Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Digital Leadership – Führung neu gedacht: Was bleibt, was geht?

verfasst von : Svenja Teichmann, Christoph Hüning

Erschienen in: Disruption und Transformation Management

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Unternehmen dürfen die digitale Transformation nicht als technologisches Thema ansehen, sondern als grundlegende Veränderung von Produkten, Prozessen und Arbeitsweisen. Hierzu zählt insbesondere auch die Entwicklung eines neuen Führungsverständnisses. Svenja Teichmann (crowdmedia GmbH) und Christoph Hüning (4wrd consulting) beleuchten in ihrem Artikel „Digital Leadership – Führung neu gedacht“ die relevanten Aspekte eines digital orientierten Führungsstils. Sie zeigen, dass sich die Anforderungen an Führungskräfte signifikant ändern, während das Aufgabenspektrum weiterhin wächst. „Digital Leader“ im Sinne der Definition können mit dieser Herausforderung umgehen, verstehen den Mitarbeiter als wesentlichen Teil des digitalen Wandels und nehmen ihre Vorbildfunktion an. Aktuelle Beispiele aus Management aber auch Sport sowie ein Blick auf die sog. Generationen X bis Z runden den Artikel ab.
Fußnoten
1
Vgl. Studie Survival through Digital Leadership, Heads Executive Consultancy & Deloitte 03/2015.
 
2
Vgl. Alain Veuve (2015).
 
3
Vgl. Wikipedia (2016).
 
4
Upload Magazin (2016).
 
5
Vgl. Summa (2016).
 
6
Vgl. Studie, The creative CIO/CIO Survey, Harve Nash, KPMG, (2016).
 
7
Vgl. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2016).
 
8
Vgl. z. B. Bauer (2016).
 
9
Vgl. t3n (2016).
 
10
Vgl. Die Welt (2016).
 
11
Vgl. Forbes (2014).
 
12
Vgl. Studie Generation Z – Metastudie über die kommende Generation, Triple-A-Team AG, Juni (2016).
 
13
Vgl. Studie Generation Z – Metastudie über die kommende Generation, Triple-A-Team AG, Juni (2016).
 
14
vgl. z. B. Wohe (1996, S. 136 ff., 179 ff.).
 
15
Gabler (2016).
 
16
Vgl. Füser (1997, S. 44).
 
17
vgl. z. B. Picot et al (1998, S. 199 ff., 433 ff.).
 
18
Ausführliche Darstellung dieser Konzepte in Keuper (2001, S. 55 ff.).
 
19
Vgl. Wirtschaftswoche Online (2017).
 
20
Vgl. Wirtschaftswoche Online (2016).
 
21
Vgl. Tagesschau (2016).
 
22
Vgl. Deutsche Startups (2016).
 
23
Vgl. Hüning, Priess (2015, S. 43).
 
24
Vgl. Wirtschaftswoche Online (2017b).
 
Literatur
Zurück zum Zitat Bauer, W. (2016). Agile Working- Transformation in die digitale Welt. Zukunftsforum. Stuttgart: Fraunhofer IAO. Bauer, W. (2016). Agile Working- Transformation in die digitale Welt. Zukunftsforum. Stuttgart: Fraunhofer IAO.
Zurück zum Zitat Fuser, K. (1997). Modernes management. München: C.H. Beck. Fuser, K. (1997). Modernes management. München: C.H. Beck.
Zurück zum Zitat Keuper, F. (2001). Strategisches Management. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag. Keuper, F. (2001). Strategisches Management. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.
Zurück zum Zitat Picot, A., Reichwald, R., & Wigand, R. (1998). Die grenzenlose Unternehmung (3. Aufl.). München: Springer. Picot, A., Reichwald, R., & Wigand, R. (1998). Die grenzenlose Unternehmung (3. Aufl.). München: Springer.
Zurück zum Zitat Summa, L. (2016). Digitale Führungsintelligenz: Adapt to win! (1. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler. Summa, L. (2016). Digitale Führungsintelligenz: Adapt to win! (1. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Wöhe, G. (1996). Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre (19. Aufl.). München: Vahlen. Wöhe, G. (1996). Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre (19. Aufl.). München: Vahlen.
Zurück zum Zitat Hüning, C., Priess, C. (2015). Leadership of the digital age. OSCAR. trends (S. 40–43). Köln. Hüning, C., Priess, C. (2015). Leadership of the digital age. OSCAR. trends (S. 40–43). Köln.
Metadaten
Titel
Digital Leadership – Führung neu gedacht: Was bleibt, was geht?
verfasst von
Svenja Teichmann
Christoph Hüning
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-19131-3_2

Premium Partner