Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

​Das Buch möchte die Leser in die Frühzeit der elektronischen Datenverarbeitung (EDV), nämlich die 50er, 60er und 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts führen, an die sich heute noch sehr viele ehemalige EDV-Mitarbeiter „als Pioniere“ gut und wohl auch gern erinnern werden. Wie kann man diese Zeitphase bezeichnen? Es war eine einmalige innovative Phase, durch gravierende technische Neuerungen wurde eine enorme Aufbruchstimmung ausgelöst. Für das Projekt „Automatisierung des Postscheck- und Postsparkassendienstes“ werden die komplexen Entwicklungen dargestellt. Es war seinerzeit das EDV-Projekt mit dem größten Geschäftspotential eines einzelnen Kunden in Deutschland. Die elektronischen Datenverarbeitung (EDV) wurde zunächst geprägt von Großrechnern, die mathematische Aufgaben für Großforschungsinstitute und Universitäten als „Rechenknechte“ lösten. Kommerzielle Anwendungn wurden durch zu langsame Ein-/Ausgabeeinheiten verhindert. Der Postminister Richard Stücklen entwickelte die Idee, eine automatisierte Lösung auch für seinen Postscheck- und Postsparkassendienst zu nutzen. Das Buch beschreibt die Erkundungsphase, das Umdenken von der Lochkarte zur Belegverarbeitung sowie die allgemeine Situation der Ausbildung und dem Bau von Rechenzentren. Aus der Entwicklungsphase bis ca. 1972 werden die Anwendungslösungen und Systemlösungen dargestellt und kommentiert. Pionierleistungen waren vor allem die zügige Automation des Postsparkassendienstes, die erste europaweite Kontenführung mit Belegverarbeitung im Postscheckdienst und der einzige Belegleser-Massentest mit Magnetschriften in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Einführung

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Erkundungsphase

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Das Umfeld Anfang der 60er Jahre

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Entwicklungsphase

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Die dritte Generation EDV-Anlagen wird angekündigt

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Minister Richard Stücklen zieht Zwischenbilanz Zwischenbilanz

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Erfolgreiche Projekte durch Teilautomatisierung

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

8. Das Direkteingabe-Buchungsverfahren Direkteingabe-Buchungsverfahren bringt Wirtschaftlichkeit und automatisierte Kontenführung

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

9. Das RKW begutachtet den Automatisierungserfolg

Helmut Schröder

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

10. Schlussbetrachtungen

Helmut Schröder

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Product Lifecycle Management im Konzernumfeld – Herausforderungen, Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen

Für produzierende Unternehmen hat sich Product Lifecycle Management in den letzten Jahrzehnten in wachsendem Maße zu einem strategisch wichtigen Ansatz entwickelt. Forciert durch steigende Effektivitäts- und Effizienzanforderungen stellen viele Unternehmen ihre Product Lifecycle Management-Prozesse und -Informationssysteme auf den Prüfstand. Der vorliegende Beitrag beschreibt entlang eines etablierten Analyseframeworks Herausforderungen und Lösungsansätze im Product Lifecycle Management im Konzernumfeld.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise