Skip to main content
main-content

23.02.2018 | Electric Vehicles | News | Onlineartikel

Toyota’s New Electric Motor Magnet Uses Less Rare Earths

Autor:
Patrick Schäfer

Toyota claims to have developed the world’s first heat-resistant magnet that uses less rare earths, but it will still be some time before it is ready to go into production. 

Accordingly, the newly developed magnet from Japanese carmaker Toyota requires neither Terbium (Tb) nor Dysprosium (Dy). Both these rare earths are scarce, expensive and mined in geopolitically unstable regions. However, Toyota was also able to reduce the need for neodymium (Nd) by replacing almost half of it with the inexpensive rare earths lanthanum (La) and cerium (Ce).

Despite the lower proportion of neodymium, a magnet with comparable heat resistance and coercivity has reportedly been created by using the correct ratio of materials. In the first half of the 2020s, the resource-efficient magnet could be used in motors for electrical power steering, while its use in motors for electric vehicles could still take about ten years.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise