Skip to main content
main-content

30.09.2016 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Mercedes-Benz stellt Marke EQ für Elektromobilität vor

Autor:
Christiane Köllner

Unter der Marke EQ bündelt Mercedes-Benz sein Know-how rund um Elektromobilität. Vorbote der neuen Marke ist die seriennahe Studie Generation EQ, die in Paris Weltpremiere feiert.

Auf dem Pariser Autosalon präsentiert Mercedes-Benz seine neue Produktmarke für Elektromobilität: EQ. Der Name EQ steht für "Electric Intelligence". Das Portfolio von EQ umfasst alle künftigen batterieelektrisch angetriebenen Automobile sowie die dazugehörigen Produkte und Dienstleistungen von Mercedes-Benz. EQ bietet ein elektromobiles Ökosystem aus Produkten, Services, Technologien und Innovationen. Das Spektrum reicht von Elektrofahrzeugen über Wallboxen und Ladeservices bis hin zum Home-Energiespeicher. Vorbote der neuen Marke ist die seriennahe Studie Generation EQ, die in Paris Weltpremiere feiert. Noch in dieser Dekade soll das erste EQ-Serienmodell im SUV-Segment starten. Es folgt eine Modelloffensive, die sukzessive das Portfolio von Mercedes-Benz Cars mit elektrifizierten Modellen ergänzen wird.

"Dem Elektroantrieb gehört die Zukunft. Daher investieren wir massiv in eine batterieelektrische Flotte und in die Batterietechnologie – auch als Energiespeicher für die private und industrielle Nutzung. Mit EQ gehen wir einen Schritt weiter. Unter dieser Marke bündeln wir unser gesamtes Know-how rund um die intelligente Elektromobilität von Mercedes-Benz", so Ola Källenius, Vorstandsmitglied bei Daimler, verantwortlich für Mercedes‑Benz Cars Vertrieb.

"Die Mobilität der Zukunft bei Mercedes-Benz stützt sich auf vier Säulen: Connected, Autonomous, Shared und Electric. 'Generation EQ' bringt all das konsequent zusammen", so Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender bei Daimler und Leiter Mercedes‑Benz Cars. "Emissionsfreie Automobile sind die Zukunft. Und unsere neue Marke EQ geht weit über das E‑Fahrzeug hinaus. EQ steht für ein umfassendes elektrisches Ökosystem aus Services, Technologien und Innovationen."

Fahrzeugstudie "Generation EQ": seriennahes Elektrofahrzeug auf SUV-Basis

Die Studie „Generation EQ“, die in Paris ihre Weltpremiere feiert, gibt einen Ausblick auf eine modellübergreifende Elektrofahrzeugarchitektur für batteriegetriebene Fahrzeuge. Die Studie im Look eines sportlichen SUV-Coupés ist der Startschuss für die neue Marke EQ, unter der Mercedes-Benz alle Aktivitäten rund um die Elektromobilität zusammenfasst. Das Fahrzeug verfügt über umfassende Infotainment-Features, die Möglichkeit zum induktiven Laden, bei dem kein Kabel mehr nötig ist, sowie automatisierte Fahrfunktionen.

"Die neue Generation von Elektrofahrzeugen wird auf einer eigens für batterieelektrische Modelle entwickelten Architektur basieren, die in jeder Hinsicht skalierbar und modellübergreifend einsetzbar ist. Sie eignet sich sowohl für alle Modellreihen als auch für die Derivate wie SUVs, Limousinen und Coupés. Radstand und Spurweite sind variabel", so Professor Dr. Thomas Weber, im Vorstand verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung.

Zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse können dank skalierbarer Batteriearchitektur bis zu 300 kW leisten, die über permanenten Allradantrieb auf die Straße gebracht werden. Das maximale Drehmoment kann bis zu 700 Newtonmeter betragen. Dann vergehen für den Standardsprint weniger als fünf Sekunden. Mercedes-Benz strebt bis zu 500 Kilometer Reichweite an.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Antriebe

Quelle:
Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Elektromobilität

Quelle:
Energietechnologien der Zukunft

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceSimensZF TRW

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Kompaktes Kupplungssystem für den elektrifizierten Antriebsstrang

Immer strengere Richtlinien zum CO2-Ausstoß, die allein mit konventionellen Antrieben auf Basis von Verbrennungsmotoren schwer zu erfüllen sind, zwingen Hersteller in aller Welt zum Umdenken und rücken zunehmend elektrifizierte Antriebskonzepte ins Blickfeld. Zur weiteren Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nutzen immer mehr Fahrzeuge verschiedene Lösungen, wie beispielsweise eine Start-Stopp-Automatik, Mildhybrid- oder Plug-In-Hybrid-Systeme sowie Systeme für reine Elektrofahrzeuge.

Jetzt gratis downloaden!

Gastartikel

-ANZEIGE-

Moderne Dieselmotoren erfordern im Spannungsfeld zwischen Mobilitäts- und Umweltanforderungen hocheffiziente Kraftstofffiltersysteme. Hengst stellt hierzu abgestimmte Vor-und Hauptfilterkombinationen mit besonders guter Gesamtperformance vor.

Mehr