Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Auch wenn es meist die revolutionären Produktinnovationen sind, die das geballte öffentliche Interesse auf sich ziehen, so sind es doch oft die dahinter stehenden Prozesse, die die eigentliche revolutionäre Neuerung verkörpern. Prominentes Beispiel aus historischer Sicht ist das berühmte, im Oktober 1908 vorgestellte Modell T von Ford. Revolutionär war weniger das Produkt an sich sondern vielmehr die Art und Weise, wie es produziert wurde, nämlich erstmalig in einer Fließbandproduktion. Diese Prozessinnovation erlaubte es Ford, ein robustes und zuverlässiges Automobil zu einem sensationell günstigen Preis anzubieten, was dazu führte, dass zeitweise ein Drittel aller Automobile weltweit T-Modelle waren.
Florian Haas

2. Informationstechnologische Prozessinnovationen

Zusammenfassung
Zunächst soll im folgenden Kapitel eine allgemeine Abgrenzung der Prozessinnovation von der Produktinnovation im Hinblick auf die zugrunde liegende Wettbewerbsstrategie vorgenommen werden. In Bezug auf das Untersuchungsobjekt erfolgt dann eine kurze Analyse der bisherigen Schwierigkeiten beim Versuch, den produktivitäts- steigernden Effekt von Investitionen in Informationstechnologie nachzuweisen und die sich daraus ergebende Notwendigkeit einer prozessorientierten Sichtweise. Auf die beiden vorigen Abschnitte aufbauend dient der letzte Abschnitt dann der allgemeinen Darstellung des Untersuchungsobjektes der informationstechnologischen Prozessinnovation.
Florian Haas

3. Desktop-Purchasing als Beispiel einer informationstechnologischen Prozessinnovation

Zusammenfassung
Das folgende Kapitel dient nach der Abgrenzung der Prozessinnovation allgemein in Kapitel 2 nun der Vorstellung der in dieser Arbeit beispielhaft analysierten informationstechnologischen Prozessinnovation Desktop-Purchasing. Dazu erfolgt zunächst eine allgemeine Darstellung des Prozesses sowie wesentlicher Elemente, daran anschließend wird auf die besondere Rolle der verschiedenen Standards bei diesem Prozess eingegangen und weitere Formen elektronischer Beschaffung vorgestellt.
Florian Haas

4. Messung und Bewertung einer Prozessinnovation

Zusammenfassung
Aufbauend auf die allgemeine Darstellung von Prozessinnovationen in Kapitel 2 und Desktop-Purchasing als Beispiel für eine informationstechnologische Prozessinnovation in Kapitel 3 dient dieses Kapitel der Ableitung eines geeigneten Messkonzeptes zur Bewertung von Prozessinnovationen. Dieses wird im Folgenden dann auf die zu analysierende Prozessinnovation Desktop-Purchasing angewandt.
Florian Haas

5. Die Messung der Effizienz mit Hilfe der Data Envelopment Analysis

Zusammenfassung
Nachdem im vorigen Kapitel die Nutzung der Effizienz als Beurteilungsgrundlage für den zu analysierenden Prozess begründet wurde, erfolgt in diesem Kapitel die Vorstellung einer Methodik zur Berechnung dieser, die Data Envelopment Analysis (DEA). Ein großer Vorteil der DEA ist, dass sie alle in Abschnitt 4.3 abgeleiteten Voraussetzungen erfüllt, was sicherlich mit ein Grund für ihre weite Verbreitung ist. Mit einer kurzen Darstellung einiger wesentlicher Studien aus angrenzenden Bereichen, in denen die DEA bislang zur Anwendung kam, schließt das Kapitel.
Florian Haas

6. Entscheidungsprobleme und ihre Einflussgrößen

Zusammenfassung
Mit der Einführung einer informationstechnologischen Prozessinnovation im Unternehmen ist eine ganze Reihe von Entscheidungen verknüpft. Nachdem in den vorherigen Kapiteln das Untersuchungsobjekt abgegrenzt und ein Verfahren zur Messung seiner Effizienz vorgestellt wurde, geht es im Folgenden darum, einen Bezugsrahmen zur Ableitung der strategischen Optionen zu schaffen.
Florian Haas

7. Bestimmung der relevanten Inputs und Outputs

Zusammenfassung
Nachdem im vorigen Kapitel theoriebasiert Hypothesen hinsichtlich des Einflusses bestimmter Faktoren auf das Erfolgsmaß Gesamteffizienz formuliert wurden, erfolgt in diesem Kapitel mm die Operationalisierung dieses Erfolgmaßes, indem die Inputs und Outputs bestimmt werden, die Grundlage für die Berechnung der Gesamteffizienz der Desktop-Purchasing-Systeme mittels DEA sind.
Florian Haas

8. Die empirische Untersuchung

Zusammenfassung
Gegenstand der folgenden Abschnitte ist zunächst eine kurze Beschreibung der Vorgehensweise bei der Datenerhebung und die Darstellung wesentlicher deskriptiver Daten zur Stichprobe. Daran anschließend wird die Effizienz über alle Unternehmen mittels der DEA bestimmt. Dafür sind die Spezifikationen des Modells sowie eventuell einzubeziehende exogen fixierte Variablen und Präferenzinformationen festzulegen. Darauf aufbauend werden die Hypothesen in den vier Entscheidungsfeldern im folgenden Kapitel einer empirischen Überprüfung unterzogen.
Florian Haas

9. Die Analyse der Entscheidungsfelder

Zusammenfassung
Nachdem nun das Erfolgsmaß in Form der Effizienz des innovativen Prozesses bestimmt wurde, sollen nachfolgend die Hypothesen bezogen auf die Vorteilhaftigkeit bestimmter Handlungsmöglichkeiten, die in Kapitel 6 aufgestellt wurden, einer empirischen Überprüfung unterzogen werden. Da in der Untersuchung in Ermangelung einer umfassenden Theorie eine möglichst hohe Anzahl potentieller Einflussfaktoren aus vier separaten Theorieblöcken berücksichtigt werden soll, können diese nicht alle gleichzeitig als erklärende Variablen Eingang in die Analyse finden. Bei einer simultanen Berücksichtigung aller potentiellen Einflussfaktoren entstünde zudem ein Missverhältnis zwischen Stichprobenumfang und Anzahl der erklärenden Variablen.469 Die Auswertung erfolgt deshalb zunächst für jedes der vier Entscheidungsfelder separat. Dabei sind in einigen Entscheidungsfeldern auch Hypothesen zu testen, die sich nicht direkt auf die Effizienz beziehen. Diese werden gesondert mittels uni- bzw. bivariater Tests überprüft. Da die Hypothesen inhaltlich zum Teil aufeinander aufbauen, wird auch bei der empirischen Überprüfung im Folgenden die Reihenfolge, in der sie im theoretischen Teil in Kapitel 6 hergeleitet wurden, beibehalten.
Florian Haas

10. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Durch neue Informationstechnologie und das Internet induzierte Prozessinnovationen waren in den letzten Jahren Gegenstand einer breiten, zum Teil kontrovers und auf unterschiedlichem Abstraktionsniveau geführten Debatte.
Florian Haas

Backmatter

Weitere Informationen