Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Ronald Deckert und André Saß geben einen Überblick über beachtliche Entwicklungen rund um Digitalisierung, Vernetzung und künstliche Intelligenz verbunden mit „Industrie 4.0“ und „Energiewirtschaft 4.0“. Ausgehend von grundlegenden Strukturen, Herausforderungen in der Wertschöpfung und dem digitalen status-quo beleuchten sie mit Schwerpunkt auf der Elektrizitätswirtschaft relevante Technologien und umsetzungsorientierte Erfolgsfaktoren für den digitalen Wandel, die für die Erreichung unternehmerischer und gesellschaftlicher Ziele wertvoll sind.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Mit Digitalisierung und Industrie 4.0 ist ein für Gesellschaft, Bildung und Wirtschaft weitreichender Ereignis-, Gedanken- und Handlungskomplex verbunden, der mit vielfältigen Auswirkungen in allen Lebensbereichen und einer breiten Diskussion einhergeht.
Ronald Deckert, André Saß

Kapitel 2. Ausgewählte Grundlagen zu Digitalisierung und Industrie 4.0

Zusammenfassung
Digitalisierung, Vernetzung und künstliche (oder auch technische oder maschinelle) Intelligenz können als begriffliche Eckpfeiler für die Einordnung, Charakterisierung und Analyse der Entwicklungen rund um Industrie 4.0 dienen. Industrie 4.0 findet verbunden mit einem Internet of Things (IoT) vor allem auch Anknüpfung an die Vernetzung von Dingen, wobei anzuraten ist für Vernetzung generell ein weites Verständnis bezüglich der Vernetzung von Dingen und der Vernetzung von Menschen anzusetzen, um die Entwicklungen umfassend im Blick zu behalten. Es stehen Veränderungen an, die mit Kompetenzanforderungen und weitreichenden Themenstellungen insbesondere für das Management im digitalen Zeitalter verbunden sind.
Ronald Deckert, André Saß

Kapitel 3. Auf dem Weg zur Energiewirtschaft 4.0

Zusammenfassung
Eine – analog zum Ereignis-, Gedanken- und Handlungskomplex „Industrie 4.0“ – zunehmend durch Digitalisierung, weitere Vernetzung und künstliche (oder auch technische oder maschinelle) Intelligenz gekennzeichnete „Energiewirtschaft 4.0“ bietet selbst ein weites Handlungsfeld mit hoher Bedeutung für die zukünftige Entwicklung der Gesellschaft; und dies auch im Sinne nachhaltiger Entwicklung. Die nachfolgenden Ausführungen fokussieren zwecks Erlangung eines Einstiegs für eine breite Zielgruppe auf ausgewählte Grundstrukturen, Entwicklungen, technologische Bausteine und – mitunter strategisch relevante – Erfolgsfaktoren für den digitalen Wandel.
Ronald Deckert, André Saß

Kapitel 4. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Die Entwicklungen rund um Digitalisierung, eine – insbesondere auch energiewirtschaftlich geprägte – Vernetzung sowie künstliche (oder auch technische oder maschinelle) Intelligenz fordern hier eine sich traditionell evolutionär entwickelnde Branche heraus. Eine klassisch solide in Anlagegütern und inhärenter Ertragskraft sich gründende, komplex strukturierte Energiewirtschaft trifft auf viele und vielfältige Themenstellungen, die technisch und nicht-technisch geprägt sind. Das Handlungsfeld „Energie“ ist von höchster Relevanz und zwar angefangen von der Versorgungssicherheit für die Wirtschaft und für die Gesellschaft insgesamt bis hin zum Wohlbefinden des einzelnen Menschen.
Ronald Deckert, André Saß

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise