Skip to main content

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Ein Werkzeugset für Teamkonflikte

verfasst von : Hanspeter Lanz

Erschienen in: Konfliktmanagement für Führungskräfte

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Systemisches Handeln besteht zum größten Teil aus „Fragen“ statt „Sagen“, denn Fragen bringen nicht einfach nur neues Wissen zutage. Vielmehr sollen der Berater und der Beratene neue Informationen erhalten, über Fragen neue Bilder in den Köpfen ausgelöst und ganz neue Impulse ins Spiel gegeben werden. Dabei liegen die Erfolgschancen in der Art der Fragen, also in der Kunst zu fragen. Wie kommt man als Führungskraft nun zu konkreten Antworten? Wie findet man heraus, weshalb in einer bestimmten Weise gedacht oder gehandelt wird und wie jemand seine Wirklichkeit persönlich wahrnimmt?

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Metadaten
Titel
Ein Werkzeugset für Teamkonflikte
verfasst von
Hanspeter Lanz
Copyright-Jahr
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-10595-2_4