Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch beschreibt einen neuen Gestaltungsansatz für Organisationen, der körperlich-emotionale Einflüsse in Innovationsprozessen und in der Kommunikation berücksichtigt, und vermittelt das Zusammenspiel von Körper und Kognition wissenschaftlich und praxisorientiert zugleich. Alles, was wir tun und erleben, hat mit unserem Körper zu tun: Wir sprinten in einem Projekt, wir haben ein schlechtes Bauchgefühl, Finanzsysteme machen schlapp und die Politik krankt. Solche Metaphern drücken aus, dass Wahrnehmungen körperliche Erlebensprozesse sind. Diese wiederum haben großen Einfluss auf kognitive und neurologische Vorgänge, die kreatives Denken erst ermöglichen und anstoßen. Und wenn wir dieses erlebensbezogene Denken fördern, entdecken wir folglich neue Handlungsmöglichkeiten. Die Autorin liefert eine fundierte Anleitung für das praktische Vorgehen, um neue Produkte und Dienstleistungen auf mehreren Ebenen wirkungsvoll zu gestalten, Innovationen von Beginn an zu unterstützen und neue Handlungsräume für Kommunikationsstrategien zu finden. Die einzelnen Phasen des Gestaltungsprozesses werden anschaulich beschrieben. Dabei fließen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Kognitionslinguistik ein, und erprobte Methoden, Hilfsmittel und Anwendungsbeispiele von Embodied Design werden vorgestellt.
Ein Buch für Geschäftsführer, Innovationsverantwortliche, Change-Manager, Marketing- und Vertriebsexperten, Organisationskommunikatoren sowie interessierte Studierende, die neue Wege beschreiten wollen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einstimmen und Annähern

Zusammenfassung
Mit dem Embodied Design betreten wir Neuland der menschzentrierten Gestaltung. Da es zu Beginn ungewohnt ist, den Einfluss des Körpers auf das Denken zu erkennen, biete ich in diesem Kapitel einen Panoramablick auf das Embodied Design. Dieser Rundumblick macht das Wesen einer verkörperten Kognition und ihre Auswirkungen auf das kreative Denken und Schaffen sichtbar. Das Bindeglied zwischen Körpererfahrung und Denken sind Metaphern, die als Wahrnehmungsbrillen fungieren und unsere Sicht auf die Welt prägen. Sie sind ein wirkungsvolles Werkzeug, um unbewusste, manchmal irreführende Denkweisen deutlich zu machen, neue Perspektiven zu erschließen und einen spielerischen Perspektivwechsel zu ermöglichen.
Judith Papadopoulos

Kapitel 2. Innovation, Kommunikation und Embodied Design

Zusammenfassung
Innovation ist ohne Kreativität und Kommunikation nicht möglich. Deshalb beleuchte ich in diesem Kapitel ihre Bedeutungen, Ursprünge sowie Berührungspunkte untereinander. Von dort aus blicke ich zum Embodied Design und veranschauliche, wie dieses das Dreiecksgeflecht verändert, festgefahrene Denkstrukturen aufbricht und neue Wege im kreativen Denken und Handeln aufzeigt.
Judith Papadopoulos

Kapitel 3. Embodied Design im Überblick

Zusammenfassung
In diesem Kapitel stelle ich das theoretische Fundament des Embodied Designs vor. Es basiert auf dem Konzept des Embodiments und der Annahme vielfältiger Wechselwirkungen zwischen Körper, Geist und Umwelt. Um diese Wirkungen besser zu verstehen, präsentiere ich faszinierende Entdeckungen aus der Wissenschaft. Anschließend gehe ich tiefer auf die drei zentralen Säulen des Embodied Designs ein, die sich aus dem Embodiment ableiten. Diese sind die Erlebenszentrierung, die metaphorische Erfahrung und der Interaktionsraum. Während die ersten beiden Säulen auf das kreative Denken an sich bezogen sind, reflektiert der Interaktionsraum die Randbedingungen für erfolgreiche Innovations- und Kommunikationsprozesse. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung eines neuen Kommunikationsverständnisses, das als wesentlich für Veränderungen im Kopf und Sprungbretter neuen Handelns betrachtet wird.
Judith Papadopoulos

Kapitel 4. Embodied Design to go

Zusammenfassung
Embodied Design bietet ein praktisches Vorgehen im Designprozess. In dem folgenden Kapitel leite ich Sie durch diesen Prozess, gebe Methoden an die Hand und zeige Wege auf, wie das Embodied Design in der beruflichen Praxis gelebt werden kann. Die Methoden stellen eine Auswahl an Möglichkeiten dar, die Sie flexibel anpassen und mit anderen Designmethoden kombinieren können. Anhand eines Fallbeispiels zur Cybersecurity werden die wesentlichen Merkmale des Vorgehens im Embodied Design verdeutlicht.
Judith Papadopoulos

Backmatter

Weitere Informationen