Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

17.05.2018

Do the Poor Really Feel Poor? Comparing Objective Poverty with Subjective Poverty in Pakistan

Zeitschrift:
Social Indicators Research
Autoren:
Tahir Mahmood, Xiaohua Yu, Stephan Klasen

Abstract

The current literature on poverty focuses intensively on objective poverty, which is based on household income, household consumption, basic needs, calorie intake or a multidimensional poverty approach. In contrast, this paper researches subjective poverty, which is compared with objective poverty measured by income in Pakistan. Using Pakistan Panel Household Survey 2010 data, where household heads classify themselves on a ten-point-scale from the poorest to the richest, we find that the determinants of subjective poverty (feeling poor) are not limited to household consumption, but include household size, household demographic structure, agriculture land ownership, sanitation facility, physical and food insecurity. In comparison with the overall non-poor, the objective poor and the subjective poor households are determined by different factors. Particularly, for households lying below the subjective poverty line, factors such as education, household size, own residence and physical security have a significant positive impact on the eradication of poverty relative to overall non-poor. In addition, the Spearman Rank test upholds that subjective poverty measure complements the conventional method. Thus, priority should be given to specific targeted determinants, which are more important in the alleviation of poverty, while making and implementing public policy given the limited available resources.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise