Skip to main content
main-content

07.11.2019 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Borgwarner entwickelt neues Torque-Vectoring für E-Fahrzeuge

Autor:
Patrick Schäfer

Borgwarner hat ein Doppelkupplungs-System mit Drehmomentverteilung für Elektrofahrzeuge entwickelt. Das System benötigt nur einen Elektromotor an der Hinterachse.

Das kompaktes Design des Torque-Vectoring-Systems von Borgwarner soll weniger Bauraum benötigen und Gewichtsvorteile bieten. Das System besteht aus einer inneren und einer äußeren Kupplung, die das konventionelle Differenzial in einem elektrischen Antriebsstrang ersetzen. Statt zweier Elektromotoren benötige es an der Hinterachse laut Hersteller nur noch einen.

Das System soll das Handling von Elektrofahrzeugen verbessern, indem es das Drehmoment unabhängig von der Hinterachse aus auf das linke und rechte Rad verteilt. Die Doppelkupplung ist mit einem Elektromotor verbunden und verfügt über zwei umschaltbare GenVI-Stellglieder. Das System hat eine Kapazität von bis zu 2600 Newtonmeter pro Kupplung und überträgt das Drehmoment dynamisch. Wenn kein Allradantrieb erforderlich ist, kann die Hinterachse abgekoppelt werden und das E-Fahrzeug wird über die Vorderachse angetrieben. Ein OEM wird das System ab 2022 in einem Elektroauto einsetzen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise