Skip to main content

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Digitalisierung – Herausforderungen der Bankenbranche

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Digitalisierung kann als inflationär verwendeter Begriff wahrgenommen werden und wird daher differenziert interpretiert. Einerseits stellt es die Verschiebung von analogen hin zu digitalen Informationen sowie Prozessen dar, wie beispielsweise die Speicherung von musikalischen Inhalten, die vor einigen Jahren noch über die CD und heute als Streaming-Dienst zur Verfügung stehen. Ebenso stellt die Möglichkeit der digitalen Speicherung von Bildmaterial eine Entwicklung des Digitalisierungsprozesses dar. Diese Entwicklungen werden mit technologischer Transformation assoziiert. Andererseits wird der Begriff der Digitalisierung auch dann verwendet, wenn der technologische Fortschritt dazu führt, dass analoges Prozessverhalten abgelöst wird und dadurch eine Veränderung in mehrdimensionaler Hinsicht entsteht.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Kollmann und Schmidt (2016, S. V).
 
2
Perez (2002, S. 15).
 
3
Drucker (1999, S. 109).
 
4
Vgl. Börsen-Zeitung (2016, S. 5).
 
5
Brynjolfsson und McAfee (2014, S. 13 ff.).
 
6
Vgl. Geschwill und Nieswandt (2016, S. 12 ff.).
 
7
Brynjolfsson und McAfee (2014, S. 19).
 
8
Vgl. Fuchs (2017, S. 54 ff.).
 
9
Kollmann und Schmidt (2016, S. 86).
 
10
Vgl. Fuchs (2017, S. 54 ff.).
 
11
Vgl. Berke (2014, o. S.).
 
12
Kollmann und Schmidt (2016, S. 89).
 
13
Vgl. Geschwill und Nieswandt (2016, S. 22); Alt und Puschmann (2016, S. 223); Walter (2016, S. 29).
 
14
Anderson und Uhlig (2015, S. 260).
 
15
Vgl. Caputo (2014, S. 62 ff.); Gibbons (2013, S. 7).
 
16
Caputo (2014, S. 62).
 
17
Anderson und Uhlig (2015, S. 254).
 
18
Vgl. Vieweg (2015, S. 44 f.).
 
19
Vieweg (2015, S. 45); Vgl. Baecker (2015, S. 7 ff.); Hinz (2010, S. 5 f.); Simon (2015, S. 122 ff.).
 
20
Dittmar (2014, o. S.).
 
21
Festinger (1970, S. 3).
 
22
Anm. der Verfasser: Bspw. auch die Kognition eines gewissen Machtgefüges.
 
23
Festinger (2012, S. 256).
 
24
Vgl. Lewin (2012, S. 243 ff.).
 
25
Vgl. Rotzinger und Stoffel (2015, S. 3 ff.).
 
26
Danker (2016, o. S.).
 
27
Vgl. Bundesministerium der Finanzen (2016, S. 1 f.)
 
28
Vgl. Bundesministerium der Finanzen (2016, S. 51 f.).
 
29
Vgl. Schmiechen (2017, o. S.); Wirminghaus (2016, o. S.).
 
30
Statista (2016, o. S.).
 
31
Anmerkung der Verfasser: Die EU Richtlinie PSD 2 beschreibt neue Regelungen für den europäischen Zahlungsverkehr, wodurch dieser sicherer, transparenter und wettbewerbsfähiger werden soll.
 
32
Skan et al. (2015, S. 9).
 
Metadaten
Titel
Digitalisierung – Herausforderungen der Bankenbranche
verfasst von
Michael Deeken
Tobias Fuchs
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-22706-7_3

Premium Partner