Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Diese Einführung in die Welt der Kybernetik vermittelt die Grundlagen und bespricht die wichtigsten Vordenker, Modelle sowie Theorien. Anhand praktischer Beispiele aus den Bereichen Biologie, Ökologie, Technik, Gesellschaft und Politik ist der theoretische Stoff veranschaulicht. Fragen am Ende der Kapitel regen zum Nachdenken an, wobei der Autor die Antworten nicht schuldig bleibt. Ein zentrales Thema bei allen kybernetischen Betrachtungen und ein Leitthema des Buches stellen Informationsaustausch und Kommunikation dar.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung und Lernziele

Zusammenfassung
Dieses Lehrbuch über „Kybernetische Welten“ könnte auch überschrieben werden mit: „Die Macht der negativen Rückkopplung“.
Negative Rückkopplung ist ein zwischen mindestens zwei Subjekten bzw. Objekten ablaufender Vorgang, der eine verstärkende und eine ausgleichende Wirkung miteinander verknüpft.
E. W. Udo Küppers

Grundlagen

Frontmatter

2. Ein spezieller Blick auf Ursprung und Denkweise der Kybernetik

Zusammenfassung
Mi einem speziallen Blick auf Ursprung und Denkweise der Kybernetik leitet Kapitel 2 in die Thematik des zirkulären Denkens ein, das der Kybernetik innewohnt. Ausgehend von derzentralen Frage „Was Kybernetik ist und was Kybernetik nicht ist“, mit zugehörigen Praxisbeispielen, werden Sie mit zahlreichenDefinitionen zur Kybernetik konfrontiert, die alle aus den jeweiligen Anwendungsbereiche der Kybernetik abgeleitet sind. Schließlich wird noch auf „Systemisches und kybernetischen Denken“ in sechs zirkulären Schrittenein besonderes Augenmerk geworfen.
E. W. Udo Küppers

3. Grundbegriffe und Sprache der Kybernetik

Zusammenfassung
In Kap. „Grundbegriffe und Sprache der Kybernetik“ werden in der notwendigen Ausführlichkeit verschiedene Grundbegriffe der Kybernetik besprochen, die zu einem grundlegenden Verständnis komplexer kybernetischer Zusammenhänge beitragen. Grafische Darstellungen mit praktischen Prozessbeispielen kybernetischer Anwendungen ergänzen die Texte und machen den Leser mit den verschiedenen sozialen, technischen und wirtschaftlichen Bereichen vertraut, die durchsetzt sind mit kybernetischen Systemen verschiedenster Art.
E. W. Udo Küppers

Kybernetiker und kybernetische Modelle

Frontmatter

4. Kybernetik und ihre Repräsentanten

Zusammenfassung
Im Rahmen dieses Kapitels werden eine Reihe von Repräsentanten der Kybernetik vorgestellt, die maßgebenden Einfluss auf die Entwicklung dieser fächerübergreifenden Disziplin genommen haben. Derjenige, von dem der größte Impuls für die Kybernetik als wissenschaftlicher Zweig und breite Anwendung ausging, war zweifelsohne Norbert Wiener, weshalb wir mit ihm beginnen.
Die Zahl einflussreicher Personen aus verschiedensten Fachgebieten, die jeweils ihren Beitrag zur Kybernetik geliefert haben, ist zu groß, als dass sie hier vollständig versammelt werden könnten. Allein im Internet werden 56 Personen genannt, von denen einige einflussreiche Köpfe in gegebener Kürze erwähnt werden sollen (vgl. https://​de.​wikipedia.​org/​wiki/​Liste_​bekannter_​Kybernetiker. Zugegriffen am 25.01.2018).
E. W. Udo Küppers

5. Kybernetische Modelle und Ordnungen

Zusammenfassung
Natürliche, soziale und technisch-wirtschaftliche Systeme sind durchsetzt von kybernetischen Prinzipien bzw. Merkmalen, wie sie in Kap. „Grundbegriffe und Sprache der Kybernetik“ im Detail besprochen wurden.
Es sind – bei natürlichen Systemen per se – offene Systeme zur Umwelt, mit der die drei grundlegenden Flüsse unseres Lebensprozesses Energie, Materie und Information ausgetauscht werden.
Die nachfolgenden drei kybernetischen Systeme Abschn. „Kybernetik mechanischer Systeme“, „Kybernetik natürlicher Systeme“ und „Kybernetik natürlicher Systeme“ sollen eine überschaubare Einführung in deren Organisation mit zugehörigen Prinzipien geben, wobei die Inhalte sich weitgehend an Probst (1987, S. 46–52 Selbstorganisation. Ordnungsprozesse in sozialen Systemen aus ganzheitlicher Sicht. Parey, Berlin/Hamburg) orientieren und auf aktuelle Ergänzungen zu Themenkomplexen zurückgreifen, die im Rahmen einer Konferenz „Exploring Cybernetics – Kybernetik im interdisziplinären Diskurs“ in 2015 stattfand (Jeschke et al. 2015 Exploring Cybernetics. Kybernetik im interdisziplinären Diskurs. Springer, Wiesbaden).
Die abschließenden Abschn. „Kybernetik 1. Ordnung“ und „Kybernetik 2. Ordnung“ beschreiben schließlich zwei miteinander verbundene bekannte Ordnungscharakteristika kybernetischer Systeme.
Die vorgestellten kybernetischen Modelle interpretieren durch ihren Systemcharakter zugleich drei zentrale Pfeiler einer nachhaltig orientierten Entwicklung: Ökologie, Soziales und Ökonomie (Technik/Wirtschaft), wie sie durch die Brundtland-Kommission 1987 erarbeitet wurden und aufgrund dessen die Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro im Juni 1992 stattfand.
E. W. Udo Küppers

Kybernetische Theorien und Praxisbeispiele

Frontmatter

6. Kybernetik und Theorien

Zusammenfassung
Mit diesem Kap. „Kybernetik und Theorien“ treten wir in einen Raum voll von Theorien ein, deren gemeinsamer Bezug die Kybernetik ist. Es ist jedoch nicht Ziel und Zweck, alle aufgelisteten und noch weitere Theorien ausgiebig zu beschreiben, was Bücher füllen würde, die bereit zu den jeweiligen Themen der Unterkapitel geschrieben wurden. Daher werden wir prägnante Aussagen zu den einzelnen Theorien in den Vordergrund dieses Kapitels stellen und beginnen mit der Systemtheorie.
E. W. Udo Küppers

7. Kybernetische Systeme in der Praxis

Zusammenfassung
Im abschließenden Kap. „Kybernetische Systeme in der Praxis“ werden wir kybernetische Systeme aus unterschiedlichen Praxisbereichen kennenlernen. Wir konzentrieren uns dabei auf vier dominierende Umweltbereiche, die uns alle betreffen – die Natur, die Technik, die Wirtschaft und die Gesellschaft. Konkretisiert werden diese durch verschiedenste „Anwendungsszenarien“, von Regelkreisen des menschlichen Organismus und des Ökosystems Wald über Regelungsmechanismen verschiedener technischer Apparaturen und Werkzeuge, Wirtschaftsmodelle und Managementinstrumente bis zu Modellen der Soziologie/Psychologie, des „kyberneischen Regierens“ oder auch im Bereich des Militärs. Einführend wird ein kurzer Überblick zum kybernetischen „Status quo“ dieser vier Umweltbereiche gegeben.
E. W. Udo Küppers

8. Kontrollfragen (K n.n) mit Musterantworten (M n.n) der Kap. 2 bis 7

Zusammenfassung
Mi einem speziallen Blick auf Ursprung und Denkweise der Kybernetik leitet Kapitel 2 in die Thematik des zirkulären Denkens ein, das der Kybernetik innewohnt. Ausgehend von der zentralen Frage „Was Kybernetik ist und was Kybernetik nicht ist“, mit zugehörigen Praxisbeispielen, werden Sie mit zahlreichen Definitionen zur Kybernetik konfrontiert, die alle aus den jeweiligen Anwendungsbereiche der Kybernetik abgeleitet sind. Schließlich wird noch auf „Systemisches und kybernetischen Denken“ in sechs zirkulären Schritten ein besonderes Augenmerk geworfen.
E. W. Udo Küppers

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise