Skip to main content
main-content

02.03.2018 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Hyundai stellt den Kona als Elektrofahrzeug vor

Autor:
Patrick Schäfer

Der Hyundai Kona Elektro ist das erste batterieelektrisch angetriebene Mini-SUV. Das Elektro-SUV wird in zwei Leistungsvarianten mit unterschiedlich großen Akkus angeboten.

Der Hyundai Kona Elektro wird von einem Permanentmagnet-Synchronelektromotor mit 99 kW (135 PS) oder 150 kW (204 PS) Motorleistung angetrieben. Das Drehmoment liegt in beiden Versionen bei 395 Newtonmetern und ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,6 Sekunden. 

Die Lithium-Polymer-Akkumulatoren sind im Unterboden platziert. Der 39 KWh große Akku der Einstiegsversion soll nach WLTP 300 Kilometer Reichweite ermöglichen, die stärkere Version bekommt eine Batteriekapazität von 64 Kilowattstunden, die für eine Reichweite von 470 Kilometern sorgt.

Kona Elektro bereits das vierte E-Auto von Hyundai

An einer Schnellladestation lässt sich der Akku in 54 Minuten auf 80 Prozent Leistung aufladen. Ein vollständiger Ladezyklus an einer Wallbox soll rund sechs Stunden in der 99-kW- und gut neuneinhalb Stunden in der 150-kW-Variante dauern.

Der Innenraum ähnelt bis auf die digitale Instrumentierung der Variante mit Verbrennungsmotor. Unter dem Label "Hyundai SmartSense" werden die Fahrerassistenzsysteme zusammengefasst, etwa ACC mit Staupilot, Frontkollisionswarner mit autonomem Notbremsassistent oder Totwinkel- und Spurhalteassistent. 

Vorgestellt wird der Hyundai Kona Elektro auf dem Autosalon Genf 2018. Die Koreaner haben mit dem Ioniq und dem Brennstoffzellen-SUV ix35 Fuel Cell und dessen Nachfolger Nexo bereits drei rein elektrische Fahrzeuge in Serie gebracht.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise