Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Situationsanalyse

Zusammenfassung
Der Bedarf an handfesten Tipps zur Bewältigung des alltäglichen „Chaos“ wächst täglich. Effizientes, hochqualitatives Arbeiten ist kein Luxus, sondern ist der Inbegriff hoher Professionalität. Ob Sie Dienstleister sind oder Güter produzieren: Effiziente Arbeitsabläufe zeichnen sowohl die Mitarbeiter als auch das gesamte Unternehmen aus und unterscheiden es deutlich von Wettbewerbern, die weniger Wert auf Qualität, ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis oder bestimmte Zeitfristen legen. Effizienz macht sich bezahlt. Ob beim Kunden, beim Vorgesetzen oder bei den eigenen Mitarbeitern. Wer sich selbst und seine Abläufe im Griff hat, hat nicht nur die Kontrolle über das, was passiert, sondern auch mehr Freiraum für zusätzliche, karrierefördernde Leistungen.
Dorit Spiller, Petra Bock

I. Effizienz beginnt im Kopf

Zusammenfassung
Beginnen wir mit einem Beispiel: Max Müller, ein junger, dynamischer Manager war bereits mit Mitte dreißig bis auf die zweite Ebene eines renommierten Großunternehmens vorgestoßen. Er war wach, kreativ, vorwärtsdrängend, politisch geschickt und voller Energie. Viele Mitarbeiter drängten in seine Abteilung und wollten wissen, was der Mann tat, um solche Erfolge zu erreichen. Diejenigen, die es geschafft hatten, suchten sich aber schon nach kurzer Zeit in seinem Team wieder nach anderen Positionen um. Und nach und nach verließen sie die Abteilung Max Müllers wieder. Was war passiert?
Dorit Spiller, Petra Bock

II. Verstehen

Zusammenfassung
Das Problem zu erkennen ist der erste Schritt zu seiner Lösung. Das gilt auch, wenn Sie daran gehen, die Arbeitsabläufe in Ihrem Bereich effizienter zu gestalten. Zuerst müssen Sie wissen und sich vor Augen halten, welche Abläufe zur Zeit existieren. Es ist also wichtig, dass Sie die Ist-Situation präzise erfassen und ein Bild davon haben, welche Dinge in Ihrem Verantwortungsbereich grundsätzlich erledigt werden müssen.
Dorit Spiller, Petra Bock

III. Verbessern

Zusammenfassung
Im vorherigen Kapitel haben Sie sich einen Überblick zu den im Moment vorhandenen Aufgaben und damit zusammenhängenden Abläufen verschafft. Sie wissen jetzt, was in Ihrem Verantwortungsbereich los ist. Vielleicht sind Ihnen schon einige neuralgische Punkte aufgefallen und Sie erkennen bereits Verbesserungspotenziale. Überstürzen Sie jetzt aber nichts, sondern gehen Sie Schritt für Schritt weiter.
Dorit Spiller, Petra Bock

IV. Verändern

Zusammenfassung
Wahrscheinlich juckt es Ihnen jetzt schon in den Fingern, endlich zur Tat zu schreiten. Dieser Moment ist — zumindest auf dem Reißbrett — gekommen. Wie bereits zu Beginn des Buches erläutert, sollten Manager, auch wenn sie teamorientiert denken und arbeiten, durch eine besonders gute Vorbereitung in der Lage sein, Entscheidungen vorzubereiten und zu treffen. Ein unbestimmtes Zusammenziehen von Arbeitsgruppen oder Projektteams zeigt zwar den guten Willen des Chefs, bringt erfahrungsgemäß aber wenig. Niemand wird Ihnen Entscheidungen abnehmen können und die meisten Mitarbeiter erwarten, dass Sie zumindest die Richtung angeben, in die die Reise gehen soll. Schließlieh sind Sie der Coach Ihres Teams und am Ende verantwortlich für die Gesamtleistung!
Dorit Spiller, Petra Bock

V. Verwirklichen

Zusammenfassung
Bisher haben Sie die Aufgaben und Abläufe für sich selbst neu zusammengestellt, priorisiert und aufgesetzt. Das war wichtig, um als Führungskraft im Vorfeld einer Veränderung ein tiefes Verständnis von Ist-und Sollzuständen im eigenen Verantwortungsbereich zu erreichen. Die Umsetzung der neuen, effizienten Arbeitsabläufe muss jedoch im Team erfolgen. Mit Ihrem bereits selbst entwickelten „Masterplan“ sind Sie als Entscheider und Coach Ihres Teams nun bestens vorbereitet und wissen, welche Ergebnisqualität Sie erreichen müssen.
Dorit Spiller, Petra Bock

Backmatter

Weitere Informationen