Skip to main content
main-content

26.09.2016 | Dieselgate | Nachricht | Onlineartikel

Winterkorn soll Manipulation gedeckt haben

Autor:
Christiane Köllner

Neue Vorwürfe in der Abgas-Affäre: Laut Medieninformationen soll Ex-Volkswagen-Vorstand Martin Winterkorn frühzeitig die Abgas-Manipulationen gekannt haben.

Der frühere Volkswagen-Konzernchef Martin Winterkorn soll vor Bekanntwerden der Abgas-Affäre von Manipulationen gewusst und diese zunächst gedeckt haben. Winterkorn war am 23. September 2015 wegen der Dieselaffäre bei Volkswagen zurückgetreten. Nach Informationen der Bild am Sonntag wurde der damalige Vorstandsvorsitzende Ende Juli 2015 von Entwicklern über illegale Software in der Abgastechnik unterrichtet – also knapp zwei Monate bevor Volkswagen die Verwendung eines solchen Programms am 20. September 2015 einräumte.

Die Bild am Sonntag beruft sich bei ihrer Darstellung auf ein ihr vorliegendes Papier mit dem Titel "Zulassung Diesel USA". Winterkorn soll demnach die "Vorgehensweise" bestätigt haben, zwei VW-Mitarbeiter das Thema bei einem Gespräch in den USA lediglich "teilweise" offenbaren zu lassen. Belege für eine direkte Anweisung des Managers nennt die Zeitung nicht. Gegenüber der Kanzlei Jones Day, die für Volkswagen die Affäre aufarbeitet, sagte Winterkorn, dass ihm damals nicht klar war, dass es sich um einen kriminellen Betrug handelte. Ansonsten hätte er anders gehandelt.

Aus dem Konzern hieß es auf Anfrage, so die Zeitung, man nehme zu Spekulationen um die juristische Aufarbeitung des Themas keine Stellung. "Das ist ein laufender Prozess", habe ein Sprecher in Wolfsburg der Deutschen Presse-Agentur gesagt. "Wir können uns dazu nicht äußern."

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2016 | Im Fokus | Ausgabe 3/2016

Der Ärger mit den Abgasen

2014 | OriginalPaper | Buchkapitel

Abgas-Messtechnik

Quelle:
Dieselmotor-Management im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceSimensZF TRW

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Kompaktes Kupplungssystem für den elektrifizierten Antriebsstrang

Immer strengere Richtlinien zum CO2-Ausstoß, die allein mit konventionellen Antrieben auf Basis von Verbrennungsmotoren schwer zu erfüllen sind, zwingen Hersteller in aller Welt zum Umdenken und rücken zunehmend elektrifizierte Antriebskonzepte ins Blickfeld. Zur weiteren Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nutzen immer mehr Fahrzeuge verschiedene Lösungen, wie beispielsweise eine Start-Stopp-Automatik, Mildhybrid- oder Plug-In-Hybrid-Systeme sowie Systeme für reine Elektrofahrzeuge.

Jetzt gratis downloaden!

Gastartikel

-ANZEIGE-

Moderne Dieselmotoren erfordern im Spannungsfeld zwischen Mobilitäts- und Umweltanforderungen hocheffiziente Kraftstofffiltersysteme. Hengst stellt hierzu abgestimmte Vor-und Hauptfilterkombinationen mit besonders guter Gesamtperformance vor.

Mehr