Skip to main content
main-content

05.03.2018 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Jaguar hat Elektro-SUV I-Pace in Graz vorgestellt

Autor:
Christiane Köllner

Jaguar hat den I-Pace präsentiert. Das nun in der Serienvariante vorgestellte Elektro-SUV kommt mit einer Akkuladung bis zu 480 Kilometer weit und beschleunigt in 4,8 Sekunden auf 100 km/h.

Jaguar Land Rover hat den neuen Jaguar I-Pace im Grazer Auftragsfertigungswerk von Magna vorgestellt. Die Präsentation war gleichzeitig der Start für die Serienproduktion des ersten, voll-elektrischen Fahrzeugs der britischen Marke. Nach dem der Jaguar E-Pace ist der I-Pace das zweite Modell von Jaguar Land Rover, das von Magna gebaut wird.

In 4,8 Sekunden auf 100 km/h

Die langgestreckte Silhouette mit kurzer und flacher Haube, aerodynamisch geformter Dachkontur und gekrümmter Heckscheibe nimmt Anleihen vom Supersportwagen Jaguar C-X75. Das sogenannte Cab forward-Design steht im Kontrast zum kantigen Heckabschluss - der hilft, den cw-Wert auf 0,29 zu reduzieren. Obwohl von den Außenmaßen als mittelgroßes SUV einzuordnen, bietet der fünfsitzige I-Pace durch das Cab forward-Design und platzsparenden Elektroantrieb das Raumangebot eines großen SUVs. Auf der Rückbank gibt es 890 Millimeter Beinfreiheit, aufgrund des nicht notwendigen Getriebetunnels ergibt sich in der Mittelkonsole ein 10,5 Liter großes Staufach. Das Kofferraumvolumen lässt sich nach Umlegen der Rücksitzlehnen von 656 auf 1.453 Liter erweitern. Die EV-Aluminium-Architektur ergibt eine Torsionssteifigkeit von 36 kNm/Grad mit einer 50:50-Gewichtsverteilung.

Die 90-kWh-Lithium-Ionen-Batterie mit 432 Pouch-Zellen soll dem neuen I-Pace zu einer Reichweite von 480 Kilometern (im WLTP-Zyklus) verhelfen. An einer 100-kW-Schnellladesäule mit Gleichstrom ist der Akku in 40 Minuten wieder zu 80 Prozent gefüllt. Eine Ladung von 15 Minuten soll für 100 Kilometer Strecke reichen. Um die Reichweiten zu optimieren, greift Jaguar auf eine Vorkonditionierung des Akkus zurück: Hängt der I-Pace am Ladekabel, steigert (oder senkt) er automatisch die Temperatur der Batterie, um schon vor Antritt der Fahrt den Aktionsradius zu maximieren. Zwei von Jaguar Land Rover selbst entwickelte Elektromotoren - mit durch die Motoren hindurchgeführten Antriebswellen -  sind in die Vorder- und Hinterachse integriert. In 4,8 Sekunden soll der I-Pace aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. 

Erster Jaguar mit Touch-Pro-Duo-Infotainment-System 

Der neue I-Pace ist der erste Jaguar mit dem neuen Touch-Pro-Duo-Infotainment-System von Jaguar Land Rover. Mithilfe einer Kombination aus berührungsempfindlichen Touchscreens, kapazitiven Sensoren und haptisch-physischen Kontrollelementen soll eine intuitive Bedienung gewährleistet werden. 

Ein neues und auf die Anforderungen eines Elektroantriebs programmiertes Navigationssystem scannt die eingegebene Route bis zum Ziel und ermittelt unter Einberechnung früherer Fahrten – und des dabei angewendeten Fahrstils – eine exakte Kalkulation der Reichweite und des Batterieladezustandes.

Zudem nutzen sogenannte Smart Settings Algorithmen mit künstlicher Intelligenz, um die individuellen Vorlieben der I-Pace-Fahrer herauszufinden und daraufhin Einstellungen des Antriebs und des Interieurs fein zu justieren. 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise