Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

​​​Mark Joainig untersucht die Rolle von Werbe-, PR-, Online- und Mediaagenturen in der Zusammenarbeit mit ihren Auftraggebern für eine integrierte Unternehmenskommunikation. Dabei gilt es zu erkennen, in welche Prozesse der integrierten Kommunikation sie als externe Dienstleister eingebunden sein müssen und welche Faktoren aus ihrer Sicht für eine gute Zusammenarbeit essentiell sind. Ausgehend von den Anforderungen österreichischer Unternehmen an Agenturen geht der Autor der Frage nach, welcher Kommunikationsinstrumente sich die Agenturen bedienen und welche Herausforderungen und Kompetenzen sie für sich als Dienstleister sehen.​

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Unternehmenskommunikation ist besonders in den letzten zehn Jahren einem Wandel unterworfen, der lange noch nicht abgeschlossen scheint. Dieser Wandel ist bedingt durch die Informationsüberlastung der Konsumenten, die laufende Entwicklung von Kommunikationsinstrumenten und den stetigen Zuwachs an Nutzerzahlen digitaler und mobiler Medien, aber auch durch den Zwang zu Kosteneinsparungen im Zuge der Wirtschaftskrise.
Mark Joainig

2. Integrierte Unternehmenskommunikation

Zusammenfassung
Das Konzept der integrierten Unternehmenskommunikation bildet in Österreich die Grundlage für die Kommunikationsarbeit zahlreicher Unternehmen. Bereits 2007 gaben knapp 50 Prozent der Top 500-Unternehmen an, seit mindestens zwei Jahren dieses Konzept umzusetzen (vgl. Bobolik / Bruhn 2007: 12). Damit ist das Konzept auch die entscheidende Basis für die Zusammenarbeit zwischen Kommunikationsagenturen und auftraggebenden Unternehmen in Österreich.
Mark Joainig

3. Prozesse der integrierten Unternehmenskommunikation

Zusammenfassung
Die Prozesse der integrierten Unternehmenskommunikation aus der Wissenschaft beschreiben, welchen Schritten ein Kommunikationskonzept vom theoretischen Konstrukt über konkrete Maßnahmen in der Praxis bis zu deren Evaluierung folgt. Für eine produktive Zusammenarbeit zwischen Agenturen und den beauftragenden Unternehmen ist es unerlässlich diese Prozesse zu verstehen, um die Anknüpfungspunkte zu erkennen, wo Agenturen ihre Auftraggeber unterstützen können.
Mark Joainig

4. Kommunikationsagenturen

Zusammenfassung
Marketing- und Kommunikationsaktivitäten fordern von Unternehmen nicht nur budgetäre, sondern auch personelle Ressourcen. Kommunikationsagenturen übernehmen als externe Dienstleister umfassende Aufgaben des Kommunikationsmanagements von Unternehmen. Das Ausmaß an Leistungen, die Unternehmen von Agenturen beziehen, ist je nach Aufgabenstellung und Firma unterschiedlich ausgeprägt.
Mark Joainig

5. Zwischenfazit

Zusammenfassung
Die Wissenschaft setzt sich seit Jahrzehnten mit dem Erkenntnisgewinn zum Konzept der integrierten Unternehmenskommunikation auseinander. Theoretische Überlegungen zu diesem Konzept und empirische Erkenntnisse zur Zusammenarbeit von Unternehmen und Agenturen liefern somit umfangreiches Material für eine intensive Auseinandersetzung.
Mark Joainig

6. Datenerhebung

Zusammenfassung
Die nachfolgende empirische Untersuchung soll Erkenntnisse darüber liefern, wie österreichische Kommunikationsagenturen ihre Rolle als externe Dienstleister in der integrierten Unternehmenskommunikation wahrnehmen.
Mark Joainig

7. Auswertung

Zusammenfassung
Auf den folgenden Seiten werden die Ergebnisse der empirischen Untersuchung dargestellt. Zur einfacheren Nachvollziehbarkeit werden die Ergebnisse zu den einzelnen Fragestellungen in Themenblöcken gesammelt, mittels Tabellen dargestellt und ausführlich kommentiert.
Mark Joainig

8. Fazit

Zusammenfassung
Im letzten Kapitel sollen die Erkenntnisse aus der Wissenschaft, die im Theorieteil aufgearbeitet wurden, und die Ergebnisse aus der empirischen Untersuchung in Zusammenhang gebracht und interpretiert werden. Nachfolgend wird die methodische Vorgehensweise dieser Arbeit reflektiert. Zusammenfassend sollen auch noch ein Ausblick und Empfehlungen für weitere Forschungen gegeben werden.
Mark Joainig

Backmatter

Weitere Informationen