Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Grundlagen

Zusammenfassung
Der Einstieg in die Thematik bildet notwendigerweise eine präzise Bestimmung des Forschungsobjektes, indem grundlegende Begriffe geklärt werden. Statistische Daten sollen die derzeitige, aber auch die zukünftige Bedeutung des Untersuchungsgegenständes belegen. Es folgt eine erste Annäherung an die Problemstellung, aus der Ziele und Vorgehens weise abgeleitet werden.
Bernd Mez

2. Stand der Forschung

Zusammenfassung
Nach einer ersten Annäherung an die in dieser Arbeit zu lösenden Probleme stellt sich die Frage, welchen Erkenntnisstand die Literatur bis dato vorzuweisen hat. Die Vorgehensweise dieses Kapitels orientiert sich an dem in Abb. 4 dargestellten Grundmodell von Zielen, Instrumenten und Wirkungen.1) Die kritische Beurteilung des Forschungsstandes steckt den Rahmen ab für eine präzisere Aufgabenstellung, die sich auf erkennbare Defizite zu konzentrieren hat.
Bernd Mez

3. Theoretischer Bezugsrahmen und Hypothesen

Zusammenfassung
Nachdem die kritische Betrachtung des Forschungsstandes insbesondere bezüglich der MAK-Wirkungsanalyse Defizite offenbarte, sind im folgenden Voraussetzungen für gültige und verläßliche Aussagen zu schaffen. In diesem Kapitel wird zunächst die Forderung nach theoretischen Vorarbeiten aus wissenschaftstheoretischer Sicht betrachtet. Anschließend ist das konzeptionelle Grundmodell der Effizienzsanalyse aus zudifferenzieren, bevor es mit Hilfe der Erwartungs-Valenz-Theorie zu einem verhaltensorientierten Effizienzmodell ausgebaut wird, das die Formulierung eines konsistenten Systems von Untersuchungshypothesen gestattet.
Bernd Mez

4. Forschungsdesign

Zusammenfassung
Die vorstehenden Kapitel dienten dazu, den Untersuchungsgegenstand im Lichte des „State of the art“ zu betrachten und mit Hilfe theoretischer Ansätze die zentralen Fragen als Hypothesen zu formulieren. Im folgenden ist ein Forschungsdesign entwickelt, das die zur vorläufigen Bestätigung bzw. Verwerfung der Hypothesen erforderlichen Informationen liefert. Die Entscheidung für eine geeignete Methode ist -wie aus Abb. 32 ersichtlich -mit der Operationalisierung relevanter Variablen interdependent.
Bernd Mez

5. Untersuchungsergebnisse

Zusammenfassung
Im Kapitel 4.3 wurde dargelegt, wie sich die Stichprobe zusammensetzte. Von 595 angeschriebenen Firman haben schließlich 40 zugesagt. Zusammen mit den vier am Pretest beteiligten Unternehmen ergibt das 44 Teilnehmer. In diesen Unternehmen wurden 1947 Fragebögen an Mitarbeiter ausgegeben, von denen bis zum 23.12.1988 (Einsendeschluß) 1112 verwertbare Exemplare (57,1%) eingingen.1)
Bernd Mez

6. Diskussion der Ergebnisse

Zusammenfassung
Die MAK wird von ihren Befürwortern gelegentlich in die Nähe eines „Wundermittels“ gerückt. Wenn man sich die Zielkataloge anschaut , wird der hohe Anspruch besonders deutlich.
Bernd Mez

Backmatter

Weitere Informationen