Skip to main content
main-content

09.03.2016 | Dieselmotor | Nachricht | Onlineartikel

Skyactiv-D 105 im Mazda 3 feiert Premiere in Genf

Autor:
Christiane Brünglinghaus
2 Min. Lesedauer

Der Mazda 3 debütiert mit dem 1,5-l-Dieselmotor Skyactiv-D 105 auf dem Genfer Automobilsalon. Die CO2-Emissionen bleiben laut Mazda unter der 100-Gramm-Marke.

Mazda erweitert die Antriebspalette des Mazda 3: Auf dem Genfer Automobilsalon 2016 debütiert der Mazda 3 mit dem 1,5-l-Dieselmotor Skyactiv-D 105. Damit hält der 77 kW (105 PS) starke von Mazda selbst entwickelte Dieselmotor nach seinem Einstand in den Modellen Mazda 2 und Mazda CX-3 nun auch im Kompakt-Modell des japanischen Automobilherstellers Einzug. In Verbindung mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe soll die neue Motorisierung beim CO2-Ausstoß nach Herstellerangaben mit 99 g/km unter der 100-Gramm-Marke bleiben.

Der Vierzylindermotor in Vollaluminium-Bauweise ist sowohl für die fünftürige Schrägheckversion als auch für die Limousine mit vier Türen lieferbar. In allen Ausstattungsvarianten gehört das Start-Stopp-System i-Stop zur Serienausstattung. Auf Wunsch bietet Mazda den Motor auch in Kombination mit dem Sechsstufen-Automatikgetriebe Skyactiv-Drive an. Der Mazda 3 beschleunigt mit dem neuen Skyactiv-D 105 in 11,0 Sekunden von 0-100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 186 km/h (Limousine 4-türig) beziehungsweise 185 km/h (Schrägheck 5-türig; Daten mit Sechsgang-Schaltgetriebe).

Skyactiv-D 105 mit vier Zylindern und 1,5 Liter Hubraum

Das Verdichtungsverhältnis des Skyactiv-D 105 mit 1,5 Litern Hubraum liegt bei 14,8:1. Der Vierzylindermotor produziert eine maximale Leistung von 77 kW (105 PS) bei 4000/min und ein maximales Drehmoment von 270 Nm zwischen 1600 und 2500/min. Zusammen mit dem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, einer innovativen Drehzahlsteuerung des Laders sowie mit einem in den Ansaugtrakt integrierten Ladeluftkühler sollen sich eine hohe Leistung und ein niedriger Kraftstoffverbrauch ergeben. In Verbindung mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe liegt der kombinierte Verbrauch bei 3,8 Liter je 100 Kilometer (entsprechender CO2-Ausstoß von 99 g/km), mit der Sechsstufen-Automatik beläuft sich der Verbrauch auf 4,4 Liter je 100 Kilometer bei CO2-Emissionen von 114 g/km im kombinierten Testzyklus.

Gleichzeitig soll das niedrige Verdichtungsverhältnis in Kombination mit einer Hoch- und Niederdruck-Abgasrückführung sowie einer Brennraumform mit einer speziellen Schulter-Form für niedrige Schadstoffemissionen sorgen. Der Skyactiv-D 105 erfüllt die Euro 6-Abgasnorm laut Mazda ohne eine zusätzliche Stickoxid-Abgasnachbehandlung.

Durch die Vollaluminium-Bauweise zusammen mit dem Sechsgang-Getriebe ist der Skyactiv-D 105 rund 50 Kilogramm leichter als die Motor/Getriebekombination des 2,2-l-Skyactiv-D-Dieselmotors. Zusammen mit der gewichtsoptimierten Skyactiv-Bauweise des Mazda3 beträgt das Leergewicht (ohne 75 kg Zuladung) 1.265 kg (Limousine 4-türig).

Eine besondere "Combustion Control Logic" zur Steuerung von Einspritzmenge und -zeitpunkt über präzise Magnet-Injektoren sowie neuartige, dynamische Dämpfer in den normalerweise hohlen Kolbenbolzen sollen den Skyactiv-D 105 sehr leise machen, betont Mazda.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.09.2011 | Industrie | Ausgabe 9/2011

Der Neue Vierzylinder-Dieselmotor von Mazda

01.05.2011 | Titelthema | Ausgabe 5/2011

„CO2-Emissionen effektiv senken“

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise