Skip to main content
main-content

04.05.2016 | Dieselmotor | Nachricht | Onlineartikel

Hatz stellt neue Dreizylinder-Dieselmotoren vor

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Neben den 4H50-Motoren bietet Hatz künftig auch Dreizylinder an. Ab 2018 gehen die ersten Dreizylinder-Modelle in Serie. Sie erweitern die H-Familie um Motoren im Leistungsbereich bis 46 Kilowatt.

Die Motorenfabrik Hatz ergänzt die H-Serie um den Dreizylinder-Industriemotor Hatz 3H50. Zusammen mit den bereits etablierten Hatz-4H50-Motoren werden die neu entwickelten Common-Rail-Dreizylinder die wassergekühlte Produktfamilie der H-Serie bilden.
Als Downsizing-Industriemotor mit drei Zylindern soll der Hatz 3H50 mit maximal 2800 Umdrehungen pro Minute und 1,5 Liter in Zukunft Motoren mit weit mehr als 2,5 Liter Hubraum ersetzen. Drehmoment und Ansprechverhalten seien dabei der heutigen Generation überlegen, wie Hatz erläutert. Gleichzeitig werden die Verbrauchswerte gesenkt. Verantwortlich sei dafür nicht zuletzt die iHACS-Technologie (intelligent Hatz Advanced Combustion Strategy). Ihre Brennraumgeometrie, die Einspritztechnologie von Bosch, geringstmögliche Reibung und ein Wastegaste-Turbolader mit maximal 1,7 Bar Ladedruck sollen für das richtige Maß an Leistung auf weniger als einem Fünftel Kubikmeter Bauraum sorgen.

Hatz 3H50TI und 3H50TIC: Serienproduktion ab 2018

Der 133 Kilogramm schwere Hatz 3H50TI kommt ohne Abgasnachbehandlung aus. Trotzdem soll der Motor im Leistungsbereich von 19 bis 37 Kilowatt die Standards EU Stage IIIA und US EPA Tier 4 interim erreichen. Der Verzicht auf schwefelsensitive Bauteile ermögliche den Einsatz von Kraftstoffen bis 5000 ppm Schwefel, so Hatz. Außerdem seien höhere Freigabetemperaturen als bei den andern 3H50-Modellen möglich. Mit einem maximalen Drehmoment von 200 Newtonmeter (bei 1600 bis 2200 Umdrehungen pro Minute) und bis zu 46 Kilowatt bildet der Hatz 3H50TI die Leistungsspitze der Dreizylinder.

Für den US-amerikanischen Markt und Kanada sowie einige asiatische Länder ist vor allem der Hatz 3H50TIC konzipiert. Um die Emissionsstandards EPA Tier 4 final und EU Stage IIIB zu erfüllen, sorgt die Kombination aus extern gekühlter Abgasrückführung (AGR) und Diesel-Oxidationskatalysator (DOC) für die notwendige Reduzierung umweltschädlicher Stoffe - ganz ohne Dieselpartikelfilter (DPF). Dabei leistet der Motor bis zu 42 Kilowatt und bietet ein Drehmoment von 185 Newtonmeter. Die zusätzliche Ausstattung bringt rund 20 Kilogramm mehr Gewicht mit sich. Sowohl der Hatz 3H50TI als auch der 3H50TIC ab 2018 verfügbar sein.

3H50TICD: Fit für EU Stage V

Die erwarteten Anforderungen der neuen Emissionsstufe EU Stage V werden Dieselmotoren dieser Leistungsklasse jedoch nicht ohne Partikelfilter erfüllen können. Der Hatz 3H50TICD ist daher in Kombination mit einem DPF bei sonst gleichen Leistungswerten auf zukünftige Emissionsstandards vorbereitet. Die individuelle Konfiguration des Hatz-DPF-Systems optiHEAT soll dabei für einen möglichst langen Zeitraum zwischen zwei Regenerationen sorgen. Der 3H50TICD soll im Jahr 2019 auf den Markt kommen.

Motortyp 3H50TICD 3H50TIC 3H50TI
Zylinder 3 3 3
Hubraum [l] 1,464 1,464 1,464
Nachbehandlung AGR, DOC/DPF AGR, DOC -
Emissions-
stufen                     EU Stage V*
19-56 kW - -
                         EPA Tier 4 final  - 19-56 kW -
                             EU Stage IIIA - 37-56 kW const. 19-37 kW
                              EU Stage IIIB - 37-56 kW var. -
                                 EU Stage II - - 37-75 kW
L x B x H [mm] 576 x 541 x 603** 576 x 541 x 603** 576 x 541 x 603
Gewicht [kg] 161 154 133
Max. Leistung [kW @ min-1] 42 @ 2.800 42 @ 2.800 46 @ 2.800
Max. Drehmoment [Nm @ min-1] 185 @ 1.600-2.000 185 @ 1.600-2.000 200 @ 1.600-2.200
Option OPU OPU OPU

* entsprechend des Vorschlags der EU-Kommission vom 25. September 2014
** Maße ohne DOC/DPF bzw. DOC

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise