Skip to main content
main-content

2020 | Buch

Digital Signage am Point of Sale

Der Einfluss von Emotionen auf das Konsumentenverhalten

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Ricarda C. Rainer untersucht, ob ein emotionsadaptiertes Targeting mittels Digital Signage (DS) am Point of Sale gewinnbringend ist. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob bei positiver bzw. negativer Stimmung die Bewerbung unterschiedlicher Produkte sinnvoll ist und wie diese Inhalte gestaltet werden sollen. Ein emotionsorientiertes Targeting ist mittels Digital-Signage-Bildschirmen durch die Installierung einer Kamera und einer Emotionserkennungssoftware am Point of Sale möglich. Ein Laborexperiment mit acht Experimentalgruppen und knapp 200 Teilnehmern zeigt, ob bei negativer bzw. positiver Stimmung ein emotionaler oder ein informativer DS Inhalt zu verändertem Kaufverhalten führt. Zusätzlich wird die Produktgruppe berücksichtig. Insgesamt kann mit dieser Arbeit das große Potential von emotionsadaptiertem Targeting im Handel gezeigt werden.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich nach einem langen Arbeitstag auf dem Weg nach Hause. Sie freuen sich auf Ihre Couch mit einem guten Buch, oder vielleicht doch lieber der neuen Serie auf Netflix, und wollen sich dazu einen Tee gönnen, denn Sie haben das Gefühl, dass eine Erkältung oder zumindest ein Schnupfen im Anmarsch ist. Dies ist auch kein Wunder, denn seit Tagen ist es draußen feuchtkalt und aus dem grauen Wolkenmeer kommen mehr als nur ein paar Tropfen.
Ricarda Carina Rainer
Kapitel 2. Theoretischer Teil I – Emotionen im Marketing
Zusammenfassung
Der erste theoretische Teil thematisiert den Einfluss von Emotionen auf das Konsumentenverhalten. Das Erklären zahlreicher wissenschaftlicher Studien unterstreicht die Wichtigkeit und zeigt das Interesse an dieser Thematik. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Auswirkung von positiven und negativen Emotionen des Konsumenten auf das Kaufverhalten am PoS.
Ricarda Carina Rainer
Kapitel 3. Theoretischer Teil II – Digitalisierung am PoS
Zusammenfassung
Der zweite theoretische Teil behandelt das Ladengestaltungselement Digital Signage und soll dessen Wichtigkeit unterstreichen. Die Digitalisierung ergänzt den Einkaufsprozess immer mehr, sei es in Form von verkaufspersonalentlastenden Beratungsfunktionen, der Aufstellung von Selbstbedienungskassen oder der Benutzung von elektronischen Preisschildern (vgl. Dennis et al., 2010; Garaus, Wolfsteiner und Wagner, 2016; Haderlein, 2012; Kock, 2010). Das Kapitel startet mit der Definition von DS und dessen Subformen sowie einer kurzen Erklärung der technischen Funktionsweise. Anschließend wird auf das Thema „Digital Signage als Ladengestaltungselement“ näher eingegangen.
Ricarda Carina Rainer
Kapitel 4. Empirische Studie
Zusammenfassung
Die Forschungsthesen beschäftigen sich mit der der Frage, inwiefern die Stimmung des Konsumenten und Ausgestaltung von DS Inhaltes einen Einfluss auf die Marketingerfolgsgrößen haben. Hierbei wird nicht nur die Form des DS Inhaltes, der emotional oder informativ gestaltetet sein kann, sondern in weiterer Folge auch die Produktkategorie, die sich in hedonistisch und utilitaristisch unterteilen lässt, berücksichtigt.
Ricarda Carina Rainer
Kapitel 5. Schlusswort
Zusammenfassung
Das grundlegende Ziel dieser Masterarbeit war es festzustellen, ob ein emotionsadaptiertes Targeting mittels DS am PoS gewinnbringend ist. Zusätzlich sollte geprüft werden welche Produktkategorie bei welcher Stimmung mit welchem DS Inhalt beworben werden soll. Aus diesem Grund wurde in der durchgeführten Studie die Stimmung nach der PANAS Emotionsmessungsskala (Watson, Clark und Tellegen, 1988) in positiv oder negativ unterteilt.
Ricarda Carina Rainer
Backmatter
Metadaten
Titel
Digital Signage am Point of Sale
verfasst von
Ricarda Carina Rainer
Copyright-Jahr
2020
Electronic ISBN
978-3-658-29003-0
Print ISBN
978-3-658-29002-3
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-29003-0