Skip to main content
main-content

04.03.2019 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Elektrofahrzeug Seat El-Born basiert auf der MEB-Plattform

Autor:
Patrick Schäfer

Die spanische VW-Tochter Seat stellt auf dem Genfer Autosalon 2019 ein elektrisch betriebenes Konzeptfahrzeug vor. Der Seat El-Born soll 2020 auf den Markt kommen.

Seat zeigt auf dem Autosalon Genf 2019 eine Elektroauto-Studie. Das Design des Seat El-Born ist dynamisch, er steht auf 20 Zoll großen Leichtmetallrädern in Turbinendesign und trägt am Heck einen Doppelflügel-Spoiler. "Ich glaube, dass das Fahren von Elektroautos spannend sein und Spaß machen muss. Wir möchten unsere Kunden dazu bringen, sich in die Idee des Elektroautos zu verlieben", sagt dazu der Seat-Chefdesigner Alejandro Mesonero-Romanos.

Die Leistung des Elektromotors soll bis zu 150 Kilowatt (204 PS) betragen und eine Beschleunigung in 7,5 Sekunden auf 100 km/h ermöglichen. Die Reichweite beträgt nach offiziellen Angaben bis zu 420 Kilometer nach WLTP. Die 62-kWh-Batterie lässt sich bei einer Ladeleistung von 100 Kilowatt in knapp 50 Minuten auf 80 Prozent der Maximalkapazität aufladen. Reichweitenverlängernd soll sich der Einsatz einer Wärmepumpe für das Thermomanagement auswirken.

Seat El-Born kommt 2020 auf den Markt

Durch den Wegfall des Verbrennungsmotors konnte sowohl der Radstand verlängert als auch die A-Säulen weiter nach vorne verlagert werden. Das schafft Platz im Innenraum. Das Cockpit ist digital, das Display für das Infotainment ist 10 Zoll groß. Der Seat El-Born wurde in Barcelona entworfen und entwickelt und soll im deutschen Volkswagen-Werk Zwickau produziert werden. Das Elektroauto von Seat basiert auf der MEB-Plattform von VW und soll 2020 in Serie gehen.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

06.03.2019 | Fahrzeugtechnik | Themenschwerpunkt | Onlineartikel

Was Sie auf dem Genfer Autosalon 2019 erwartet

Premium Partner

    Bildnachweise