Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

Erschienen in:
Buchtitelbild

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Einleitung

verfasst von: Claus Brell, Juliana Brell, Siegfried Kirsch

Erschienen in: Statistik von Null auf Hundert

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

Sie erfahren, was Statistik ist und wofür Sie Statistik gebrauchen können. Schlagen Sie den Wirtschaftsteil der Tageszeitung auf und Sie werden bald auf ein Balkendiagramm, eine Linien- oder Tortengrafik stoßen. Was intuitiv verständlich scheint, verschwindet im Nebel, wenn Sie anfangen Fragen zu stellen. Zum Beispiel wie viele Menschen, Euro oder Tonnen denn hinter den Prozentzahlen stehen. Oder wie der Autor zu der Abschätzung der Arbeitslosenzahlen in ferner Zukunft kommt. Was hier noch vergnüglicher Zeitvertreib scheint, wird bei der Bewertung von Bilanzen oder der Erstellung selbiger insbesondere für den Kaufmann bzw. den Betriebswirt wichtig.
Statistik ist die Gesamtheit der Methoden, die für die Untersuchung von Massendatenangewendet werden können. Ziel der Statistik ist es, Massendaten zu reduzieren und zu komprimieren, um Gesetzmäßigkeiten und Strukturen in den Daten sichtbar zu machen. Statistik als Lernfach rangiert in der Beliebtheitsskala vieler Menschen allerdings noch hinter ausgefallenen Urlaubsflügen. Dabei ist es durchaus möglich sich Statistik selbst zu erschließen, ohne gleich alles in der Tiefe verstehen zu müssen. Und dann macht es Spaß hinter die Kulissen von Statistiken zu schauen.
Fußnoten
1
Das sollten Sie natürlich nur mit Ihrem eigenen Exemplar tun, nicht mit Büchern aus der Bibliothek.
 
2
EXCEL ist in Deutschland das am häufigsten eingesetzte Office-Kalkulationsprogramm. Mit wenig Aufwand können Sie die Angaben in andere Softwareumgebungen (LibreOffice unter Linux, Numbers unter MacOS, Gnumeric unter Windows und Linux…) übertragen.
 
Metadaten
Titel
Einleitung
verfasst von
Claus Brell
Juliana Brell
Siegfried Kirsch
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-53632-2_1

Premium Partner