Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses

verfasst von: Dr. Christoph Gyo

Erschienen in: Beschäftigung von Flüchtlingen

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Grundsätzlich wird bei der Durchführung eines Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnisses schon wegen der Konkretisierung des verfassungsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatzes des Art. 3 GG in §§ 1 ff. AGG unter anderem nicht nach der Herkunft, der Religion, der Weltanschauung oder der sogenannten „Rasse“ differenziert. Gleichwohl bestehen schon wegen der vorstehend dargestellten Besonderheiten des Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungsrechts Abweichungen zur Ausbildung und Beschäftigung deutscher Staatsangehöriger. Es kommt hinzu, dass die Beschäftigung von Migranten aus nicht christlich geprägten Ländern zu der Zunahme der Konflikte über Bekleidungsvorschriften, Gebetspausen etc. führt. Diese Konflikte bestehen bereits jetzt, die durch die Migration einsetzende Zunahme von Arbeitnehmern, die z. B. nicht den christlichen Mehrheitsreligionen angehören, wird diese Konflikte aber vermerkt ins Blickfeld der Öffentlichkeit führen. Ferner müssen Ausbilder bzw. Arbeitgeber in gewisser Hinsicht Rücksicht auf die Bedürfnisse derjenigen Arbeitnehmer nehmen, die oder die der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig sind.
Metadaten
Titel
Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses
verfasst von
Dr. Christoph Gyo
Copyright-Jahr
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-12713-8_5

Premium Partner