgabe 11-12/2020

Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft 11-12/2020 Zur Ausgabe

ÖWAW Kalender

ÖWAW Kalender

Mitteilungen der ÖWAW

Mitteilungen der ÖWAW