Skip to main content
main-content

17.05.2016 | Dieselmotor | Nachricht | Onlineartikel

Sechszylinder-Dieselmotor feiert Premiere in der BMW-7er-Reihe

Autor:
Christiane Brünglinghaus
4 Min. Lesedauer

Stufenaufladung mit vier Turboladern und weiterentwickelte Common-Rail-Direkteinspritzung: BMW feiert die Premiere seines Sechszylinder-Dieselmotors in den Modellen BMW 750d xDrive und BMW 750Ld xDrive.

BMW bietet mit dem 750d/Ld xDrive ab Juli einen Sechszylinder-Dieselmotor an. Der neue 3,0 Liter große Reihensechszylinder-Motor wurde auf der Basis der jüngsten BMW-Antriebsgeneration entwickelt. Seine TwinPower-Turbo-Technologie umfasst erstmals eine Stufenaufladung mit vier Abgasturboladern. Sie soll einen noch schnelleren Aufbau von Ladedruck im unteren Motordrehzahlbereich ermöglichen. Daneben kommt eine Common-Rail-Direkteinspritzung zum Einsatz, die in ihrer aktuellen Ausführung einen Maximaldruck von mehr als 2500 bar erzeugt.

Motorleistung um 5 Prozent gesteigert, Durchschnittsverbrauch um 11 Prozent reduziert

Die neue Generation des Sechszylinder-Dieselmotors erreicht ihre Höchstleistung von 294 kW (400 PS) bei einer Drehzahl von 4400/min. Die optimierte Leistungscharakteristik zeigt sich laut BMW vor allem im frühzeitig und zügig anwachsenden Drehmoment, das bei 1000/min mehr als 450 Newtonmeter beträgt und dessen Maximalwert von 760 Newtonmeter zwischen 2000 und 3000/min zur Verfügung steht. Die Höchstgeschwindigkeit der Modelle BMW 750d xDrive und BMW 750Ld xDrive wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Für die Kraftübertragung ist ein Achtgang-Steptronic-Getriebe zuständig.

Die um 14 kW (19 PS) beziehungsweise 5 Prozent gesteigerte Leistung und das um 20 Newtonmeter höhere maximale Drehmoment gehen mit durchschnittlichen Verbrauchs- und Emissionswerten einher, die um 11 Prozent niedriger ausfallen als bei den Vorgängermodellen, erklärt BMW. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch des neuen BMW 750d xDrive und des neuen BMW 750Ld xDrive soll jeweils zwischen 5,9 und 5,7 Litern je 100 Kilometer liegen, der CO2-Ausstoß belaufe sich auf jeweils 154 bis 149 Gramm pro Kilometer (Werte im EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat).

Stufenaufladung mit vier Abgasturboladern

Wirkungsgrad und Leistungscharakteristik des neuen Motors werden maßgeblich durch den erstmaligen Einsatz eines vierten Turboladers und darüber hinaus vor allem durch das präzise koordinierte Zusammenwirken aller Bestandteile des Aufladesystems bestimmt, erklärt BMW. Wie beim Vorgängermotor wird der leistungsfördernde Zustrom von komprimierter Luft in die Brennräume von einer Stufenaufladung erzeugt. Die Hochdruckstufe besteht aus zwei kompakten und in einem gemeinsamen Gehäuse integrierten Ladern mit variabler Turbinengeometrie. Hinzu kommen anstelle eines besonders großen nun zwei in ihren Dimensionen reduzierte und daher schneller ansprechende Niederdrucklader. In Abhängigkeit von Betriebszustand und Lastanforderung koordiniert die für die Motorsteuerung zuständige Digitale Diesel Elektronik (DDE) der jüngsten Generation mit einer präzise definierten Einsatzstrategie die Aktivität der einzelnen Lader, die Stellung der variablen Ladeschaufeln im Hochdrucksystem, die Zuschalt- und Umgehungsklappen, die Abgasregelklappe und das Wastegate sowie die Ladeluftkühlung.

Die beiden Turbolader der Niederdruckstufe und einer der beiden Hochdrucklader werden grundsätzlich permanent angetrieben. Nur bei hoher Lastanforderung aus dem Leerlauf werden kurzfristig die beiden Niederdruckturbolader mittels Klappensteuerung umgangen. So lässt sich noch schneller Ladedruck aufbauen. Der zweite Hochdruckturbolader wird ab einer Motordrehzahl von etwa 2500/min hinzugeschaltet.

Auch für die Niederdruckstufe eine Abgasrückführung

Als weitere Neuerung gegenüber dem Vorgängermotor verfügt die neue Antriebseinheit nicht nur für die Hoch-, sondern auch für die Niederdruckstufe des Aufladesystems über eine Abgasrückführung. Diese Maßnahme soll den Wirkungsgrad der Turbolader und damit des gesamten Motors erhöhen. Obendrein werde auf diese Weise auch eine Reduzierung der Stickoxid-Emissionen in höheren Lastbereichen bewirkt, erläutert BMW. Zur weiteren Steigerung der Effizienz komme außerdem eine indirekte Ladeluftkühlung mit einer gegenüber dem Vorgängermotor erhöhten Kapazität und einer zusätzlichen Verdichterrückwandkühlung für die Niederdruckturbolader zum Einsatz. Sie wird durch einen separaten, vom Kühlsystem des Motors unabhängigen Niedertemperatur-Kreislauf einschließlich Wärmetauschern und einer elektrisch betriebenen Kühlmittelpumpe sichergestellt.

Weiterentwickelte Common-Rail-Direkteinspritzung

Wie schon beim Vorgängermotor werden Zylinderkopf und Kurbelgehäuse in einem speziellen Hochdruckverdichtungs-Verfahren gefertigt. Durch Heiß-Isostatisches Pressen (HIP) sollen die Aluminium-Gussteile eine besonders hohe Festigkeit erreichen. Die Verschraubung von Hauptlagerdeckel und Zylinderkopf erfolgt durch ein Zugankerkonzept einschließlich einer stabilisierenden Mittenverschraubung. Zu den weiteren Besonderheiten gehören die nun fünflagige Zylinderkopfdichtung, die im Lichtbogen-Drahtspritzverfahren beschichteten Zylinderbahnen und die aus einer Aluminium-Silizium-Legierung bestehenden Kolben mit umgeschmolzenen Muldenrändern, Bronzebuchsen in den Bolzenaugen und zentral schaltbarer Kühlung.

Für die Kraftstoffzufuhr sorgt die jüngste Generation der Common-Rail-Direkteinspritzung. Ihre Piezo-Injektoren agieren mit einem auf mehr als 2500 bar erhöhten maximalen Einspritzdruck. Die in den Modellen BMW 750d xDrive und BMW 750Ld xDrive eingesetzte Technologie zur Abgasnachbehandlung umfasst neben einem Dieselpartikelfilter und einem NOX-Speicherkatalysator, die motornah in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht sind, auch ein SCR-System (Selective Catalytic Reduction) mit AdBlue-Einspritzung.


Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.09.2015 | Entwicklung | Ausgabe 9/2015

Der V8-Ottomotor für die neue 7er-Reihe von BMW

01.10.2015 | Entwicklung | Ausgabe 10/2015

Der neue Reihensechszylinder-Ottomotor von BMW

01.04.2016 | Titelthema | Ausgabe 4/2016

Vorausschauende EfficientDynamics-Funktionen

01.09.2015 | 10 Jahre ATZelektronik | Sonderheft 7/2015

Automobilindustrie — Die nächste Ära

Das könnte Sie auch interessieren

11.06.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Neues Flaggschiff: der BMW 7er

Premium Partner

    Bildnachweise