Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

Erschienen in:
Buchtitelbild

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Einleitung

verfasst von: Arndt Sinn

Erschienen in: Wirtschaftsmacht Organisierte Kriminalität

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Globalisierung der legalen Märkte hat auf der Gegenseite auch eine Globalisierung der illegalen Märkte zur Folge. Landesgrenzen werden aufgrund technischer Möglichkeiten, wie dem Internet, neuen Kommunikationsmöglichkeiten oder dem Ausbau von Logistik und Reisemöglichkeiten, immer bedeutungsloser. Die jeweils in den Staaten herrschenden Regularien lassen sich vordergründig umgehen, wenn der illegale Handel von einem anderen Land, in dem eine niedrige Kontrolldichte herrscht oder das Verhalten sogar legal ist, betrieben wird. Das Strafbarkeits- und Entdeckungsrisiko beginnt erst dann, wenn sich eine Person im Zugriffsbereich einer zur Strafverfolgung bereiten Nation befindet und das Strafverfolgungsinteresse (Priorisierung der Kriminalitätsbereiche) hinreichend ausgeprägt ist, sodass dieser Kriminalitätsbereich auch „unter Beobachtung“ steht.
Fußnoten
1
Vgl. dazu Sinn, in: Grenzenlose Sicherheit, S. 197 (208 ff.).
 
2
„IOS (In Our Sites) ist eine regelmäßig von Ermittlungsbehörden aus 27 Ländern, Wirtschaftsverbänden und Markeninhabern durchgeführte Operation gegen den Handel mit gefälschten Produkten.
 
4
Vgl. a. Ellis, On Tap Europe, Organised Crime and Illicit Trade in Tobacco, Alcohol and Pharmaceuticals, RUSI Whitehall Report 2-17, 2017, S. 32 ff.
 
5
Vgl. Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität 2015, 2016, S. 7; vgl. auch einen Fall bei Sinn, ZJS 2014, S. 701 ff.
 
6
Vgl. die Statistik des Zolls zum Gewerblichen Rechtsschutz 2015, S. 5.
 
7
U.S. Chamber of Commerce, Measuring the Magnitude of Global Counterfeiting, 2016, S. 2.
 
9
Vgl. Venhius u. a., RIVM Report 040003001/2012, S. 15.
 
10
U.S. Chamber of Commerce, Measuring the Magnitude of Global Counterfeiting, 2016, S. 2.
 
11
Wehinger, Illegale Märkte, S. 104.
 
12
Vgl. zuletzt Sinn, Organisierte Kriminalität 3.0, S. 51 ff. m. w. Nw; vgl. auch ders. in: International Law and Transnational Organised Crime, S. 24 ff.; vgl. a. Ellis, On Tap Europe, Organised Crime and Illicit Trade in Tobacco, Alcohol and Pharmaceuticals, RUSI Whitehall Report 2-17, 2017, S. 11 ff.
 
13
OECD, Illicit Trade, S. 5.
 
14
OECD, Illicit Trade, S. 13.
 
15
OECD/EUIPO, Trade in Counterfeit and Pirated Goods: Mapping the Economic Impact, 2016, S. 11 (für das Jahr 2013).
 
16
May, Transnational Crime and the Developing World, 2017, S. xi.
 
17
Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2015, S. 28.
 
18
Vgl. den Überblick über die Verbindungen zwischen Terrorismus und illegalem Handel in UNIFAB, Counterfeiting & Terrorism Report 2016, S. 1 ff.
 
Metadaten
Titel
Einleitung
verfasst von
Arndt Sinn
Copyright-Jahr
2018
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-55269-8_1

Premium Partner