Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

eLearning – Konzept und Drehbuch ist ein Praxishandbuch, das Medienautoren und Projektleitern Einblick gewährt in die komplexe Vorarbeit für die Realisierung von eLearning-Projekten. Vor diesem Hintergrund beschreibt das Buch, wie Projektleiter und Medienautor in Teamarbeit ein Drehbuch für eLearning erstellen, das lernpsychologischen Kriterien und der aktuellen Multimedia-Didaktik gerecht wird. Werkzeuge für das Konzipieren und Schreiben von Drehbüchern werden vorgestellt und evaluiert, sodass eine bedarfsgerechte Auswahl möglich wird. Das Handbuch ist angereichert mit Tipps für die Arbeitsorganisation und einem Abriss über das Berufsbild des Medienautors. Im Anhang und online stehen zahlreiche Checklisten bereit, z.B. zur Prüfung eines fertigen Drehbuchs: eine Qualitätssicherungsmaßnahme, die Zeit und Kosten sparen hilft. Das direkt für den beruflichen Alltag geschriebene Buch zeigt mit praktisch anwendbaren Methoden und Arbeitshilfen sowie Tipps und Tricks, wie ein starkes Konzept und ein sorgfältig ausgearbeitetes Drehbuch entscheidend zur erfolgreichen Produktion von eLearning beitragen. Das Buch richtet sich an Projektleiter und Fachleute in Unternehmen, Weiterbildungsinstitutionen und Multimedia-Agenturen sowie an Medienautoren und solche, die es werden wollen.

Die zweite Auflage wurde durchgängig aktualisiert. Die Konzeption von Lehrvideos und die Möglichkeiten des Social Web werden ausführlich erläutert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Wie kommt das Drehbuch vom Film zum eLearning?

Abstract
Ein guter Film braucht „…drei Dinge: erstens ein gutes Drehbuch, zweitens ein gutes Drehbuch und drittens ein gutes Drehbuch.“ So sieht es zumindest Alfred Hitchcock, denn das Drehbuch erzählt bereits die gesamte Filmstory. Im Drehbuch steht detailliert, wo und wann etwas passiert, was die Personen einer Geschichte sagen und tun, und wie die Bilder aufeinander folgen.
Daniela Stoecker

2. Wer bezieht Stellung bei der Produktion von eLearning?

Abstract
Das Kapitel gibt im ersten Teil einen Überblick zu den wichtigsten Phasen der eLearning-Produktion und den jeweils damit verbundenen Anforderungen. Im zweiten Teil werden all jene Projektbeteiligten vorgestellt, die maßgebliche Aufgaben beim Erstellen einer eLearning-Anwendung übernehmen.
Daniela Stoecker

3. Briefing: Welche Inhalte sollen ins Drehbuch?

Abstract
Kapitel 3 zum Thema „Briefing“ konzentriert sich auf die Teamarbeit einer eLearning-Produktion. Die Anforderungen, mit denen sich die Beteiligten einer Briefing- oder Drehbuchabnahme-Sitzung konfrontiert sehen, werden im Detail erläutert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung des Kunden hinsichtlich der Auswahl der für sein Unternehmen geeigneten eLearning-Form sowie hinsichtlich der didaktisch sinnvollen Umsetzung von Lerninhalten. Angereichert ist das Kapitel mit vielen praktischen Tipps, Berechnungsbeispielen für die Kostenkalkulation und Formularen für die sichere Projektleitung.
Daniela Stoecker

4. Konzeption: Wie kommt Struktur in die Inhalte?

Abstract
Kapitel 4 beschäftigt sich mit der Konzeption von eLearning-Inhalten. Die sorgfältige Ausarbeitung eines Grobkonzepts als Basis für einen reibungslosen Produktionsablauf steht dabei im Fokus. Detailliert werden die einzelnen Inhaltselemente von Grob- und Feinkonzept vorgestellt, ergänzt um zahlreiche Beispiele zu Navigationstypen. Besondere Erwähnung finden die Lernziele und zwar in ihrer Taxonomie und Funktion sowie in der Art und Weise ihrer trefflichen Formulierung.
Daniela Stoecker

5. Wie sieht ein gutes eLearning-Drehbuch aus?

Abstract
Kapitel 5 steigt tief in die Praxis des Drehbuchschreibens ein. Alle Elemente, die ein Drehbuch abbilden muss, werden detailliert erläutert und praxisbezogen mit zahlreichen Beispielen vorgestellt. Hinzu kommt die Vermittlung von Hintergrundwissen, etwa aus den Bereichen Lernpsychologie und Multimedia- Didaktik, um möglichst lern- und wahrnehmungsfreundliche Bildschirmseiten entwickeln zu können. Umfassend erörtert werden zudem die Vorgehensweise beim Drehbuchschreiben für Lernvideos und die Auswahl des geeigneten Autorenwerkzeugs für die Erstellung eines eLearning-Drehbuchs.
Daniela Stoecker

6. Wie organisiere ich die Arbeit am Drehbuch?

Abstract
Kapitel 6 beschäftigt sich mit der Organisation des Arbeitsalltags eines Medienautors. Themen wie Zeitmanagement, Archivierung, Versionspflege der Korrekturen und Quellenangaben betreffen sowohl den Medienautor als auch den Leiter eines eLearning-Projekts. Speziell an den selbstständigen Medienautor richten sich die Informationen zur sinnvollenVertragsgestaltung und wirtschaftlichen Honorarkalkulation.
Daniela Stoecker

7. Woran erkenne ich einen guten „Medienautor“?

Abstract
Kapitel 7 stellt die Kompetenzen vor, die ein Medienautor mitbringen sollte, um erfolgreich an einer eLearning-Produktion teilhaben zu können. Rechte und Pflichten eines Autors rund um die Projektarbeit werden detailliert erläutert. Abschließend ist das Kapitel angereichert mit Informationen sowie Tipps und Tricks rund um die Neukundengewinnung für diejenigen Medienautoren, die als Freiberufler am eLearning-Markt agieren.
Daniela Stoecker

8. Weiterführende Informationen

Abstract
Für das Auffinden und Auswählen von geeigneten eLearning-Produzenten stehen online und als Print verschiedene Möglichkeiten bereit:
Daniela Stoecker

9. Checklisten

Abstract
Evaluation Produktionsverlauf
Daniela Stoecker

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner