Skip to main content
main-content

22.09.2016 | Elektromobilität | Nachricht | Onlineartikel

Volkswagen Nutzfahrzeuge elektrifiziert den Crafter

Autor:
Christiane Köllner

Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt auf der IAA eine Elektro-Version seines Crafter mit 100 kW Leistung und einem 43-kWh-Akkupaket. Der e-Crafter soll rund 200 Kilometer Reichweite schaffen.

Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentiert auf der diesjährigen Nutzfahrzeug-IAA in Hannover die Studie des neuen e-Crafter. Der e-Crafter wird ab Mitte 2017 zunächst in Kleinserie produziert.

Die Studie bietet ein Ladevolumen von 11,3 Kubikmeter und eine maximale Laderaumhöhe von 1.961 Millimeter. Dabei steht eine Durchladebreite zwischen den Radkästen von 1.380 mm und eine maximale Laderaumlänge von 4.855 mm zur Verfügung. Das EU-Leergewicht des Fahrzeugs beträgt 2.541 Kilogramm.

Der 100 Kilowatt starke E-Antrieb beschleunigt die fahrfähige Studie mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,25 Tonnen auf die erlaubte maximale Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 290 Newtonmeter. Die maximale Zuladung beträgt 1.709 Kilogramm.

Das Batteriepaket der in Hannover erstmals gezeigten Studie, bestehend aus 312 Lithium-Ionen-Zellen mit einer Gesamtkapazität von 43 Kilowattstunden, ist unterhalb des Ladebodens platziert. Die Laderaumkapazität bleibt dadurch unverändert. Die Batterieeinheit soll eine Reichweite von – je nach Fahrzeugauslegung – mehr als 200 Kilometern ermöglichen. Je nach Ladestromkapazität sind die Akkus nach 45 Minuten wieder zu 80 Prozent geladen. Das Fahrzeugkonzept des e-Crafter berücksichtige laut Volkswagen Nutzfahrzeuge bereits kommende Batterieentwicklungen, mit denen frei konfigurierbare Reichweiten bis zu 400 Kilometern möglich werden sollen – je nach Kundenbedarf und Anforderungsprofil. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Antrieb

Quelle:
Nutzfahrzeugtechnik

Das könnte Sie auch interessieren

12.09.2016 | Nutzfahrzeuge | Im Fokus | Onlineartikel

Nutzfahrzeugantriebe im Umbruch

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysDätwylerValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Fahrstabilität auf höchstem Niveau - BorgWarner elektrifiziert Torque-Vectoring

BorgWarners neues elektrisches Heckantriebsmodul (electric Rear Drive Module, eRDM) nutzt die Möglichkeiten eines modernen 48-Volt-Bordnetzes. Torque-Vectoring und hybride Fahrmodi bieten exzellente Fahrzeugkontrolle, steigern die Sicherheit und reduzieren Schadstoffemissionen.
Jetzt gratis downloaden!