Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

12.11.2016 | Research Report | Ausgabe 1/2017

Cognitive Processing 1/2017

Effects of proactive interference on non-verbal working memory

Zeitschrift:
Cognitive Processing > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Marilyn Cyr, Derek E. Nee, Eric Nelson, Thea Senger, John Jonides, Chara Malapani
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s10339-016-0784-3) contains supplementary material, which is available to authorized users.
Handling editor: Paul Verhaeghen (Georgia Institute of Technology).
Reviewers: Zach Shipstead (Arizona State University), Michael Bunting (University of Maryland).

Abstract

Working memory (WM) is a cognitive system responsible for actively maintaining and processing relevant information and is central to successful cognition. A process critical to WM is the resolution of proactive interference (PI), which involves suppressing memory intrusions from prior memories that are no longer relevant. Most studies that have examined resistance to PI in a process-pure fashion used verbal material. By contrast, studies using non-verbal material are scarce, and it remains unclear whether the effect of PI is domain-general or whether it applies solely to the verbal domain. The aim of the present study was to examine the effect of PI in visual WM using both objects with high and low nameability. Using a Directed-Forgetting paradigm, we varied discriminability between WM items on two dimensions, one verbal (high-nameability vs. low-nameability objects) and one perceptual (colored vs. gray objects). As in previous studies using verbal material, effects of PI were found with object stimuli, even after controlling for verbal labels being used (i.e., low-nameability condition). We also found that the addition of distinctive features (color, verbal label) increased performance in rejecting intrusion probes, most likely through an increase in discriminability between content–context bindings in WM.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe​​​​​​​​​​​​​​

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (PDF 1219 kb)
10339_2016_784_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Cognitive Processing 1/2017 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Globales Erdungssystem in urbanen Kabelnetzen

Bedingt durch die Altersstruktur vieler Kabelverteilnetze mit der damit verbundenen verminderten Isolationsfestigkeit oder durch fortschreitenden Kabelausbau ist es immer häufiger erforderlich, anstelle der Resonanz-Sternpunktserdung alternative Konzepte für die Sternpunktsbehandlung umzusetzen. Die damit verbundenen Fehlerortungskonzepte bzw. die Erhöhung der Restströme im Erdschlussfall führen jedoch aufgrund der hohen Fehlerströme zu neuen Anforderungen an die Erdungs- und Fehlerstromrückleitungs-Systeme. Lesen Sie hier über die Auswirkung von leitfähigen Strukturen auf die Stromaufteilung sowie die Potentialverhältnisse in urbanen Kabelnetzen bei stromstarken Erdschlüssen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise