Skip to main content
main-content

11.05.2018 | Elektromobilität | Nachricht | Onlineartikel

So sieht Audis Elektroauto-Strategie bis 2025 aus

Autor:
Patrick Schäfer

Der Automobilhersteller Audi konkretisiert seine Pläne zur Elektrifizierung der Modellpalette. Bis 2025 soll demnach für jedes Modell auch eine elektrifizierte Version im Angebot zur Verfügung stehen.

Audi hat auf der Jahreshauptversammlung seine Strategie mit Blick auf die sogenannte Mobilitätswende vorgestellt. "Wir setzen die Aufarbeitung der Dieselkrise fort und bauen weite Teile unserer weltweiten Organisation für den eingeschlagenen Zukunftskurs um," sagte Rupert Stadler, Vorsitzender des Vorstands bei Audi. In den Bereichen Elektromobilität, automatisiertes Fahren und Digitialisierung sollen erhebliche Investitionen von rund 40 Milliarden Euro getätigt werden.

Bis zum Jahr 2025 plant der Ingolstädter Automobilhersteller einen Absatz von rund 800.000 Elektroautos und Plug-in-Hybriden. Bis dahin soll es im Zuge der "Roadmap E" für jedes Modell der Palette auch eine elektrifizierte Variante geben, entweder rein elektrisch oder mit Hybridantrieb. Den Anfang soll im Herbst 2018 der Audi e-tron machen, ein rein elektrisch angetriebenes SUV mit einer geplanten Reichweite von mehr als 400 Kilometern im WLTP-Zyklus. An einer Schnell-Ladesäule mit bis zu 150 kW Strom soll in nur knapp 30 Minuten wieder die volle Reichweite zur Verfügung stehen.

20 neue, elektrifizierte Audi-Modelle

Als zweites Elektroauto soll 2019 der Audi e-tron Sportback folgen, ein Jahr später ist die Premiere des Audi e-tron GT von Audi Sport geplant. Desweiteren will Audi in der Kompaktklasse ab 2020 ein Elektromodell anbieten. Die Basis für die mehr als 20 neuen, elektrifizierten Modelle liefern jeweils der modulare Elektrobaukasten der Konzern-Mutter Volkswagen sowie die Elektroauto-Plattform, die zusammen mit Porsche entwickelt wird. "Wir haben die Elektromobilität nicht erfunden, aber wir laden sie jetzt mit unserer DNA auf", so Stadler. 

Die Transformation bei Audi betrifft auch den Geschäftsbereich Digitalisierung, der zur Wertschöpfung beitragen soll. Audi entwickelt für die Strategie "Audi.Vorsprung.2025." eine integrierte IT-Plattform für Fahrzeug-Konnektivität und digitale Services, die auch mit anderen Fahrzeugen aus dem Haus Volkswagen kompatibel sein sollen. "Wir wollen Premium-Elektroautos und Digital-Angebote, die auch wirtschaftlich attraktiv sind. Das ist unser klarer Anspruch für die Mobilität der Zukunft", so Alexander Seitz, Vorstand für Finanz, IT und Integrität bei Audi.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL ADAS Validierung: Vielfalt autonomer Fahrszenarien absichern

AVL bietet wegweisende Lösungen für die zeiteffiziente Validierung der zahllosen Szenarien von Level 3 & 4 Funktionen durch die Kombination virtueller und realer Tests plus automatisierter Analyse Tools. Damit kann die Entwicklungszeit für AD-Systeme drastisch gesenkt werden.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR DIE E-DRIVE VALIDIERUNG

Das optimale E-Drive System sollte sowohl klein und leicht als auch kosteneffizient sein. Die Lösung sind flexible Testsysteme, die die Entwicklung von unterschiedlichsten E-Drive Systemen unterstützen.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise