Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch beschreibt die Grundlagen der Digitalisierung und die damit einhergehenden betriebswirtschaftlichen Chancen und Risiken. Fach- und Führungskräfte erhalten praktikable Handlungsempfehlungen, um die Herausforderungen der digitalen Transformation zu bewältigen und langfristig erfolgreich als Digital Leader handeln zu können. Dazu werden acht wesentliche Handlungsfelder zum Aufbau einer Digital Business Leadership systematisch erarbeitet. Anhand nachvollziehbarer Unternehmensbeispiele von Digital Business Leadern werden die relevanten Vorgehensmodelle, Managementprinzipien und Methoden erörtert. Deren Überführung in den Unternehmensalltag wird durch ein Kapitel zum Change-Management unterstützt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Hintergrund und Notwendigkeit zum Aufbau einer Digital Business Leadership

Zusammenfassung
Der Begriff der digitalen Transformation findet sich heute täglich in den Wirtschaftstiteln – on‐ und offline. Damit gemeint ist im Wesentlichen die Neuausrichtung von Produkten, Dienstleistungen, Prozessen und Geschäftsmodellen etablierter Unternehmen an den Bedingungen einer zunehmend digitaler werdenden Welt. Und obwohl dieser digitale Wandel bereits erhebliche Anstrengungen verursacht, ist es damit alleine nicht getan. Es ist vielmehr notwendig, klar zu formulieren, was das Ergebnis des Transformationsprozesses sein soll: eine Digital Business Leadership.
Ralf T. Kreutzer, Tim Neugebauer, Annette Pattloch

2. Acht Handlungsfelder zum Aufbau einer Digital Business Leadership

Zusammenfassung
Das einleitende Kapitel hat gezeigt: Aus unternehmerischer Perspektive können wir digitale Transformation auf verschiedenen Intensitätsstufen betreiben (vgl. Abb. 1.7). Der Schritt zum Digital Business ist jedoch erst dann vollzogen, wenn die Digitalisierung das gesamte Geschäftsmodell – ja das gesamte Unternehmen – durchdringt und nicht bei der digitalen Ausgestaltung der Marketing‐Aktivitäten stoppt. Erst in dieser ganzheitlich digitalen Stufe kann das Ziel des Aufbaus einer Digital Business Leadership erreicht werden. Voraussetzung dafür ist, dass im Unternehmen eine zentrale Vorstellung davon existiert, wie sich die Organisation in einer vollständig digitalen Welt darstellen sollte.
Ralf T. Kreutzer, Tim Neugebauer, Annette Pattloch

3. Change-Management – Wandel erfolgreich gestalten

Zusammenfassung
Um eine Digital Business Leadership zu erreichen, bedarf es in der Mehrheit der Unternehmen einer digitalen Transformation. Wo wir in diesem Prozess selbst stehen, können wir anhand der Abb. 3.1 ermitteln. Sind wir noch die Zuschauer, die die Veränderung der Kräfteverhältnisse auf den Märkten und damit das „Neue“ interessiert betrachten, ohne schon echte Zuhörer zu sein? Weil wir bspw. noch kein Web‐Monitoring aufgesetzt haben und auch noch nicht in einen intensiven Dialog mit unseren Zielgruppen eingetreten sind, um deren Erwartungshaltungen für die nächsten Jahre zu erfahren. Oder fallen wir schon in die Kategorie Analyst der Veränderungen, womit eine tiefergehende Durchleuchtung der durch die Digitalisierung und Dematerialisierung definierten Herausforderungen im Hinblick auf das eigene Geschäftsmodell einhergeht (vgl. vertiefend Kreutzer und Land 2015). Oder ist bereits eine Pilotierung erster Testprojekte erfolgt, um die Chancen der Digitalisierung in neuen Geschäftsideen auszuloten? Oder haben wir bereits die Stufe der strategischen und organisatorischen Verankerung der digitalen Herausforderungen erkannt und erarbeiten eine digitale Wertschöpfungskette? Oder haben wir schon das Stadium einer aktiven Mitarbeit als Tagesgeschäft erreicht, weil wir nicht mehr zwischen „analog“ und „digital“ unterscheiden, weil unsere Strukturen, Prozesse und Leistungsangebote ganzheitlich auf die Integration der Möglichkeiten einer Digitalisierung abgestimmt sind? Und die digitale Transformation damit abgeschlossen wurde!
Ralf T. Kreutzer, Tim Neugebauer, Annette Pattloch

4. Best Practices beim Aufbau einer Digital Business Leadership

Zusammenfassung
Auf der Suche nach den europäischen Digital Business Leadern haben wir Unternehmen identifiziert, die unserer Meinung nach in ausgewählten Handlungsfeldern exzellent sind. Wir erheben hierbei keinen Anspruch auf vollständige Repräsentativität in Bezug auf eine mögliche Grundgesamtheit oder auf wissenschaftliche Objektivität, sondern wir wollen im Folgenden anhand ganzheitlicher Darstellungen Einblick in Digital Business Leader geben, wie sie sich organisieren, wie sie Geschäftsfelder definieren und Wertangebote für Kunden schaffen. Um eine möglichst große Bandbreite abzudecken, haben wir bewusst „digital native“ und auch „digital transformierte“ Unternehmen ausgewählt. Darüber hinaus agieren diese Beispielunternehmen sowohl in Business‐to‐Business‐ wie auch in Business‐to‐Consumer‐Märkten.
Wir wollen die Geschichten der Digital Business Leadership aus ausgewählter Perspektive erzählen – hier sind sie! Wir wünschen Ihnen damit viel Freude und wertvolle Insights – wir hatten dies bei unseren Besuchen und beim „Erzählen“ dieser Geschichten.
Ralf T. Kreutzer, Tim Neugebauer, Annette Pattloch

5. Der Anfang ist das Schwierigste von allem – Unsere Aufforderung zum Handeln

Zusammenfassung
Die heutige Managementliteratur ist reich an Ratschlägen zur erfolgreichen digitalen Transformation. Wir glauben: Eine allgemeine Lösungsformel, die auf jede Branche, jede Organisation, jeden Kontext und insbesondere jede Person passt, kann es nicht geben. Dafür ist die heutige Geschäftswelt zu komplex; außerdem sind die digitalen Herausforderungen sowie die jeweils betroffenen Menschen zu unterschiedlich. Und auch unsere Fallbeispiele beweisen, dass jedes der vorgestellten Unternehmen spezifische Aspekte unserer vorgestellten Handlungsfelder betonte. Die in diesem Werk betrachteten Werkzeuge und Strukturen sind deshalb nicht als linearer Leitfaden zu verstehen, sondern bilden ein Netzwerk an notwendigen Aktivitäten. Sie sind höchst individuell zu adaptieren und auch zu hinterfragen.
Generell gilt: Der Anfang ist das Schwierigste von allem.
  • Doch wo starten, wenn alle Elemente interagieren und das Netzwerk an Handlungsoptionen mindestens acht zentrale Felder umfasst?
  • Welche Schritte gilt es vor anderen einzuleiten, welche später?
  • Ist bei aller Individualität zumindest ein grundsätzliches, allgemeines Muster zum Aufbau einer Digital Business Leadership beschreibbar?
Ralf T. Kreutzer, Tim Neugebauer, Annette Pattloch

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise