Skip to main content

2024 | Buch

Drogen und Sucht

Eine Einführung

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Nicht erst die jüngsten Diskussionen zu Cannabis zeigen, dass die Themen Drogen und Sucht polarisieren. Dabei werden die verschiedenen Drogen (etwa Alkohol, Cannabis oder Heroin) moralisch und rechtlich völlig unterschiedlich bewertet, wobei diese Bewertungen sich von Kultur zu Kultur unterscheiden und auch historisch äußerst wandelbar sind. In vielen Bereichen dominiert weiterhin eine kriminal- und sicherheitspolitische Herangehensweise, wobei zunehmend aber auch gesundheitspolitische Überlegungen im Sinne einer akzeptierenden Drogenpolitik relevant werden.

Der Band führt in grundlegende Aspekte aus den Bereichen Drogen und Sucht ein und gibt einen kompakten, informativen Überblick über wichtige Etappen und wissenschaftliche Befunde zu Drogengeschichte, Drogenforschung und Drogenpolitik.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung: Drogen, Drogenkonsum und Kriminologie
Zusammenfassung
In diesem einleitenden Kapitel erfahren Sie …
  • warum Drogen und Drogenkonsum kriminologische Themen sind,
  • warum die im juristischen Sinne objektive Unterscheidung zwischen legalen und illegalen Drogen stets umstritten geblieben ist.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 2. Was hat die Drogenwirkung mit Gesellschaft und Kultur zu tun?
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • dass und wie sich die drei Variablen ‚Drug‘, ‚Set und‘ ‚Setting‘ wechselseitig beeinflussen,
  • was man lernen muss, um ein Marihuana-Benutzer zu werden, der seine Droge zum Vergnügen konsumiert.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 3. Zur Geschichte der Drogen und Drogenverbote
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • dass Drogen und Drogengebrauch auch historisch betrachtet allgegenwärtig sind,
  • wie Kaffee, Tabak, Kakao und Tee ab dem 16. Jahrhundert den europäischen Geschmack erobern.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 4. Wirkungen und Folgen der Drogenprohibition
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • wie es zur Alkoholprohibition in den USA von 1920 bis 1933 kam und welche Konsequenzen dies für die zukünftige Drogenpolitik hatte,
  • welche internationalen Konventionen und Verträge die globale Drogenprohibition institutionalisierten.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 5. Entstehung und Definitionen der Sucht
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • dass der Begriff der Sucht in früherer Zeit alle Krankheiten umschloss, ausgenommen der Sucht in unserer heutigen Bedeutung,
  • wie das Konzept der Sucht zu Beginn des 19. Jahrhunderts modellhaft für den Alkohol entwickelt und später auf andere Substanzen übertragen wurde.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 6. Das Sucht-Konzept und seine Nebenwirkungen
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • was Sucht mit Macht zu tun hat und warum sie als Produkt interpersoneller Kommunikation und soziokultureller Entwicklungen verstanden werden kann,
  • welche Formen der Stigmatisierung und Diskriminierung mit der Zuschreibung der Diagnose Sucht verbunden sind und wie man sie vermeiden kann.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 7. Kontrollierter und moderater Drogenkonsum
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • warum der kontrollierte bzw. moderate Drogengebrauch illegalisierter Drogen lange kaum eine Rolle im Drogendiskurs spielte und man ihn im Grunde für unmöglich erachtete,
  • warum der moderate (gelegentliche und mäßige) von einem kontrollierten (durch festgelegte Konsummengen begrenzten) Drogengebrauch unterschieden werden sollte.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 8. Von der Abstinenz zur Akzeptanz
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • warum es zur Entwicklung der akzeptierenden Drogenarbeit kam und welche Rolle HIV/AIDS dabei spielte,
  • warum Methadonsubstitution, Drogenkonsumräume und die Verschreibung von Heroin gesundheitlich erfolgreiche Angebote der akzeptierenden Drogenarbeit sind.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 9. Von der Repression zur Regulierung
Zusammenfassung
In diesem Kapitel erfahren Sie …
  • warum das globale Drogenverbot als gescheitert betrachtet werden muss,
  • welche wissenschaftlichen Erkenntnisse und Argumente dafürsprechen, Drogenverbote durch Formen der Regulierung zu ersetzen und wie diese aussehen.
Henning Schmidt-Semisch
Kapitel 10. Resümee
Zusammenfassung
Die Ausführungen dieses Bandes haben deutlich gemacht, dass der Drogengebrauch ein ubiquitäres, ein allgegenwärtiges Phänomen ist, das die Geschichte der Menschheit seit Jahrtausenden begleitet und das auch heute in allen Kulturen und Gesellschaften mehr oder weniger verbreitet ist. Die entsprechenden Konsumbedürfnisse, -motive und -erwartungen sind dabei höchst unterschiedlich und verweisen einerseits auf individuelle Prioritäten, andererseits aber stets auch auf sozial und kulturell geprägte Bedeutungen, Symboliken und Wissensbestände. Insofern sind Drogenwirkungen nie nur auf die jeweilige Substanz (Drug) und die oder den Konsumierende:n (Set), sondern maßgeblich auch auf die sozialen, kulturellen und politischen Rahmenbedingungen (Setting) zurückzuführen. Diese Rahmenbedingungen können wiederum höchst unterschiedlich ausgestaltet sein: Sie können durch kulturelle und rechtliche Regulierungen Schutz gewähren, indem sie drogenkulturelles Wissen zur Verfügung stellen, eine entsprechende Kommunikation ermöglichen, eine gute und verlässliche Qualität der Substanzen sichern und auf diese Weise Verbraucherschutz praktizieren.
Henning Schmidt-Semisch
Backmatter
Metadaten
Titel
Drogen und Sucht
verfasst von
Henning Schmidt-Semisch
Copyright-Jahr
2024
Electronic ISBN
978-3-658-44126-5
Print ISBN
978-3-658-44125-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-44126-5

Premium Partner