Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | Ausgabe 1/2015

Quality & Quantity 1/2015

Do the dynamics of financial development spur economic growth in Nigeria’s contemporal growth struggle? A fact beyond the figures

Zeitschrift:
Quality & Quantity > Ausgabe 1/2015
Autoren:
Abdulkadir Abdulrashid Rafindadi, Zarinah Yusof

Abstract

This paper investigates whether long-run economic growth can be fostered by the impact of financial development in Nigeria, and what could be the empirical explanations for the factors attributable to the continued backwardness of the Nigerian economy in the current millennium? Is the relationship between financial development and economic growth monotonic? To ensure this, we measure the short run and long run Impact of Financial Development on Economic Growth from 1980 to 2011. The “U” and the ARDL bounds testing approach to cointegration were applied. The findings of the study established that financial development and population are the only variables that have contributory impacts in fostering economic growth in both the long-run and short-run in Nigeria. While, M3, bank asset, fixed capital formation, trade and private sectors have insignificant contribution to GDP and are the impediments to Nigeria’s growth dilemma. In another dimension the research established that, the relationship between FD–GDP is monotonic suggesting that too much finance does not prevail in the Nigerian economy. By policy implication the country will be facing prolonged macroeconomic volatility due to the absence of strong exogenous risk cushioning effects, chaotic and unfavourable investment climate, unemployment and persistent exchange rate instability. Eventually these factors could lead to output failure, deterioration in reserve holding that could translate in to currency crisis and an eventual financial crisis. We recommend the pursuance of synergistic monetary policy model that will not only ensure a sustainable and improved value of the local currency but should also create its foreign demand among others.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Quality & Quantity 1/2015 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wie können Sie Stress im Fernstudium bewältigen?

Ein Fernstudium erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation und Disziplin. Das bedeutet oft Stress - Prüfungsstress, Abgabetermine, Zeitdruck… Stress wird dann zum Problem, wenn wir ihn nicht mehr im Griff haben. Wenn wir die Ursachen und auch Auswirkungen von Stress verstehen, ist das ein wichtiger Schritt hin zu einem erfolgreichen Stressmanagement. Lesen Sie in diesem Auszug aus dem Fachbuch "Stressmanagement im Fernstudium" wie Sie Ihren Stress effektiv bewältigen können. Inklusive Selbsttest.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise