Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2009 | Research Article | Ausgabe 4/2009

Cognitive Neurodynamics 4/2009

Dynamic searching in the brain

Zeitschrift:
Cognitive Neurodynamics > Ausgabe 4/2009
Autoren:
Eduardo Mizraji, Andrés Pomi, Juan C. Valle-Lisboa

Abstract

Cognitive functions rely on the extensive use of information stored in the brain, and the searching for the relevant information for solving some problem is a very complex task. Human cognition largely uses biological search engines, and we assume that to study cognitive function we need to understand the way these brain search engines work. The approach we favor is to study multi-modular network models, able to solve particular problems that involve searching for information. The building blocks of these multimodular networks are the context dependent memory models we have been using for almost 20 years. These models work by associating an output to the Kronecker product of an input and a context. Input, context and output are vectors that represent cognitive variables. Our models constitute a natural extension of the traditional linear associator. We show that coding the information in vectors that are processed through association matrices, allows for a direct contact between these memory models and some procedures that are now classical in the Information Retrieval field. One essential feature of context-dependent models is that they are based on the thematic packing of information, whereby each context points to a particular set of related concepts. The thematic packing can be extended to multimodular networks involving input-output contexts, in order to accomplish more complex tasks. Contexts act as passwords that elicit the appropriate memory to deal with a query. We also show toy versions of several ‘neuromimetic’ devices that solve cognitive tasks as diverse as decision making or word sense disambiguation. The functioning of these multimodular networks can be described as dynamical systems at the level of cognitive variables.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2009

Cognitive Neurodynamics 4/2009Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise