Skip to main content
main-content

13.07.2018 | Dieselmotor | Nachricht | Onlineartikel

Diesel-Fahrverbote in Stuttgart ab Januar 2019 beschlossen

Autor:
Patrick Schäfer

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat Diesel-Fahrverbote beschlossen. Ab dem 1. Januar 2019 dürfen Dieselfahrzeuge der Schadstoffnormen 1 bis 4 nicht mehr in die Umweltzone der Stadt Stuttgart fahren.

Ab Januar 2019 gilt in Stuttgart ein Verkehrsverbot für alle Dieselfahrzeuge der Norm Euro 4 und schlechter. Das hat die Landesregierung am 11. Juli beschlossen. Euro-5-Fahrzeuge sind von der Regelung vorerst ausgenommen. Das gilt auch für Lieferanten, Sozialdienste, Handwerker, medizinische Notfälle, Menschen mit Behinderung und Schichtdienstleistende. Für die Anwohner gibt es eine Übergangsfrist bis zum 1. April 2019.

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte mit seinem Urteil im Februar den Weg zu Diesel-Fahrverboten frei gemacht. Die Grenzwerte für die Stickoxidbelastung liegen bei 40 µg/m³ und einem Stundengrenzwert für NO von 200 µg/m³ bei maximal 18 Überschreitungen pro Kalenderjahr. Da unter anderem in Stuttgart diese Werte nicht eingehalten werden können, seien beschränkte Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge "rechtlich und tatsächlich nicht ausgeschlossen", so das Landgericht Leipzig. Damit sollen die Emissionen von Dieselfahrzeugen gemindert werden. Nach der Stadt Hamburg setzt nun auch Stuttgart dieses Instrument ein, um den Luftreinhalteplan zu erfüllen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Schadstoffe und ihre Wirkung

Quelle:
Manipulation von Abgaswerten

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Abgasemissionen von Dieselmotoren

Quelle:
Handbuch Dieselmotoren

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise