Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einführung

Einführung

Zusammenfassung
„How much cash should firms give back to their shareholders? And what should be the form of payment?“1 Das sind die grundlegenden Fragen der Dividendenpolitik, die jedes erfolgreiche Unternehmen in regelmäßigen Abständen immer wieder beantworten muß. In den vergangenen 50 Jahren haben zahlreiche Wissenschaftler mit Hilfe von Theorien und empirischen Untersuchungen versucht, Antworten auf diese Fragen zu geben.
Hans-Heinrich Ellermann

Grundlagen und Theorien der Dividendenpolitik

Kapitel I. Grundlagen der Dividendenpolitik

Zusammenfassung
Zur Beurteilung der Dividendenpolitik ist es notwendig, Kriterien zu finden, anhand derer sich die verschiedenen Gewinnverwendungsalternativen messen lassen. Im ersten Teil dieses Kapitels werden deshalb die grundsätzlichen Auswirkungen der Dividendenpolitik auf das Unternehmensziel und die Bilanzkennzahlen untersucht.
Hans-Heinrich Ellermann

Kapitel II. Theoretische Ansätze zur Dividendenpolitik

Zusammenfassung
Zur Dividendenpolitik von Unternehmen gibt es zahlreiche theoretische und empirische Untersuchungen mit sehr unterschiedlichen Fragestellungen. Eine Gruppe von Untersuchungen beschreibt die Veränderungen der Dividendenzahlungen im Zeitablauf absolut oder in Relation zu den Gewinnen (Änderung der Ausschüttungsquote) oder den Cashflows. Die meisten Studien untersuchen jedoch die Bewertungseffekte der Dividendenpolitik. Insbesondere wird der Frage nachgegangen, ob sich der Marktwert einer Unternehmung durch eine bestimmte Dividendenpolitik erhöhen läßt. Als theoretische Grundlage für diese Untersuchungen dienen zahlreiche, in ihren Aussagen sehr unterschiedliche Modelle, die den Einfluß der Dividendenpolitik auf die Aktienkurse theoretisch ableiten und mögliche Begründungen dafür heraus filtern.183
Hans-Heinrich Ellermann

Empirische Untersuchungen zu „Dividendenpolitik und Steuern“

Kapitel I. Empirische Untersuchungen zum Einfluß der Besteuerung

Zusammenfassung
Die empirischen Untersuchungen zum Einfluß von Steuereffekten auf die Kurse bei Dividendenzahlung lassen sich in zwei Gruppen einteilen.209 Einerseits wurde die Gültigkeit von Preisgleichgewichtsmodellen getestet. Diesen Untersuchungen lagen verschiedene Modifikationen des Capital Asset Pricing Models (CAPM) nach Steuern von Brennan (1970) zugrunde. Im Mittelpunkt der Interpretation stand dabei der Regressionskoeffizient der Dividendenrendite bezüglich der erwarteten Aktienrendite.
Hans-Heinrich Ellermann

Kapitel II. Der Einfluß der Besteuerung auf die Gewinnverwendung deutscher Unternehmen

Zusammenfassung
Die Art der Gewinnverwendung einer Aktiengesellschaft beeinflußt die Höhe der zu entrichtenden Steuerzahlungen sowohl auf Unternehmensebene als auch auf Seiten der Anleger. Dementsprechend ist davon auszugehen, daß sich auch die Gewinnverwendungspolitik ändert, wenn sich die relevanten steuerlichen Rahmenbedingungen entscheidend verändern. Ob die wichtigsten Ertragsteueränderungen zwischen 1976 und 1996 tatsächlich einen Einfluß auf die Gewinnverwendungspolitik gehabt haben, soll hier anhand der in den betreffenden Zeiträumen vorgenommenen Dividendenänderungen untersucht werden. Den zweiten Schwerpunkt dieses Kapitels bilden die Steuerbelastungsvergleiche für verschiedene Ausschüttungsalternativen. Sie werden für jede untersuchte Steueränderung neu berechnet. Die Ergebnisse geben zum einen Hinweise auf möglicherweise sinnvolle Änderungen in der Gewinnverwendungspolitik und zum anderen eine Antwort auf die Frage, ob Dividendenzahlungen generell steuerlich benachteiligt sind.
Hans-Heinrich Ellermann

Empirische Untersuchungen zu „Dividendenpolitik und Asymmetrische Informationen“

Kapitel I. Empirische Untersuchungen zu Signalwirkungen der Dividendenpolitik

Zusammenfassung
Ein gezielter Einsatz der Dividendenpolitik, um ein positives Signal405 zu senden, wird in aller Regel zu einer Dividendenerhöhung führen. Zwar kann man genaugenommen nur in dem Fall von einem aktiven Signaling der Manager sprechen, aber auch Dividendensenkungen können Signale sein, auch wenn sie wegen der negativen Interpretation durch den Kapitalmarkt nicht als ein vom Management gewolltes Signal betrachtet werden können.
Hans-Heinrich Ellermann

Kapitel II. Eigene Untersuchungen zu Dividendenausfällen deutscher börsennotierter Unternehmen

Zusammenfassung
Die im Rahmen dieser Arbeit durchgeführten Untersuchungen konzentrieren sich auf die Dividendenausfälle deutscher börsennotierter Unternehmen im Untersuchungszeitraum von 1984 bis 1997. Ein Dividendenausfall im Sinne dieser Arbeit liegt dann vor, wenn ein Unternehmen für ein Geschäftsjahr keine Dividende zahlt, obwohl es für das vorausgegangene Geschäftsjahr noch eine Dividende gezahlt hat.440 Bevor die Ergebnisse der Untersuchungen dargestellt und interpretiert werden, wird der Aufbau der Untersuchung vorgestellt.
Hans-Heinrich Ellermann

Zusammenfassung der Ergebnisse der Arbeit

Zusammenfassung
Eine für alle Unternehmen empfehlenswerte Dividendenpolitik gibt es nicht. Jedes Unternehmen sollte die Dividendenpolitik verfolgen, die seinen SHV erhöht. Die Dividendenpolitik ist damit abhängig von Investirions- und anderen Finanzierungsentscheidungen. Verschiedene Stadien der Unternehmensentwicklung erfordern dementsprechend auch eine unterschiedliche Dividendenpolitik.
Hans-Heinrich Ellermann

Backmatter

Weitere Informationen