Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

Erschienen in:
Buchtitelbild

2014 | OriginalPaper | Buchkapitel

Ein historischer Möglichkeitsraum für die Karrierechancen von Frauen

Zur Einführung

verfasst von : Andreas Boes, Anja Bultemeier, Tobias Kämpf, Barbara Langes, Thomas Lühr, Kira Marrs, Rainer Trinczek

Erschienen in: Karrierechancen von Frauen erfolgreich gestalten

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Mit Blick auf das Thema „Frauen und Karriere“ hat sich in den letzten Jahren eine deutliche Verschiebung in der öffentlichen Aufmerksamkeit vollzogen. Wurde das Thema in der Öffentlichkeit lange Jahre eher am Rande behandelt, so nimmt es mittlerweile einen zentralen Platz ein.
Fußnoten
1
Die hier skizzierte „Feminisierung der Arbeitswelt“ ist allerdings mit Blick auf die Karriereentwicklung von Frauen differenziert zu betrachten. Denn die wachsende Erwerbsbeteiligung von Frauen basiert in den letzten zehn Jahren ausschließlich auf einer Ausweitung der Teilzeittätigkeit. Das wird in der aktuellen Diskussion oft übersehen. Der Anteil von Frauen an allen Vollzeitbeschäftigten ist sogar leicht rückläufig. Lag er 2001 noch bei 37,4 Prozent, so bewegt er sich 2011 bei 36,73 Prozent (Bundesagentur für Arbeit 2012: 10). Dies ist mit Blick auf die Karrierechancen von Frauen insofern von Belang, als Teilzeit eines der zentralen Karrierehindernisse in den Unternehmen darstellt, so dass eine Karriere mit Teilzeit nur in Ausnahmefällen möglich ist (vgl. Bultemeier 2011: 69 ff).
 
2
Erwerbspersonen im Alter zwischen 15 und 64 Jahren.
 
3
Dennoch arbeiten Frauen immer noch überdurchschnittlich oft in niedrig qualifizierten Bereichen (Statistisches Bundesamt 2013: 1).
 
Literatur
Zurück zum Zitat Baukrowitz, A./Boes, A. (1996): Arbeit in der „Informationsgesellschaft“ - Einige grundsatzliche Uberlegungen aus einer (fast schon) ungewohnten Perspektive. In: Schmiede, R. (Hg.): Virtuelle Arbeitswelten - Arbeit, Produktion und Subjekt in der „Informationsgesellschaft“, Berlin: edition sigma, S. 129–158 Baukrowitz, A./Boes, A. (1996): Arbeit in der „Informationsgesellschaft“ - Einige grundsatzliche Uberlegungen aus einer (fast schon) ungewohnten Perspektive. In: Schmiede, R. (Hg.): Virtuelle Arbeitswelten - Arbeit, Produktion und Subjekt in der „Informationsgesellschaft“, Berlin: edition sigma, S. 129–158
Zurück zum Zitat Boes, A./Bultemeier, A./Kampf, T. (2011): Werden die Karten fur Frauen neu gemischt? In: Boes, A./Bultemeier, A./Kampf, T./Trinczek, R. (Hg.): Strukturen und Spielregeln in modernen Unter- nehmen und was sie fur Frauenkarrieren bedeuten (konnen). Arbeitspapier 2 des Projekts „Frauen in Karriere“, München: ISF München, S. 7–43 Boes, A./Bultemeier, A./Kampf, T. (2011): Werden die Karten fur Frauen neu gemischt? In: Boes, A./Bultemeier, A./Kampf, T./Trinczek, R. (Hg.): Strukturen und Spielregeln in modernen Unter- nehmen und was sie fur Frauenkarrieren bedeuten (konnen). Arbeitspapier 2 des Projekts „Frauen in Karriere“, München: ISF München, S. 7–43
Zurück zum Zitat Boes, A./Bultemeier, A./Luhr, Th. (2012): Zur Reformulierung der These vom „historischen Moglichkeitsraum“. Unveroffentlichtes Diskussionspapier des Projekts „Frauen in Karriere“, München: ISF München Boes, A./Bultemeier, A./Luhr, Th. (2012): Zur Reformulierung der These vom „historischen Moglichkeitsraum“. Unveroffentlichtes Diskussionspapier des Projekts „Frauen in Karriere“, München: ISF München
Zurück zum Zitat Boes, A./Kampf, T. (2012): Informatisierung als Produktivkraft. Der informatisierte Produktions- modus als Basis einer neuen Phase des Kapitalismus. In: Dorre, K./Sauer, D./Wittke, V. (Hg.): Ka- pitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansatze soziologischer Kritik, Frankfurt am Main; New York: Campus, S. 316–335 Boes, A./Kampf, T. (2012): Informatisierung als Produktivkraft. Der informatisierte Produktions- modus als Basis einer neuen Phase des Kapitalismus. In: Dorre, K./Sauer, D./Wittke, V. (Hg.): Ka- pitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansatze soziologischer Kritik, Frankfurt am Main; New York: Campus, S. 316–335
Zurück zum Zitat Boes, A./Trinks, K. (2006): Theoretisch bin ich frei! - Interessenhandeln und Mitbestimmung in der IT-Industrie, Berlin: edition sigma Boes, A./Trinks, K. (2006): Theoretisch bin ich frei! - Interessenhandeln und Mitbestimmung in der IT-Industrie, Berlin: edition sigma
Zurück zum Zitat Bultemeier, A. (2011): Neue Spielregeln in modernen Unternehmen: Wie konnen Frauen davon profitieren? In: Boes, A./Bultemeier, A./Kampf, T./Trinczek, R. (Hg.): Strukturen und Spielregeln in modernen Unternehmen und was sie fur Frauenkarrieren bedeuten (konnen). Arbeitspapier 2 des Projekts „Frauen in Karriere“, München: ISF München, S. 45–81 Bultemeier, A. (2011): Neue Spielregeln in modernen Unternehmen: Wie konnen Frauen davon profitieren? In: Boes, A./Bultemeier, A./Kampf, T./Trinczek, R. (Hg.): Strukturen und Spielregeln in modernen Unternehmen und was sie fur Frauenkarrieren bedeuten (konnen). Arbeitspapier 2 des Projekts „Frauen in Karriere“, München: ISF München, S. 45–81
Zurück zum Zitat Bundesagentur fur Arbeit (2012): Arbeitsmarktberichterstattung: Der Arbeitsmarkt in Deutsch- land, Frauen und Manner am Arbeitsmarkt im Jahr 2011, Nurnberg, http://​statistik.​arbeitsagentur.​ de/Navigation/Statistik/Arbeitsmarktberichte/Personengruppen/Personengruppen-Nav.html, auf- gerufen am 21.06.2013, 15:41 Uhr Bundesagentur fur Arbeit (2012): Arbeitsmarktberichterstattung: Der Arbeitsmarkt in Deutsch- land, Frauen und Manner am Arbeitsmarkt im Jahr 2011, Nurnberg, http://​statistik.​arbeitsagentur.​ de/Navigation/Statistik/Arbeitsmarktberichte/Personengruppen/Personengruppen-Nav.html, auf- gerufen am 21.06.2013, 15:41 Uhr
Zurück zum Zitat Bundesagentur fur Arbeit (2013): Arbeitsmarkt in Deutschland - Zeitreihen bis 2012. Analytikre- port der Statistik, Nurnberg, http://​statistik.​arbeitsagentur.​de/​Navigation/​Statistik/​Statistische- Analysen/Analytikreports/Zentral/Jaehrliche-Analytikreports/Analyse-Arbeitsmarkt- Deutschland-Zeitreihen-nav.html, aufgerufen am 21.06.2013, 14:19 Uhr Bundesagentur fur Arbeit (2013): Arbeitsmarkt in Deutschland - Zeitreihen bis 2012. Analytikre- port der Statistik, Nurnberg, http://​statistik.​arbeitsagentur.​de/​Navigation/​Statistik/​Statistische- Analysen/Analytikreports/Zentral/Jaehrliche-Analytikreports/Analyse-Arbeitsmarkt- Deutschland-Zeitreihen-nav.html, aufgerufen am 21.06.2013, 14:19 Uhr
Zurück zum Zitat Hecken, A.E. (2006): Bildungsexpansion und Frauenerwerbstatigkeit. In: Hadjar, A./Becker, R. (Hg.): Die Bildungsexpansion. Erwartete und unerwartete Folgen, Wiesbaden: VS Verlag fur Sozi- alwissenschaften, S. 123–156 Hecken, A.E. (2006): Bildungsexpansion und Frauenerwerbstatigkeit. In: Hadjar, A./Becker, R. (Hg.): Die Bildungsexpansion. Erwartete und unerwartete Folgen, Wiesbaden: VS Verlag fur Sozi- alwissenschaften, S. 123–156
Zurück zum Zitat Maruani, M. (2002): Ein unvollendetes Projekt: Die Gleichheit von Mannern und Frauen in der Arbeitswelt; (Siegener Beitrage zur Soziologie, Band 4), Koln: Rudiger Kopper Verlag Maruani, M. (2002): Ein unvollendetes Projekt: Die Gleichheit von Mannern und Frauen in der Arbeitswelt; (Siegener Beitrage zur Soziologie, Band 4), Koln: Rudiger Kopper Verlag
Zurück zum Zitat Telekom: „Deutsche Telekom fuhrt als erstes Dax-30-Unternehmen Frauenquote fur die Fuhrung ein“. Pressemitteilung der Deutschen Telekom AG vom 15.03.2010, http://​www.​telekom/medien/konzern/5172, aufgerufen am 21.06.2013, 11:39 Uhr Telekom: „Deutsche Telekom fuhrt als erstes Dax-30-Unternehmen Frauenquote fur die Fuhrung ein“. Pressemitteilung der Deutschen Telekom AG vom 15.03.2010, http://​www.​telekom/medien/konzern/5172, aufgerufen am 21.06.2013, 11:39 Uhr
Metadaten
Titel
Ein historischer Möglichkeitsraum für die Karrierechancen von Frauen
verfasst von
Andreas Boes
Anja Bultemeier
Tobias Kämpf
Barbara Langes
Thomas Lühr
Kira Marrs
Rainer Trinczek
Copyright-Jahr
2014
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-00794-2_1

Premium Partner