Skip to main content
main-content

Ducati Corse optimiert ihre Rennmotorenleistung durch modellbasierte Tests mit AVL CAMEO™

- ANZEIGE -

Entwickler modernster Motorradmotoren stellen sich immer größeren Herausforderungen und visieren Motoroptimierungen in immer kürzerer Zeit an, um den wachsenden Kundenanforderungen sowie den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden. Zudem erhöhen die zahlreichen variablen Komponenten eines Motorradmotors die Komplexität von Kalibrier- und Optimierungsprozessen.

Im Rennbereich sind die Anforderungen noch höher. Neben der sehr wertvollen Hardware von Rennmotoren erfordern diese extrem kurze Entwicklungs- und Kalibirierungsiterationschleifen. Testeffizienz ist somit ein entscheidender Faktor.

Transient Tests mit AVL CAMEO™ optimieren Leistung, Fahrverhalten, Beständigkeit und Treibstoffverbrauch

Während die Anzahl der zu steuernden Variablen zunimmt, wird die Zeit zur Durchführung einer Motoroptimierung verkürzt. Daher ist Simulation ein wesentlicher Bestandteil der Optimierung von Motorkalibrierung und transiente Tests sind unerlässlich. Durch den Einsatz von modellbasierten Tests verbesserte Ducati Corse, die Rennteam-Abteilung des bekannten Motorradherstellers Ducati, die Möglichkeiten ihre Rennmotoren effizient zu optimieren.

Durch die Verwendung eines Motormodells können Kalibrieranpassungen schnell durchgeführt werden ohne dass der Motor tatsächlich auf dem Prüfstand laufen muss. Durch die Wiederverwendung des Motormodells für Co-Simulation oder in anderen Abteilungen kann die Effizienz noch zusätzlich gesteigert werden.

AVL CAMEO™ unterstützt den Optimierungsprozess mit einem durchgängigen Workflow von der Testplanung mit DoE über die Datenplausibilitätsprüfung bis zur modellbasierten Optimierung und Kennfelderstellung.

Mit dem modellbasierten Ansatz hat Ducati Corse nun ein exaktes Motormodell, kann Anpassungen schnell vornehmen und hat die Optimierung der Motorleistung erheblich verbessert.